Auf den Plätzen zwei und drei folgten die Fächer Berufs- und Studienorientierung sowie Wirtschaft.
Foto: Fotowerk - stock.adobe.com

Yougov-Umfrage

Was an Schulen Pflichtfach sein sollte

Programmieren, Wirtschaft oder Schönschrift als Pflichtfach? Nein! Die Deutschen haben laut einer aktuellen Umfrage einen ganz anderen Favoriten.

Durch den Digitalpakt ist derzeit vor allem die Ausstattung an deutschen Schulen in der Diskussion. Bund und Länder haben sich Ende Februar auf eine Grundgesetzänderung verständigt. Damit ist nun der Weg für eine Milliardenhilfe des Bundes an die Länder frei. Ziel ist eine bessere Ausstattung der Schulen mit digitaler Technik.

Doch die Digitalisierung allein garantiert für viele Deutsche offenbar keinen guten Unterricht, wie eine Umfrage von Statista und Yougov zeigt. Denn die Deutschen vermissen ganz andere Dinge an den Schulen. So gaben 56 Prozent der Befragten an, dass sie sich „Benehmen“ als verpflichtendes Schulfach wünschen – der absolute Spitzenreiter bei der Umfrage.

Digitalisierungsindex: So digital sind Handwerker

Was macht Digitalisierung im Handwerk aus und in welchen Schritten läuft sie ab? Eine neue Untersuchung liefert Antworten.
Artikel lesen >

Statista weist allerdings darauf hin, dass sich die Ergebnisse beim Thema „Benehmen“ in den Altersklassen deutlich unterscheiden. Die Zustimmung für dieses Schulfach steige mit zunehmendem Alter kontinuierlich an. So befürworten 37 Prozent der 18- bis 24-Jährigen die Einführung dieses Pflichtfach. Bei den über 55-Jährigen sprachen sich hingegen 63 Prozent dafür aus.

Auf Platz 2 und 3 folgten die Fächer Berufs- und Studienorientierung (49 Prozent) und Wirtschaft (48 Prozent). Für wichtig halten die Befragten aber auch Inhalte wie Gesundheitskunde (47 Prozent), Programmieren (41 Prozent) und Suchtprävention (39 Prozent).

Und was meinen Sie: Welches verpflichtende Schulfach vermissen Sie? Fehlt Ihren Azubis auch Benehmen und hätten sie in der Schule lieber etwas anderes lernen sollen? Schreiben Sie uns an redaktion@handwerk.com oder kommentieren Sie hier!

*lizenziert unter CC BY-ND 3.0

Auch interessant:

Anforderungen an Azubis: Höhere Mathematik nicht nötig?

Welche mathematischen Fähigkeiten sollten Azubis in technischen Berufen erfüllen? Tischlermeister Michael Kals beantwortet das mit einem einfachen Beispiel.
Artikel lesen >

Leerplan: Miese Bedingungen an Berufsschulen

Ein Maurermeister schimpft über Berufsschulen, die sich in einem "trostlosen" Zustand befinden. Eine verständliche Klage?
Artikel lesen >

Berufsschulweg: Bisher 40 Minuten, jetzt zweieinhalb Stunden

Über einen Mangel an Bewerbern für freie Ausbildungsstellen konnte sich dieser Handwerksmeister bislang nicht beklagen. Doch dann schloss die nahegelegene Berufsschulklasse.
Artikel lesen >

Politik und Gesellschaft

Bürokratie belastet Betriebe

Trotz aller negativen Wirtschaftsmeldungen: Handwerker sind optimistisch – obwohl Bürokratie auf die Stimmung drückt. Das ergab eine Blitzumfrage.

Online-Studie

Social Media: Wer nutzt welchen Kanal?

Digital-Index: Whatsapp liegt bei allen Altersgruppen vorn, Facebook auf Platz zwei. Jüngere User nutzen auch Youtube, Instagram und Snapchat.

Marketing und Werbung

Social-Media: Betriebe schöpfen Potenzial nicht aus

Ob Markenbildung oder Kundenakquise – mit Social Media ist vieles möglich. Doch offenbar bleiben viele Unternehmen hinter ihren Möglichkeiten zurück.

Neue Zahlen

Arbeitnehmer werden immer zufriedener

73 Prozent der Arbeitnehmer in Deutschland sind mit ihrem Arbeitsplatz zufrieden. Wer unglücklich ist, sucht Neues: Jeder Fünfte plant einen Jobwechsel.

Ihre Stimme zählt: Was können wir besser machen?

Wir wollen unsere Whatsapp-News und unsere App „Handwerk“ verbessern. Helfen Sie uns, indem Sie ein paar kurze Fragen beantworten – damit Sie die Infos bekommen, die Ihnen wirklich nützen!

Hier geht es zur Umfrage