Mit ihrer Tour sammeln die Handwerker Spenden zu Gunsten krebskranker Kinder.
Foto: Glückstour e.V.

Goldener Bulli 2018

„Wenn sich was dreht, dann ums Herz“

Am 20. Juni 2018 geht es wieder los: Schornsteinfeger fahren auf ihren Rennrädern 1000 Kilometer in sechs Tagen. Ihr Antrieb: soziales Engagement. Dafür hätten sie fast den Goldenen Bulli 2017 erhalten.

Inhaltsverzeichnis

Auf einen Blick:

  • Mit der Glückstour sammeln die Schornsteinfeger Spenden zu Gunsten krebskranker Kinder – es ist eine der größten privaten Hilfsaktionen in Deutschland.

  • 2017 erradelten die Handwerker eine Spendensumme von knapp 190.000 Euro. Für dieses soziale Engagement wären sie fast noch mit einem Goldenen Bulli belohnt worden.

  • In diesem Jahr gehen die Schornsteinfeger wieder an den Start. Die Tour beginnt in Düsseldorf.

  • Sie engagieren sich auch sozial? Dann bewerben Sie sich jetzt über das Anmeldeformular für den Goldenen Bulli 2018!

Im vergangenen Jahr sammelten die Schornsteinfeger auf ihrer Tour von Freilassing nach Frankfurt knapp 190.000 Euro. Und verteilten diese Spenden wieder an Initiativen und Vereine, Institutionen und Kliniken, die sich alle um krebskranke Kinder und ihre Familien kümmern. „Wir hoffen, dass wir die Rekordspendensumme vom letzten Jahr auf unserer diesjährigen Tour übertreffen. Jetzt sind wir schon bei 100.000 Euro“, betont der Initiator dieser Aktion, Ralf Heibrok aus Schloß Holte-Stukenbrok in Ostwestfalen. Der Handwerksunternehmer leitet den Verein Glückstour e.V. – Schornsteinfeger helfen krebskranken Kindern. Jedes Jahr startet er dafür mit Berufskollegen diese öffentlichkeitswirksame Tour an einem anderen Ort.

Gut 1,5 Millionen Euro erradelt

Eingefahren wurden so bisher gut 1,5 Millionen Euro Spendengeld. Damit zählt Glückstour zu den größten privaten Hilfsaktionen in Deutschland.

Seit 2006 begeistert Ralf Heibrok mit seinen Mitstreitern immer mehr Kolleginnen, Kollegen, Kundinnen und Kunden, um mit noch mehr Spenden krebskranken Kindern und ihren Familien zu helfen. „Inzwischen unterstützen auch mehr als 100 berufsnahe Firmen die Aktion“, freut sich der Initiator.

Start der Glückstour in Düsseldorf

Am 20. Juni starten die radelnden Schornsteinfeger ihre Glückstour 2018 in Düsseldorf. Das Motto: „Wenn sich was dreht, dann ums Herz“. Schon auf der Strecke gibt es von und mit Handwerkern viele Spendenaktionen. Und alle wissen: An den Etappenzielen Münster und Bielefeld, Bad Salzuflen und Minden, Nienburg und Oldenburg, Sittensen und Finalziel Hamburg werden sie begeistert empfangen.

Echte Herzensangelegenheit

Verteilt werden die eingesammelten Gelder an im Vorfeld sorgfältig ausgewählte Einrichtungen, die an der Radstrecke liegen. „Unbürokratisch und schnell – Hilfe, die direkt dort ankommt, wo sie gebraucht wird“, erläutert Heibrok und das sei für die radelnden Kolleginnen und Kollegen eine echte Herzensangelegenheit. Dafür treten sie nicht nur kräftig in den Pedale, sondern zahlen auch 500 Euro Startgeld in den Spendentopf. „Außerdem übernehmen alle Glücksradler komplett die Kosten für ihre Verpflegung und Übernachtung und leisten sich eine Woche Urlaub. Ein großartiger Einsatz“, lobt der Schornsteinfegermeister.

Kein Wunder, dass das Fazit der Jury bei der Verleihung des Goldenen Bulli 2017 in Berlin lautete: „Dieses beispielhafte soziale Engagement ist extrem erfolgreich, schafft eine starke nachhaltige Wirkung und ist für den Ruf des Handwerks herausragend“. Damit landeten die Glücksradler auf dem Siegertreppchen, aber nicht ganz oben. Über den ersten Platz und den nagelneuen VW-Transporter freute sich Andreas Stemberg aus Lage.

Jetzt für den Goldenen Bulli 2018 bewerben!

Mitmachen: Wollen Sie an der Preisverleihung 2018 teilnehmen, weil auch Ihr soziales Engagement beispielhaft ist? Dann bewerben Sie sich jetzt, ganz einfach unter www.der-goldene-bulli-2018.de.

Mehr zum Thema:

Goldener Bulli 2018: Sozial engagierter Fahrer gesucht!

Sie engagieren sich für Ihre Mitmenschen und möchten einen nagelneuen VW T6 fahren? Dann bewerben Sie sich mit Ihrem sozialen Projekt um den Goldenen Bulli 2018.
Artikel lesen >

Glückstour-Reportage

„Glück ist kein Zufall“

1000 Kilometer voller Freude: Das ist die Glückstour. Mit ihren Rennrädern macht ein Pulk von Schornsteinfegern überall dort halt, wo Menschen krebskranken Kindern helfen.

Politik und Gesellschaft

Helfen mit vielen sozialen Bausteinen

Die Tischlerei Biesemann zeigt, wie soziales Engagement in der Region funktioniert. Der 12-Mann-Betrieb engagiert sich im Werkunterricht, bei der Freiwilligen Feuerwehr und sogar für ein Straßenkinderprojekt in Indien.

Politik und Gesellschaft

Goldener Bulli 2018: So engagieren sich Handwerker

Soziales Engagement ist vielfältig wie das Handwerk selbst. Drei Teilnehmer der Aktion Goldener Bulli verraten wie sie Gutes tun und warum sie das machen.

Panorama

Echt menschlich: Dorfgemeinschaft hilft Zimmerer in Not

Ein Brand sorgte im Februar für einen herben Rückschlag im jungen Unternehmerleben von Manuel Näf. Doch seine Nachbarschaft mindert die Not, wo sie kann.