Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Wenn die Tante mit dem Neffen ...

Wann haften Angehörige für die Steuern?

Verwandte haften eigentlich nicht gegenseitig für Steuerschulden. Doch manchmal darf das Finanzamt eine Ausnahme machen.

So einfach ist das nicht! - Wer Verwandten hilft, Steuern zu hinterziehen, kann selbst haftbar gemacht werden.
Wer Verwandten hilft, Steuern zu hinterziehen, kann selbst haftbar gemacht werden.
Foto: Trueffelpix – fotolia.com

Der Fiskus kann unter besonderen Umständen auch Verwandte für Steuerrückstände in Regress nehmen. Das gilt zumindest dann, wenn Angehörige einem Steuerschuldner dabei helfen, dem Finanzamt Gelder zu entziehen. Das hat das Finanzgericht Rheinland-Pfalz in einem aktuellen Fall entschieden.

Der Fall: Tante räumt Neffen Kontovollmacht ein
Ein Steuerzahler schuldet dem Finanzamt rund 300 000 Euro Steuern und befindet sich derart in finanziellen Schwierigkeiten, dass er kein Konto eröffnen kann. Eine Tante eröffnet in ihrem Namen für ihren Neffen und dessen Frau ein Konto.

Der Neffe erhält unbeschränkte Vollmacht und lässt von seinen Kunden Honorare und Provisionen auf dieses Konto überweisen.

Das Finanzamt verlangt nun von der Tante die Zahlung der Steuerschulden. Die Begründung: Durch die Eröffnung des Kontos sei es der Finanzverwaltung nicht möglich gewesen, die Honorare und Provisionen zu pfänden. Daher müsse sie nun für die finanziellen Rückstände ihres Neffen geradestehen.

Daraufhin löst die Tante das Konto bei der Bank auf. Und eröffnet ein weiteres Konto bei einer anderen Bank – das gleiche Spiel wie bisher.

Das Urteil: Das Finanzgericht gab in diesem Fall der Finanzverwaltung recht: Die Frau habe dem Neffen wissentlich geholfen, dem Fiskus Gelder zu entziehen und Vermögen vor dem Zugriff von Gläubigern zu schützen. Zudem seien die Anweisungen an die Gläubiger, Geld auf diese Konten zu überweisen, anfechtbar. Daher könne das Finanzamt von der Tante Ersatz fordern. (Urteil vom 22. November 2012, Az. 5 K 1186/12)

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


(jw)
Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Ein gefundenes Fressen für Betriebsprüfer

5 Steuerfallen: Verträge mit Angehörigen!

Verträge mit Ehegatten, Kindern und anderen Verwandten sind Betriebsprüfers Liebling: Jede Menge Fehlerquellen - und ruckzuck ist der Betriebsausgabenabzug futsch. So vermeiden Sie Steuerfallen!

Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

In guten wie in schlechten Zeiten

Verluste unter Verwandten: Was ist steuerlich zu beachten?

Finanzielle Hilfe für den Betrieb kommt oft von Verwandten des Inhabers. Doch was passiert, wenn so ein Kredit nicht zurückgezahlt oder die Bürgschaft fällig wird? Kann der Verlust von der Steuer abgesetzt werden?

Der Schutz von Minderjährigen hat Vorrang vor Steuereinnahmen.
Foto: ikostudio - stock.adobe.com

Gemeinsames Konto

Haften Kinder für die Steuerschulden der Eltern?

Ein Bauunternehmer lässt Kunden Geld auf das Konto seiner minderjährigen Tochter überweisen. Als sie 18 wird, bittet sie der Fiskus zur Kasse – zu Recht?

Verweigert der Sachwalter im Insolvenzverfahren die Zustimmung zur Steuerzahlung, dann trifft die Geschäftsführer kein Verschulden.
Foto: arahan - Fotolia.com

Steuern

Geschäftsführer haften nicht immer für die Steuern

Wenn der Sachwalter in einem vorläufigen Insolvenzverfahren die Zahlung von Steuern verbietet, haftet der Geschäftsführer nicht für Steuerschulden.

Wir haben noch mehr für Sie!

Praktische Tipps zur Betriebsführung und Erfahrungsberichte von Kollegen gibt es dienstags und donnerstags auch direkt ins Postfach: nützlich, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an - schnell und kostenlos!
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.