Image
Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Umsatzsteuer auf Bauleistungen

Wer schuldet die Umsatzsteuer am Bau?

Aktuelles Urteil zur Umsatzsteuer: Bauträger sind von der Umkehr der Steuerschuldnerschaft ausgenommen. Für Generalunternehmer bleibt hingegen alles wie es war.

Bauträger snd raus - Weil sie selbst keine Bauleistungen erbringen, gibt es mit ihnen keine Umkehr der Steuerschuld.
Weil sie selbst keine Bauleistungen erbringen, gibt es mit ihnen keine Umkehr der Steuerschuld.
Foto: Jeanette Dietl - Fotolia.com

Wenn ein Baubetrieb für einen anderen Baubetrieb Leistungen erbringt: wer muss dann die Umsatzsteuer an das Finanzamt abführen? Bisher galt: Der Auftraggeber muss die Umsatzsteuer direkt abführen. Folge für den Auftragnehmer: Er muss aufgrund dieser Umkehr der Steuerschuldnerschaft eine Rechnung ohne Umsatzsteuer gemäß § 13 b UStG erstellen.

Nun hat der Bundesfinanzhof (BFH) diese Umkehr der Steuerschuldnerschaft deutlich eingeschränkt: Sie muss nur noch angewendet werden, wenn der Auftraggeber die erhaltene Bauleistung selbst zur Erbringung eigener Bauleistungen nutzt.

Dazu der BFH: „Konkret bedeutet dies, dass Bauträger nicht mehr als Steuerschuldner nach § 13b UStG in Betracht kommen, denn Bauträger erbringen keine Bauleistung im Sinne der Vorschrift, sondern liefern bebaute Grundstücke. Das unterscheidet sie vom sogenannten Generalunternehmer, der an seinen Auftraggeber Bauleistungen erbringt und deshalb die Steuer (auch) für die von ihm in einer Leistungskette (von Subunternehmern) bezogenen Bauleistungen nach § 13b UStG schuldet.“ (Urteil vom 22. August 2013, Az. V R 37/10)

Die Artikel könnten Sie auch interessieren:


(jw)

 

Image
Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Bauleistungen: Umkehr der Steuerschuldnerschaft

Wer schuldet die Steuern am Bau?

Bauabzugssteuer und Umkehr der Steuerschuldnerschaft - viele Baubetriebe machen hier Fehler. Jetzt kommt es noch schlimmer: Nun sind auch Firmen betroffen, die nur in Ausnahmefällen Bauleistungen erbringen.

Image
Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

BFM

Wer schuldet die Umsatzsteuer?

Sie sind kein Bauunternehmer? Sind Sie sich sicher? Für den Bundesfinanzministers ist jeder Handwerker, der mindestens zehn Prozent Umsatz mit Bauleistungen macht, ein Bauunternehmer. Das hat Konsequenzen.

Image
Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Umkehr der Steuerschuld

Rolle rückwärts am Bau

Jetzt doch: Auftraggeber von Bauleistungen schulden wieder die Umsatzsteuer.

Image
Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Rechnung

Umsatzsteuer-Regeln für Subunternehmer in Kraft

Unternehmer, die Bauleistungen erbringen, müssen seit 1. April völlig neue Spielregeln beachten. Die Umsatzsteuer schuldet ab diesem Zeitpunkt in bestimmten Fällen der Auftraggeber. Eine Übergangsfrist gilt noch bis zum 30. Juni. handwerk.com zeigt, wie das funktioniert.

Wir haben noch mehr für Sie!

Praktische Tipps zur Betriebsführung und Erfahrungsberichte von Kollegen gibt es dienstags und donnerstags auch direkt ins Postfach: nützlich, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an - schnell und kostenlos!
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.