Image
Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Archiv

Zwischen Hoffen und Bangen

Während manche Betriebe schon in den Startlöchern stehen, warten andere noch auf den Startschuss: Die Verteilung der Gelder aus den Konjunkturpaketen läuft offensichtlich nicht überall glatt.

Während manche Betriebe schon in den Startlöchern stehen, warten andere noch auf den Startschuss: Die Verteilung der Gelder aus den Konjunkturpaketen läuft offensichtlich nicht überall glatt.

Beispiel Osnabrück: Ich würde mir ein forscheren Vorgehen der Kommunen wünschen, sagt Thorsten Coch der Neuen OZ online. Der Hauptgeschäftsführer der Kreishandwerkerschaft habe sich mit der dringenden Bitte an die Kommunen der Region gewandt, alle Möglichkeiten der Ausschreibung und Vergabe voll auszuschöpfen.

Investitionen von 17 Millionen Euro seien in der niedersächsischen Stadt geplant, vorrangig fließe das Geld in die energetische Sanierung von Schulen. Bis Ende 2010 müsse die Summe investiert sein, schreibt das Nachrichtenportal. Handwerksmeister Coch wundert sich, weshalb neben der Sanierung keine Neubauten auf der Liste stünden. Das Konjunkturpaket ließe das schließlich zu.

Die Stadt habe bereits zwei Stellen geschaffen, um die Planungen voranzutreiben. Allerdings rechne er nicht damit, dass die Bauleistungen noch vor den Sommerferien vergeben werden, räumt ein Stadtsprecher ein.

Beispiel Frankfurt: Tischlermeister Waldemar Loh lobt die Vorgehensweise der Stadt. Das ist gut gelungen, eine gute Sache, das wird was draus, zitiert ihn die Frankfurter Rundschau. Ende April werde der Haupt- und Finanzausschuss die 103 Projekte beschließen und sofort an die Landesregierung schicken, die die Millionen zuteilt.

Bereits im Mai werde mit den Ausschreibungen begonnen. Schreinermeister Lohr hat es auf attraktive Aufträge für den Innenausbau abgesehen. Er buhlt dann mit tausenden anderen Handwerksbetrieben um die Zuschläge. Lohr hofft, dass er durch die Einnahmen weitere Mitarbeiter einstellen kann. Das braucht die Gesellschaft, betont der Unternehmer.

Wie geht es Ihnen? Stehen Sie in den Startlöchern oder warten Sie auf den Startschuss? Schreiben Sie der Redaktion!

(ja)

Image
Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Archiv

Städte lassen Konjunkturhilfe links liegen

Von wegen schnell und unbürokratisch: In vielen Städten Nordrhein-Westfalens ist noch kein Cent aus dem Konjunkturpaket II abgerufen worden. Das Handwerk ist sauer.

Image
Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Archiv

Aufwind oder heiße Luft?

Bisher ist nicht absehbar, was das Konjunkturpaket II den Betrieben bringt. Die Meinungen der Unternehmer gehen auseinander. Ein Stimmungsbild.

Image
Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Archiv

Bauamt oder Barrikade?

Die Gelder aus dem Konjunkturpaket II stehen schon lange bereit – doch wo bleiben die Aufträge? Wir haben nachfragt und sind auf positive und negative Beispiele gestoßen. Wie professionell geht Ihre Region mit den staatlichen Finanzspritzen um?

Image
Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Archiv

"Die Milliarden fließen an uns vorbei"

Das zweite Konjunkturpaket ist geschnürt. Doch das Handwerk wird davon nicht viel abbekommen, sind sich die handwerk.com-User einig.

Wir haben noch mehr für Sie!

Praktische Tipps zur Betriebsführung und Erfahrungsberichte von Kollegen gibt es dienstags und donnerstags auch direkt ins Postfach: nützlich, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an - schnell und kostenlos!
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.