Image
Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Archiv

Wohnen wie der Tischlermeister

Nicole und Carsten Leiffermann genießen ihr schickes Zuhause – und vermarkten es.

Nicole und Carsten Leiffermann genießen ihr schickes Zuhause und vermarkten es.

Von Irmke Frömling

Für ihr Haus der offenen Tür haben sich Leiffermanns vor drei Jahren entschieden. Und damit für einen hochwertig ausgestatteten Neubau. Seitdem öffnet das Unternehmerehepaar fast Tag für Tag sein lichtdurchflutetes Eigenheim und begeistert anspruchsvolle Kunden. Carsten Leiffermann hat die Möbel nicht selber gebaut. Eingerichtet haben das Haus Zulieferer eines Netzwerkes für Tischler.

Foto: Heiner Siefken

Wir können die hochwertigen Produkte engagiert und ehrlich verkaufen, weil wir von ihnen überzeugt sind, betont Nicole Leiffermann beim Rundgang. Ihr neues Zuhause liegt im Wunstorfer Gewerbegebiet, unter einem Dach mit Ausstellung sowie Werkstatt der Tischlerei und Glaserei. Die Unternehmerfrau schwört auf das Jalousieglas in der Diele oder die grifflosen Schubladen in der roten Küche. Beim Vorführen präsentiert die Marketingexpertin gleich mit, dass im Hause Leiffermann ordentlich gearbeitet wird. Im Schlafzimmer überzeugt sie die meisten Kunden sofort vom Bettensystem: Nach jahrelangen Rückenbeschwerden bin ich endlich schmerzfrei. Sie weiß, wie Erfolg versprechend Emotionen im Verkauf sind. Innovationen vermitteln Informationen. Das spricht Kunden an, denn sie wollen immer mehr wissen, stellt die gelernte Erzieherin klar.

Und so begeistert auch das neue Online-Planungsprogramm die Kunden. Carsten Leiffermann hat das Werkzeug gerade im Verkauf genutzt. Mit dem Programm können wir den Bedürfnissen entsprechend die Möbel gemeinsam mit den Kunden am Bildschirm entwickeln, schnell Fronten verschieben oder Farben verändern, lobt der Tischlermeister, der seinen Betrieb mit fünf Mitarbeitern in vierter Generation führt. Er hat den Auftrag für die neue Arztpraxis erhalten, die individuell kreierte Einrichtung online bei seinem Lieferanten bestellt und zeitnah mit seinen Mitarbeitern eingebaut.

"Der Mensch steht im Mittelpunkt"

Kundenorientierung haben sich die Wunstorfer auf die Fahnen geschrieben. Der Mensch steht im Mittelpunkt, sagt Nicole Leiffermann. Er hat ein Problem, und wir lösen es. Nicht immer sind nur Tischlerleistungen gefragt. Dann wird der mögliche Auftrag an einen Kollegen weitergeben. Seit Eröffnung ihrer Ausstellung Glashaus im vergangenen Jahr kooperieren Leiffermanns mit Handwerksbetrieben aus sieben Branchen vor Ort. Ziel: Ganzheitliches Wohlbefinden schaffen. Man muss geben und nehmen können. Dann funktioniert es, erklärt die Unternehmerfrau. Jeder Betrieb arbeitet weiterhin auf eigene Rechnung und übernimmt die Gewährleistung. Der gemeinschaftliche Gedanke macht uns stark am Markt, betont die Frontfrau. Das gelte auch auch für das Tischlernetzwerk . Was sie besonders an dem Zusammenschluss schätzt: Die Fortbildungen haben uns den Spiegel vorgehalten. Wir haben gelernt, über den Tellerrand hinauszublicken.

Seit 2005 sind Leiffermanns mit von der Partie. Für das Netzwerk habe ihn ein Kollege auf einer Tagung des Landesinnungsverbandes begeistert, erinnert sich der Tischlermeister. Das war gerade während der Bauphase des neuen Eigenheims. Was dafür noch fehlte, war die hochwertige Einrichtung. Denn für die Produktion hatte Leiffermann keine Zeit, weil er volle Auftragsbücher hatte. Das hat dann das Netzwerk TopaTeam mit seinen Herstellern übernommen. Vorher war ich immer der Auffassung, keiner kann so gut Möbel bauen wie ich. Typisch Tischler, meint der stellvertretende Innungsobermeister. Jetzt hat er sich für Produktion und Handel entschieden und ist überzeugt: Das ist der richtige Weg.

www.leiffermann.de

Image
Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Schritt für Schritt ein Netz aufbauen

Acht Tipps für Ihren Start ins Online Marketing

Facebook, Homepage, Blogs und Co. - was lockt im Netz neue Kunden wirklich in Ihren Betrieb? Mit diesen Tipps kommen Sie im Web weiter - Schritt für Schritt.

Image
Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Möbel und Türen mit Design

Handfest statt abgehoben

Eine Tischlerei, die sich ad hominem nennt und auf Mondholz setzt? Klingt ein bisschen esoterisch – ist aber grundsolides Handwerk!

Foto: Babian Nockel

Holzhelden

Zusammenarbeit mit Designer: Meister baut ausgefallene Möbel

Ein Produktdesigner im Team? Genau dafür entschied sich Tischlermeister Jan Korf. In seinem Betrieb entstehen so Möbel, die besonders sind.

Holzhelden

Weihnachtsausstellung: So trifft diese Tischlerei Neukunden

Die Ideentischlerei Sandkuhl stellt zur Vorweihnachtszeit Handgemachtes aus der Region aus. Beim Stöbern lernen Kunden nebenbei das Angebot der Tischler kennen.

Wir haben noch mehr für Sie!

Praktische Tipps zur Betriebsführung und Erfahrungsberichte von Kollegen gibt es dienstags und donnerstags auch direkt ins Postfach: nützlich, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an - schnell und kostenlos!
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.