Laut einer Lindedin-Umfrage ist Fairness für Mitarbeiter besonders wichtig, damit sie sich in einem Unternehmen wohl fühlen.
Foto: © Hiya Images - Corbis. All Rights Reserved.

Linkedin-Studie

Womit Arbeitgeber bei ihren Mitarbeitern punkten können

Fachkräfte an den eigenen Betrieb binden und sie nicht an die Konkurrenz verlieren – das wünschen sich vermutlich die meisten Unternehmer. Doch wie kann das gelingen?

Auf einen Blick:

  • Herrscht Fairness am Arbeitsplatz, fühlt sich die Mehrheit der Arbeitnehmer zu ihrem Arbeitgeber zugehörig. Aber auch auf Faktoren wie Transparenz und Partizipation legen viele wert.
  • Den meisten Mitarbeitern ist es wichtig, dass sich ihr Arbeitgeber bemüht, ein Gefühl der Zugehörigkeit herzustellen.
  • Gelingt das, sind viele dazu bereit, beim Gehalt Abstriche zu machen.

Faire und gleiche Behandlung – das ist der wichtigste Faktor, mit dem Arbeitgeber bei ihren Mitarbeitern ein Gefühl der Zugehörigkeit schaffen können. Das ist das Ergebnis einer Umfrage, die YouGov im Auftrag des beruflichen Netzwerks Linkedin durchgeführt hat.

Unter diesen Bedingungen fühlen sich Mitarbeiter besonders zugehörig

Für mehr als die Hälfte der insgesamt 2040 befragten Personen war der Faktor „Fairness“ am wichtigsten – er landete mit einem Anteil von 58 Prozent der Stimmen auf Platz eins der Top-Faktoren für die Mitarbeiterbindung. 16 Prozent entschieden sich für eine „allzeit offene und ehrliche Kommunikation“ als wichtigsten Faktor. Eine „hervorragende Mitarbeiterbindung“ war für 11 Prozent der Befragten am Wichtigsten. Und 4 Prozent der Umfrageteilnehmer legten am meisten Wert auf die Haltung ihres Unternehmens zu gesellschaftlichen Themen.

„Das Ranking rund um Platz eins bedeutet nicht, dass die Faktoren mit weniger Prozentpunkten unwichtig sind“, sagt Barbara Wittmann, Mitglied der Geschäftsleitung bei Linkedin DACH. Schließlich hätten viele diese Faktoren auf Platz zwei oder drei gewählt.

Warum es sich für Betriebe lohnt, das Zugehörigkeitsgefühlt zu stärken

Doch müssen Betriebe deshalb gleichermaßen auf alle Faktoren setzen, um ihre Mitarbeiter zu binden? „Kein Unternehmen wird alle Maßnahmen umsetzen, die laut unserer Studie die Treue der Mitarbeiter sichern helfen“, meint Wittmann. In diesem Zusammenhang weist sie auf ein weiteres Ergebnis der Umfrage hin. So ist es 86 Prozent der Befragten allein wichtig, dass sich ihr Arbeitgeber bemüht, ein Gefühl der Zugehörigkeit herzustellen. Und wenn das gelingt? Dann haben Betriebe den Umfrageergebnissen zufolge gute Karten, Mitarbeiter zu halten, auch wenn ihnen die Konkurrenz mehr Geld bietet:

  • 18 Prozent der Umfrageteilnehmer würden es nicht in Betracht ziehen, zu einem schlechter passenden Arbeitgeber zu wechseln.
  • 48 Prozent der Befragten gaben bei der Umfrage an, dass sie in einem solchen Fall mindestens ein Drittel mehr Gehalt verlangen würden.
  • 12 Prozent würde mindestens zwei Drittel mehr Geld fordern.

Auch interessant:

Gehalt: Das Motivationsmittel Nummer EINS!

Reden wir über Geld: Glauben Sie, andere Dinge sind wichtiger, um Mitarbeiter für das Handwerk zu gewinnen? Klaus Steinseifer hat daran begründete Zweifel.
Artikel lesen >

Motivierte Mitarbeiter, zufriedene Chefs: 3 Glücks-Tricks für Ihren Betrieb

Besser führen, Mitarbeiter motivieren und gleichzeitig glücklicher als Chef! Klingt nach viel Arbeit? Ist es gar nicht. Wenn Sie diese 3 Tricks nutzen.
Artikel lesen >
18 Stuckateure schafften mit ihrem Stuckstab einen Eintrag in Guinness Buch der Rekorde.
Foto: Argus - stock.adobe.com

Panorama

Weltrekord: Stuckateure fertigen 105-Meter-Stuckstab

Azubis und Profis arbeiteten für einen Eintrag ins Guinness-Buch Hand in Hand. Handwerker wollten so auch für die Attraktivität der Bauberufe werben.

Laut einer Befragung der KfW-Bankengruppe planen 52,2 Prozent fest, in den kommenden 2 Jahren in Digitalisierung zu investieren.
Foto: opolja - stock.adobe.com

Unternehmensbefragung der KfW

Digitalisierung: Jeder zweite Betrieb plant Investitionen

Im Handwerk wollen viele Betriebe digitalisieren. Doch wofür planen sie, Geld auszugeben, und was sind die größten Hemmnisse? Eine Studie liefert Antworten.

Dann hören Sie auf Ihr Bauchgefühl und schließen Sie keine Verträge am Telefon ab. Und achten Sie auf Hinweise, die deutlich machen, dass vielleicht ein Betrüger an der Strippe sein könnte.
Foto: olly - Fotolia.com

Marketing und Werbung

5 Tipps: Werbeanrufer erkennen und ihre Tricks gezielt nutzen

In der Flut der täglichen Anrufe ist es schwer, ernst gemeinte von unseriösen Angeboten zu unterscheiden. So erkennen Sie lästige Anrufer und nutzen ihre Tricks.

Er will demnächst die Fahrzeuge mit GPS-Ortung ausstatten und eine digitale Zeiterfassung einführen.
Foto: Privat

Digitalisierung + IT

Serie: Genial digital! So nutzen Handwerker die Digitalisierung

Was sind die beliebtesten Handwerker-Apps, welche Social-Media-Strategie hat sich im Betrieb bewährt? Das verraten Handwerker in dieser Kurzinterview-Reihe.