Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

ZDH: "Handwerk kann mit Steuerreform leben"

ZDH: "Handwerk kann mit Steuerreform leben"

Dieter Philipp, der Präsident des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks, begrüßt den Bundesratsbeschluss zur rot-grünen Steuerreform. Das Ergebnis wäre aber nicht ohne die beharrlichen Forderungen des Handwerks erzielt worden.

"Die Reform setzt jetzt da an, wo es für Personenunternehmen wirklich

wichtig ist - beim Tarif". Dieter Philipp, der Präsident des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks, begrüßt den Bundesratsbeschluss zur rot-grünen Steuerreform, sagt aber

gleichzeitig: "Das Ergebnis wäre nicht erzielt worden, wenn nicht gerade auch das Handwerk so beharrlich seine Forderung nach Verbesserungen zugunsten der mittelständischen Personenunternehmen erhoben hätte. Mit der Wiedereinführung des halben Steuersatzes für Gewinne aus Betriebsveräußerungen und Betriebsaufgaben für aus dem Berufsleben ausscheidende Unternehmer einmal im Leben ist fast wortwörtlich einer der wichtigsten Forderungen des Handwerks entsprochen worden." Mit dieser

Entscheidung, so der ZDH-Präsident, sei das Vertrauen derjenigen

wiederhergestellt, die ihren Betrieb übergeben, um damit einen wesentlichen

Teil ihrer Altersvorsorge zu finanzieren.

Philipp begrüßte zwar, dass auch das mittelständische Handwerk zukünftig

wieder "Luft" für notwendige Umstrukturierungen hat, forderte aber

gleichzeitig eine zügige Weiterarbeit am angekündigten Entlastungsgesetz für

den Mittelstand sowie rasche Verbesserungen in puncto steuerliche

Gleichbehandlung von Kapitalgesellschaften und Personenunternehmen.

Philipp: "Das Handwerk kann mit dem erzielten Ergebnis leben. Wichtig ist,

dass das Steuersenkungsgesetz auf der Grundlage der Bundesrats-Beschlüsse

pünktlich zum 1. Januar 2001 in Kraft treten kann."

Wir haben noch mehr für Sie!

Praktische Tipps zur Betriebsführung und Erfahrungsberichte von Kollegen gibt es dienstags und donnerstags auch direkt ins Postfach: nützlich, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an - schnell und kostenlos!
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.
Handwerk Archiv

Korrekturen an der Steuerreform "nur Kosmetik"

Korrekturen an der Steuerreform "nur Kosmetik"

Als lediglich "kosmetische Veränderungen" hat der Steuerexperte des Zentralverbands des Deutschen Handwerks, Guido Kreitz, die geplanten Veränderungen bei der Steuerreform bezeichnet. Von der Erhöhung des Freibetrags auf Gewinne bei Unternehmensverkäufen würden nur diejenigen richtig profitieren, die nicht mehr als 300.000 Mark Verkaufsgewinn erzielten.

    • Archiv
Handwerk Archiv

ZDH

ZDH-Präsident schmeißt hin

Der Präsident des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks (ZDH), Dieter Philipp, hat am Freitagmittag sein Amt vorzeitig zur Verfügung gestellt.

    • Archiv
Handwerk Archiv

Befreiungsschlag

"Befreiungsschlag bei Steuerreform zu zaghaft"

Auf den von der Bundesregierung vorgelegten weit reichenden Stufenplan für Steuersenkungen bis zum Jahr 2005 hat der Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH) in Berlin eher verhalten reagiert. Nach Ansicht des ZDH-Präsidenten Dieter Philipp kommt der notwendige und von allen erhoffte Befreiungsschlag in Sachen Steuerreform zu zaghaft, um wirklich Investitionstätigkeit, Wachstum und damit die Beschäftigung zu stärken.      

    • Archiv
Handwerk Archiv

Keine Sozialversicherungsbeiträge für fiktiven Lohn

Keine Sozialversicherungsbeiträge für fiktiven Lohn

Einen Verzicht auf Nachforderungen der Sozialversicherungsträger bei den geringfügig Beschäftigten fordern der Präsident des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks, Dieter Philipp, und der Präsident des Zentralverbandes des Deutschen Steuerberaterverbandes (DStV).

    • Archiv