Bei der Mindestlohnerhöhung auf 12 Euro durften die Sozialpartner nicht mitreden.
Foto: PhotoSG - stock.adobe.com
Bei der Mindestlohnerhöhung auf 12 Euro durften die Sozialpartner nicht mitreden.

Politik und Gesellschaft

Handwerk: Mindestlohn wird zum „politischen Spielball“

Schwächt die Politik mit der Mindestlohnerhöhung die Arbeitgeber in den Tarifverhandlungen? Das Handwerk sieht schon jetzt die Folgen für das Lohngefüge.

Normalerweise läuft die Erhöhung des gesetzlichen Mindestlohns immer nach dem gleichen Verfahren ab: Die Mindestlohnkommission aus Arbeitgeber- und Gewerkschaftsvertretern schlägt eine Anpassung der Lohnuntergrenze vor. Die Bundesregierung setzt diesen Vorschlag um. Anders ist es bei der Mindestlohnerhöhung gelaufen, die zum 1. Oktober 2022 kommt: Die hat die Bundesregierung ohne die Kommission auf den Weg gebracht, Bundestag und heute auch der Bundesrat haben sie abgesegnet.

Ab dem Sommer droht die Mindestlohnfalle

Arbeitgeber müssen im Sommer gut aufpassen: Der gesetzliche Mindestlohn steigt – im Juli und noch einmal im Oktober. Wer Minijobber beschäftigt, lebt gefährlich.
Artikel lesen

Scharfe Kritik an diesem Vorgehen kommt aus dem Handwerk: „Die politisch beschlossene Mindestlohnerhöhung stellt einen Bruch mit bislang bewährten und funktionierenden Prinzipien der sozialen Marktwirtschaft dar", kritisiert Hans Peter Wollseifer, Präsident des Zentralverbands des Deutschen Handwerks. Die Entscheidung über den Mindestlohn sei Aufgabe der Sozialpartner – doch nun werde sie zum „Spielball politischer Erwägungen“. Wollseifer befürchtet „unabsehbare Auswirkungen“ auf Tarifverhandlungen.

So erhöhe diese Mindestlohnerhöhung den Druck, alle Gehälter zu erhöhen. Das zeige sich schon jetzt an Lohnforderungen von bis zu 19 Prozent mehr, mit denen Gewerkschaften in die neuen Tarifrunden gestartet seien.

Tipp: Sie interessieren sich für politische Entscheidungen, die das Handwerk betreffen? Mit dem Newsletter von handwerk.com bleiben Sie auf dem Laufenden. Jetzt anmelden!

Auch interessant:

Tarifeinigung: So steigen die Branchenmindestlöhne für Gebäudereiniger

Die Tarifpartner im Gebäudereiniger-Handwerk haben sich vorzeitig auf neue Branchenmindestlöhne geeinigt. Die erste Erhöhung kommt im Herbst.
Artikel lesen

Bau-Mindestlohn: Arbeitgeber lehnen Schiedsspruch ab

Keine Einigung über einen neuen Bau-Mindestlohn. Warum lehnen die Arbeitgeber den Schiedsspruch ab?
Artikel lesen

Branchenmindestlöhne: Das gilt 2022 im Handwerk

In drei Gewerken steigen im Laufe dieses Jahres noch die Lohnuntergrenzen, drei weitere Gewerke haben 2022 schon die Mindestlöhne erhöht.
Artikel lesen
AdobeStock_9548076.jpeg
Foto: VeSilvio - stock.adobe.com

Politik und Gesellschaft

Lohn und Mindestlohn: Was ab Oktober 2021 im Gerüstbau gilt

Ecklohn, Mindestlohn, Ausbildungsvergütung: Das sind laut Arbeitgeberverbänden die wichtigsten Ergebnisse der Tarifrunde im Gerüstbauer-Handwerk.

AdobeStock_93685671-web.jpeg
Foto: visivasnc - stock.adobe.com

Politik und Gesellschaft

Ecklohn und Mindestlöhne steigen bei Malern und Lackierern

Tarifabschluss im Maler- und Lackiererhandwerk: 2021 steigen Ecklohn, Mindestlöhne und Ausbildungsvergütungen. Zudem gibt es eine Corona-Prämie.

Im Dachdeckerhandwerk steigen die Mindestlöhne Anfang 2022 um 40 Cent pro Stunde.
Foto: U. J. Alexander - stock.adobe.com

Mindestlohn-Tarifvertrag

Dachdeckerhandwerk: Mindestlöhne steigen zum 1. Januar 2022

Die Tarifpartner im Dachdeckerhandwerk haben sich für 2022 und 2023 auf neue Mindestlöhne geeinigt. Hier sind alle wichtigen Infos zum Tarifvertrag.

Aus Sorge vor unsicheren Aussichten: Keine Einigung auf Bau-Mindestlohn.
Foto: fefufoto - stock.adobe.com

Politik und Gesellschaft

Bau-Mindestlohn: Arbeitgeber lehnen Schiedsspruch ab

Keine Einigung über einen neuen Bau-Mindestlohn. Warum lehnen die Arbeitgeber den Schiedsspruch ab?

Wir haben noch mehr für Sie!

Praktische Tipps zur Betriebsführung und Erfahrungsberichte von Kollegen gibt es dienstags und donnerstags auch direkt ins Postfach: nützlich, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an - schnell und kostenlos!
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.