Die Westbalkanregelung wurde bis Ende 2023 verlängert.
Foto: Daniel Ernst - stock.adobe.com

Politik und Gesellschaft

Visa für Arbeitskräfte: Westbalkanregelung bis 2023 verlängert

Der Bundesrat hat die Verlängerung der Westbalkanregelung im Oktober abgesegnet. Einstellungen werden auf 25.000 pro Jahr beschränkt.

Grünes Licht für die Verlängerung der Westbalkanregelung. Der Bundesrat hat den Plänen der Bundesregiegung, die Westbalkanregelung bis Ende 2023 zu verlängern, am 9. Oktober zugestimmt.

Handwerk zu dreckig? Vorurteil verschärft Fachkräftemangel

Fehlende Wertschätzung, Fachkräftemangel und Studienabbrecher im Handwerk: All das ist für Richard Schildgen eng miteinander verbunden. Hier verrät der Meister, woran das liegt.
Artikel lesen >

Die Westbalkanregelung ermöglicht es Arbeitgebern, Arbeitskräfte aus den Staaten Albanien, Bosnien-Herzegowina, Kosovo, Republik Nordmazedonien, Montenegro und Serbien unabhängig von deren Qualifikation für eine Ausbildung oder Beschäftigung in Deutschland einzustellen.

Dafür gelten laut Bundesrat nun folgende Regeln:

  • Jeder Einstellung muss die Bundesagentur für Arbeit zustimmen. Laut Bundesrat prüfe sie, ob für den jeweiligen Arbeitsplatz deutsche Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer zur Verfügung stehen und ob gleiche Beschäftigungsbedingungen wie für Deutsche bestehen.
  • Die Bundesagentur für Arbeit dürfe höchstens 25.000 Zustimmungen pro Jahr erteilen. Dadurch solle vermieden werden, dass die zuständigen Stellen für die Vergabe der Visa überlastet werden.

Die Westbalkanregelung hatte ursprünglich Ende 2020 auslaufen sollen. Unter anderem machte sich der Zentralverband des Deutschen Baugewerbes für eine Verlängerung stark. Man brauche die Unterstützung der rund 7.000 erfahrenen Hilfskräfte zum Beispiel im Bereich Betonbau, wo sie die Armierungen der Stahlbetonkonstruktionen biegen.

Die Verordnung zur Verlängerung der Westbalkanregelung soll am 1. Januar 2021 in Kraft treten.

Tipp: Sie wollen alle wichtigen Meldungen zu politischen Entscheidungen für das Handwerk erhalten? Dann abonnieren Sie den kostenlosen handwerk.com-Newsletter. Jetzt anmelden!

Auch interessant:

Abwerbung? Mit diesen 7 Tipps reagieren Sie richtig!

Ihr Mitarbeiter wird von der Konkurrenz angesprochen, ob er wechseln will? Leider kein Einzelfall im Handwerk. Mit diesen Tipps kontern Sie Abwerbeversuche.
Artikel lesen >

„Dann können wir weniger Aufträge annehmen“

Was bedeutet ein Ende der Westbalkan-Regelung für die Bauunternehmen? Ein Innungsobermeister erklärt die Folgen für ihn und seine Branche.
Artikel lesen >

Wir haben noch mehr für Sie!

Praktische Tipps zur Betriebsführung und Erfahrungsberichte von Kollegen gibt es dienstags und donnerstags auch direkt ins Postfach: nützlich, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an - schnell und kostenlos!
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.