Darf es auch mal mehr sein? Bei Minijobbern darf die monatliche Arbeitszeit und damit der Verdienst schwanken.
Foto: zest_marina - stock.adobe.com
Darf es auch mal mehr sein? Bei Minijobbern darf die monatliche Arbeitszeit und damit der Verdienst schwanken.

Personal

Was tun, wenn der Minijobber zu viel verdient?

Für Minijobs gelten festen Grenzen: Mehr als 538 Euro monatlich dürfen nicht gezahlt werden, sonst gilt die Versicherungspflicht. Doch es gibt zwei Ausnahmen.

Wer Minijobber beschäftigt weiß: Für die Befreiung von der Versicherungspflicht müssen die Verdienstgrenzen eingehalten werden. Mehr als 538 Euro im Monat sind nicht drin.

Doch nicht immer klappt das. Das Arbeitsaufkommen schwankt oder ein Notfall tritt ein. In diesen Fällen gelten Ausnahmen, wie die Minijob-Zentrale in einem aktuellen Beitrag auf ihrer Website schreibt.

Nie wieder Sorgen: Mindestlohnfalle bei Minijobs gestoppt

Am 1. Oktober steigt der gesetzliche Mindestlohn – und Sie müssen die Arbeitszeit Ihrer Minijobber nicht anpassen. Die dynamische Minijob-Grenze macht es möglich.
Artikel lesen

1. Schwankender monatlicher Verdienst Im Minijob darf die Arbeitszeit von Monat zu Monat etwas variieren, so dass auch der Verdienst unterschiedlich ausfällt. Hier ist es wichtig, die jährliche Verdienstgrenze einzuhalten. Wie oft dann das monatliche Limit überschritten wird, ist nicht relevant.

2. Unvorhersehbare Überschreitung Die Vollzeitkraft ist krank und der Minijobber springt ein? Bei solchen unvorhersehbaren Ereignissen erlaubt das Gesetz eine Überschreitung der Verdienstgrenze. Aber Achtung, auch hier gibt es Regeln.

  • Innerhalb von zwölf Monaten darf nur in zwei Monaten mehr gearbeitet und verdient werden
  • Der Verdienst darf höchstens das Doppelte der monatlichen Grenze – also 1.076 Euro – betragen. Es ist dann ein maximaler Jahresverdienst von 7.532 Euro möglich.

Wichtig: Arbeitgeber müssen den Grund für die Überschreitung so dokumentieren, dass er für den Betriebsprüfdienst der Deutschen Rentenversicherung nachvollziehbar ist. Als Dokumentation kann beispielsweise die Krankmeldung des zu vertretenden Mitarbeitenden dienen.

Ausdrücklich weist die Minijob-Zentrale darauf hin, dass saisonale Mehrarbeit vorhersehbar ist. Sie gilt damit nicht als Ausnahmegrund.

Tipp: Sie wollen alle wichtigen Meldungen zum Thema Minijob erhalten? Dann abonnieren Sie den handwerk.com-Newsletter. Jetzt anmelden!

Auch interessant:

So berechnen Sie den Urlaub für Ihre Minijobber

Auch Minijobbern stehen bezahlte Urlaubstage zu. Doch wie viele es pro Monat sind, hängt vom individuellen Vertrag und den Urlaubsregeln im Betrieb ab.
Artikel lesen

Frustriert von der Mitarbeitersuche?

handwerk.com und die Schlütersche helfen Ihnen Ihre offenen Stellen einfach, zeit- und kostensparend mit den richtigen Kandidaten zu besetzen! Mehr als 500 Betriebe vertrauen uns bei der Mitarbeitersuche!

Jetzt Bewerber finden!

Wir haben noch mehr für Sie!

Praktische Tipps zur Betriebsführung und Erfahrungsberichte von Kollegen gibt es dienstags und donnerstags auch direkt ins Postfach: nützlich, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an - schnell und kostenlos!
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.
Vier Wochen Erholungsurlaub stehen auch Minijobbern mindestens zu.

Personal

So berechnen Sie den Urlaub für Ihre Minijobber

Auch Minijobbern stehen bezahlte Urlaubstage zu. Doch wie viele es pro Monat sind, hängt vom individuellen Vertrag und den Urlaubsregeln im Betrieb ab.

    • Personal
Sie beschäftigen eine schwangere Minijobberin? Dann bekommen Sie zum Beispiel den Zuschuss zum Mutterschaftsgeld erstattet.

Personal

Lohnfortzahlung für Minijobber: Erstattung ist möglich

Krank oder schwanger: Wenn Minijobber ausfallen, übernimmt Ihre Arbeitgeberversicherung bis zu 100 Prozent der Kosten. Allerdings kommt es auf die Betriebsgröße an.

    • Personal, Personalführung

handwerk.com-Quiz zu Minijobs

Minijobs und Recht: Wie gut kennen Sie sich aus?

Ob Arbeitszeit, Urlaub oder Verdienstgrenze – bei Minijobs müssen Arbeitgeber einige Besonderheiten im Blick haben. Ist Ihr Wissen auf dem aktuellen Stand?

    • Panorama, Recht, Arbeitsrecht
Diverse Geldscheine und ein Arbeitshandschuh liegen auf einem Geldschein.

Politik und Gesellschaft

Wegezeitentschädigung: Tarifvertrag ist allgemeinverbindlich

Die Wegezeitentschädigung am Bau gilt jetzt für alle Betriebe. Wer ist betroffen? Welche Ausnahmen gibt es? Was müssen Sie bezahlen? Hier die Antworten.

    • Politik und Gesellschaft, Recht, Arbeitsrecht