Image
Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Rechtliches zur WhatsApp-Nutzung

WhatsApp mit Kunden: Das müssen Sie beachten

Eine Nachricht oder ein Foto an Kunden schicken? Kein Problem, vorausgesetzt, Ihre Kunden wünschen das. Diese 4 Punkte sollten Sie beachten, wenn Sie Ihre Auftraggeber über WhatsApp kontaktieren.

Rechtliches zur WhatsApp-Kommunikation zum Kunden: - Diese Tipps sollten Handwerker beachten.
Diese Tipps sollten Handwerker beachten.
Foto: Trezvuy - fotolia.com

Die gute Nachricht ist: Die rechtlichen Vorgaben sind ähnlich wie bei der E-Mail-Kommunikation. Das bestätigt Eyck Strohmeyer, Rechtsanwalt für IT-Recht in Hannover.

1. Keine kalte Akquise
„Sie dürfen Kunden nicht auf blauen Dunst hin per WhatsApp anschreiben“, sagt Strohmeyer. Auch nicht, um ein tolles Angebot zu platzieren oder auf Aktionen aufmerksam zu machen. „Das geht mit E-Mails und per Telefon rechtlich auch nicht“, betont er.

2. Antworten erlaubt
Anders ist es, wenn ein Kunde Sie anschreibt. Dann dürfen Sie natürlich reagieren. Denn allein die Tatsache, dass der Kunde die App nutzt, setzt voraus, dass er weiß, was mit den Daten passiert. Zum Hintergrund: Der Nachrichtendienst WhatsApp gehört zu Facebook. Alle Daten, die dort ausgetauscht werden, landen auf Servern in den USA. Das steht in den Nutzungsbedingungen, die man akzeptieren muss, wenn man sich die App auf sein Smartphone lädt.

3. Einverständnis einholen erwünscht
Eine Datenschutzerklärung können Sie dem Kunden daher nicht geben. Was Sie sich aber schriftlich bestätigen lassen können ist, dass Ihr Kunde den Kontakt per WhatsApp wünscht. Fragen Sie beispielsweise bei der Auftragserteilung schriftlich ab, über welche Wege die Person informiert werden will. Dann kann der Kunde da Häkchen setzen, wo es ihm gefällt und unterschreiben. Sie gehen somit auf Nummer sicher, dass Sie dann keinen Ärger bekommen. Im Streitfall müssen Sie nachweisen, dass der Kunde Ihrer Kontaktaufnahme per WhatsApp eingewilligt hat.

Strohmeyer weist darauf hin, dass es einen Fall dieser Art noch nicht gegeben hat und noch kein Gericht in Deutschland darüber entscheiden musste. Dennoch sollten sich Handwerksbetriebe lieber absichern.

4. Bei Fotos auf Urheberrechte achten
Machen Sie oder Ihre Mitarbeiter auf der Baustelle Fotos von Bauwerken / Produkten, liegt das Urheberrecht bei Ihnen. Sie können die Bilder also verwenden, auch ohne Einwilligung des Kunden. Aus Höflichkeit sollten Sie trotzdem nachfragen.

Vorsicht bei Personen: Von ihnen brauchen Sie auf jeden Fall eine Bestätigung, dass Sie das Bild verwenden dürfen. Sonst verletzen Sie die Persönlichkeitsrechte. Bei Kindern sieht es das Gesetz noch strenger. Die Eltern müssten schriftlich einwilligen, wenn Sie Fotos beispielsweise auf Ihrer Internetseite veröffentlichen wollen.

Wenn Kunden Ihnen Fotos schicken, können Sie davon ausgehen, dass Sie sie weiterversenden dürfen. Auch dort lohnt sich aber die Nachfrage.


Auch interessant:


(ja)
Image
Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Kommunikation

Newsletter per WhatsApp: Kundenbindung, die sich lohnt

Schnell, direkt, preiswert: Damit punktet WhatsApp in der Kommunikation. Wer seinen Kunden einen Newsletter über die App anbieten will, sollte einiges beachten. Und kreativ und experimentierfreudig sein.

Mit der DSGVO ist die rechtskonforme Whatsapp-Nutzung noch komplizierter geworden.
Foto: Denny Gille

Software

Whatsapp rechtssicher nutzen: diese Regeln gelten

Sie können Whatsapp auch unter der DSGVO im Betrieb nutzen, ohne Zielscheibe von Abmahnungen und Klagen zu werden. Dafür sollten Sie diese Regeln beachten.

Foto: nandyphotos - fotolia.com

Recht

Whatsapp im Handwerk – erlaubt oder nicht?

Whatsapp verbietet in seinen AGB ausdrücklich die nicht-private Nutzung des Messengers. Müssen Betriebe, die per Whatsapp mit Kunden oder Mitarbeitern kommunizieren, nun damit rechnen, rechtlich verfolgt zu werden?

Ein neuer Beschluss sorgt für Verunsicherung. Betriebe müssen besonders vorsichtig sein.
Foto: Trezvuy - Fotolia.com

Recht

Whatsapp-Urteil: Was Betriebe jetzt wissen müssen

Drohen Abmahnungen für Whatsapp-Nutzer? Ein aktueller Gerichtsbeschluss verunsichert Chefs, Mitarbeiter und Kunden. Was wirklich an der Entscheidung dran ist und was Betriebe bei der Whatsapp-Nutzung beachten müssen, lesen Sie hier.

Wir haben noch mehr für Sie!

Praktische Tipps zur Betriebsführung und Erfahrungsberichte von Kollegen gibt es dienstags und donnerstags auch direkt ins Postfach: nützlich, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an - schnell und kostenlos!
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.