Für Fehler des Steuerberaters steht der Mandant gegenüber dem Finanzamt gerade.
Foto: Sergio Martínez - stock.adobe.com

Fahrlässigkeit

Was tun, wenn der Steuerberater den Einspruch vergisst?

Ihr Steuerberater hat nach einer Betriebsprüfung den Einspruch gegen einen Änderungsbescheid vergessen? Dann bleibt Ihnen nur noch eine Möglichkeit.

Vergisst Ihr Steuerberater einen Einspruch gegen einen Änderungsbescheid nach einer Betriebsprüfung, dann geht das immer zu Ihren Lasten. Das zeigt ein Urteil des Finanzgerichts Münster.

Der Fall: Nach einer Betriebsprüfung für die Jahre 2013 bis 2015 erließ das Finanzamt geänderte Bescheide. Der Steuerberater des Unternehmens legte in einem zusammenfassenden Schreiben für mehrere Jahre Einsprüche ein gegen die Bescheide über Einkommensteuer, Kirchensteuer, Zinsen, Gewerbesteuermessbetrag, Soli und Verspätungszuschlag. Die Einsprüche gegen die Umsatzsteuerbescheide vergaß er. Nach Ablauf der Einspruchsfrist beantragte er beim Finanzamt eine „Wiedereinsetzung in den vorigen Stand“ und reichte den Einspruch nach. Das Finanzamt lehnte dies ab und warf dem Unternehmen Fahrlässigkeit vor.

Betriebsprüfung: Wann droht die Hinzuschätzung?

Betriebsprüfungen enden häufig mit einer Hinzuschätzung. Das liegt teilweise an der Digitalisierung – aber oft auch an ganz altmodischen Fehlerquellen.
Artikel lesen >

Das Urteil: Vor dem Finanzgericht Münster wies der Unternehmer diesen Vorwurf zurück. Im Einspruchsschreiben sei ihm das Fehlen der drei Buchstaben „USt“ trotz mehrfacher Kontrollen nicht aufgefallen, zumal alle Bescheide eine handschriftliche Notiz seines Steuerberaters trugen, dass Einspruch eingelegt werde. Das Finanzgericht bestätigte jedoch die Entscheidung des Finanzamts: Dem Steuerberater hätte ein solcher Fehler nicht passieren dürfen und dessen Fehler gehe zu Lasten des Unternehmers. (Beschluss vom 25. März 2019, Az. 5 V 483/19 U)

Tipp: In solchen Fällen haben Sie noch eine Möglichkeit. Sie können Ihren Steuerberater in Regress nehmen. Dafür gibt es schließlich die Berufshaftpflichtversicherung.

Auch interessant:

Achtung Rechnungsbetrug!

Handwerkskammer Trier warnt vor fiesen Manipulationen: Betrüger verändern Kontodaten auf echten Rechnungen.
Artikel lesen >
Laut Urteil des Oberlandesgericht Bamberg hat sich eine Geschäftsführerin damit mit den verlängerten Gewährleistungsfristen einverstanden erklärt – auch wenn sie das Abnahmeprotokoll nicht genauer geprüft hat.
Foto: jannoon028 - Fotolia.com

OLG-Urteil

Gewährleistungsverlängerung durch Abnahmeprotokoll?

Das Abnahmeprotokoll ist mehr als eine reine Formalie: Wer die Gewährleistungsfristen vor der Unterschrift nicht prüft, kann eine böse Überraschung erleben.

Der T6.1 steht im 16. Jahr auf der gleichen Plattform. Gerade im Nutzfahrzeugsegment ist das kein Nachteil.
Foto: Dennis Gauert

„Hey Bulli“

Sprachbefehle, teilautonomes Fahren: Das kann VWs T6.1

Der Multivan geht ins sechzehnte Jahr auf gleicher Plattform. Das ist kein Nachteil. Beim neuen VW T6.1 baut moderne Technik auf einer stabilen Basis auf.

2018 war der Anteil der Steuereinnahmen am Bruttoinlandsprodukt besonders hoch.
Foto: Dan Race - stock.adobe.com

Politik und Gesellschaft

Steuerbelastung auf Langzeithoch

Die Steuerbelastung in Deutschland ist so hoch wie lange nicht. Entlastung ist in Sicht – direkt vor dem nächsten Anstieg.

Zum 1. Januar 2020 steigt der Mindestlohn im Elektrohandwerk auf 11,90 Euro pro Stunde.
Foto: wip-studio - stock.adobe.com

Neuer Tarifabschluss

Dieser Mindestlohn gilt ab 2020 im Elektrohandwerk

Die Tarifpartner im Elektrohandwerk haben sich auf neue Branchenmindestlöhne verständigt. Die erste Erhöhung soll es Anfang 2020 geben.