Foto: Sergio Martínez - stock.adobe.com
Unpünktlich

Fahrlässigkeit

Was tun, wenn der Steuerberater den Einspruch vergisst?

Ihr Steuerberater hat nach einer Betriebsprüfung den Einspruch gegen einen Änderungsbescheid vergessen? Dann bleibt Ihnen nur noch eine Möglichkeit.

Vergisst Ihr Steuerberater einen Einspruch gegen einen Änderungsbescheid nach einer Betriebsprüfung, dann geht das immer zu Ihren Lasten. Das zeigt ein Urteil des Finanzgerichts Münster.

Der Fall: Nach einer Betriebsprüfung für die Jahre 2013 bis 2015 erließ das Finanzamt geänderte Bescheide. Der Steuerberater des Unternehmens legte in einem zusammenfassenden Schreiben für mehrere Jahre Einsprüche ein gegen die Bescheide über Einkommensteuer, Kirchensteuer, Zinsen, Gewerbesteuermessbetrag, Soli und Verspätungszuschlag. Die Einsprüche gegen die Umsatzsteuerbescheide vergaß er. Nach Ablauf der Einspruchsfrist beantragte er beim Finanzamt eine „Wiedereinsetzung in den vorigen Stand“ und reichte den Einspruch nach. Das Finanzamt lehnte dies ab und warf dem Unternehmen Fahrlässigkeit vor.

Betriebsprüfung: Wann droht die Hinzuschätzung?

Betriebsprüfungen enden häufig mit einer Hinzuschätzung. Das liegt teilweise an der Digitalisierung – aber oft auch an ganz altmodischen Fehlerquellen.
Artikel lesen

Das Urteil: Vor dem Finanzgericht Münster wies der Unternehmer diesen Vorwurf zurück. Im Einspruchsschreiben sei ihm das Fehlen der drei Buchstaben „USt“ trotz mehrfacher Kontrollen nicht aufgefallen, zumal alle Bescheide eine handschriftliche Notiz seines Steuerberaters trugen, dass Einspruch eingelegt werde. Das Finanzgericht bestätigte jedoch die Entscheidung des Finanzamts: Dem Steuerberater hätte ein solcher Fehler nicht passieren dürfen und dessen Fehler gehe zu Lasten des Unternehmers. (Beschluss vom 25. März 2019, Az. 5 V 483/19 U)

Tipp: In solchen Fällen haben Sie noch eine Möglichkeit. Sie können Ihren Steuerberater in Regress nehmen. Dafür gibt es schließlich die Berufshaftpflichtversicherung.

Auch interessant:

Achtung Rechnungsbetrug!

Handwerkskammer Trier warnt vor fiesen Manipulationen: Betrüger verändern Kontodaten auf echten Rechnungen.
Artikel lesen

Frustriert von der Mitarbeitersuche?

handwerk.com und die Schlütersche helfen Ihnen Ihre offenen Stellen einfach, zeit- und kostensparend mit den richtigen Kandidaten zu besetzen! Mehr als 500 Betriebe vertrauen uns bei der Mitarbeitersuche!

Jetzt Bewerber finden!

Wir haben noch mehr für Sie!

Praktische Tipps zur Betriebsführung und Erfahrungsberichte von Kollegen gibt es dienstags und donnerstags auch direkt ins Postfach: nützlich, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an - schnell und kostenlos!
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.

Ausnahmen von der Ein-Monats-Frist

Steuerbescheid: Einspruch auf den letzten Drücker

Sie haben die Einspruchsfrist für den letzten Steuerbescheid verpasst? Nicht gleich aufgeben: In vielen Fällen lässt sich auch deutlich später noch etwas bewegen. 5 Tipps für späte Änderungen.

    • Steuern
  Seit Beginn der Pandemie sind Steuerberater für Fragen oft nur noch schwer zu erreichen.

1-Klick-Umfrage

Hat Ihr Steuerberater noch genug Zeit für Sie?

Steuerberater sind seit Beginn der Corona-Pandemie ständig überlastet. Bleibt da noch genügend Zeit für Sie – für Fragen, Tipps und Beratung?

    • Steuern
Akteneinsicht kann das Finanzamt nur aus sehr guten Gründen verwehren. 

Steuern

Bei Ärger mit dem Steuerberater fragen Sie den Fiskus

Sie wollen Ihren Steuerberater verklagen und benötigen Akteneinsicht vom Finanzamt? Dieses Urteil könnte Ihnen helfen.

    • Steuern

Recht

Zusage vom Finanzamt im Rechtsstreit ist bindend

Hebt das Finanzamt in einem Rechtsstreit einen Änderungsbescheid samt Steuerschätzung auf, dann muss es sich daran halten. Selbst dann, wenn es neue Beweise vorlegen kann.

    • Recht, Steuern