Image
Ihre Website kommt in die Jahre? dann sollten Sie Ihr einen Umbau gönnen.
Foto: kange_one - Fotolia
Ihre Website kommt in die Jahre? Dann sollten Sie Ihr einen Umbau gönnen.

Marketing

5 Warnzeichen, dass Sie eine neue Website brauchen

Nichts veraltet online schneller als eine Website. Schnelltest: Fünf Warnzeichen zeigen Ihnen, ob Ihr Internetauftritt eine Renovierung braucht.

  • Um festzustellen, ob Ihre Website veraltet ist, reichen ein paar schnelle Selbsttests.
  • Googeln Sie Ihren Betrieb. Sind Sie nicht ganz oben, sollten Sie handeln.
  • Rufen Sie Ihre Website auf und versetzen sich in die Lage eines Kunden. Finden Sie sich zurecht? Und klappt das auch mobil? Falls nein, müssen Sie entrümpeln.
  • Verzichten Sie auf Kundenstimmen und verstecken Ihre Stellenangebote? Das sollten Sie ändern, denn eine Website kann mehr sein als eine Visitenkarte im Netz.

Die Welt im Web verändert sich schnell, ebenso die Sehgewohnheiten Ihrer Kunden. Eine Website ist deshalb schnell veraltet. Brauchen Sie einen Relaunch? Diese 5 Warnzeichen sagen es Ihnen.

Schöne Referenzen auf allen Kanälen: das lockt Kunden an

Die Unikat Tischlerei gewinnt Kunden auch mit Referenzfotos. Im Netz bespielt sie viele Kanäle. Ein Klickbringer: Google My Business.
Artikel lesen

Warnzeichen 1: Bei Google sind Sie nicht zu finden

Wie gut sind Sie im Netz zu finden? Machen Sie den Test: Googeln Sie Ihren Betrieb. Sie tauchen nicht auf der ersten Seite auf? Dann sollten Sie aktiv werden, denn mehr als 99 Prozent der Suchenden klicken nicht auf die zweite Ergebnisseite.

„Bevor Kunden auf Ihre Seite gelangen, müssen sie erstmal von ihr erfahren“, sagt Katja Hohmann, Senior Online Marketing Managerin bei der Schlüterschen. „Natürlich können Sie auch in Ihrem Laden, auf den Firmenautos und auf Flyern den Hinweis zu Ihrem Webauftritt platzieren, aber die erfolgreichste Methode ist noch immer, wenn Kunden Sie über eine Suchmaschine finden.“

Ihr Tipp: Optimieren Sie Ihre Sichtbarkeit bei Google. „Es ist wichtig, technische Probleme wie quälend lange Ladezeiten in den Griff zu bekommen“, so Hohmann. „Ein Großteil der Online-User bricht den Besuch einer Website ab, sofern das Laden der Inhalte länger als 3 Sekunden dauert. Googles Reaktion: Seit März 2021 werden die dahingehend optimierten Webseiten bei der Aufnahme in die Google Suchergebnisse bevorzugt, gesehen und besucht.“

[Tipp: Bleiben Sie beim Thema Marketing & Werbung auf dem Laufenden – mit dem kostenlosen handwerk.com-Newsletter. Jetzt hier anmelden!]

Warnzeichen 2: Ihre Kunden finden sich nicht zurecht

Zweiter Test: Versetzen Sie sich in die Lage eines potenziellen Kunden, der Ihr Unternehmen noch nicht kennt und rufen Sie Ihre Website auf. Erkennen Sie sofort, was Ihr Betrieb anbietet und was ihn auszeichnet? Falls nein, krempeln Sie Ihren Auftritt um.

„Weniger ist mehr“, betont Hohmann. „Der Nutzer soll sich auf der Website schnell zurecht finden, einen guten Überblick über Leistungen und Produkte erhalten und unverzüglich den Kontakt zu Ihnen via Telefon oder E-Mail finden und aufnehmen können.“

Ihr Tipp: „Konzentrieren Sie sich bei der Startseite auf eine aussagekräftige Vorschau der wichtigsten Themenbereiche“, sagt die Expertin. „Die Navigation sollte selbsterklärend sein. Dabei ist wichtig, dass der Besucher sich nicht durch zu viele Ebenen klicken muss – nach nicht mehr als drei Klicks sollte die gewünschte Unterseite erreicht sein.“

Warnzeichen 3: Ihre Website ist auf dem Smartphone nicht zu lesen

Starten Sie den dritten Test und rufen Sie Ihre Seite von Ihrem Smartphone aus auf. Sie können nichts lesen? Dann besteht Handlungsbedarf.

„Im letzten Jahr haben 80 Prozent der Deutschen das Internet über mobile Endgeräte genutzt“, sagt Hohmann. „Der Bildschirm eines Smartphones hat weitaus weniger Platz als der eines Laptop oder PCs.“ Websites würden zudem wie Social-Media-Profile nur noch gescannt und nicht in der Tiefe gelesen.

Ihr Tipp: Entrümpeln Sie Ihre Website: „Je besser die Seite strukturiert und aufgeräumt ist, je besser Zwischenüberschriften, Icons, Bilder und Farben genutzt werden, desto eher kann sich der Internetnutzer mobil auf der Webseite zurecht finden“, so die Online Marketing Managerin.

Warnzeichen 4: Sie haben keine Kundenstimmen

Menschen kaufen, was andere gut finden. Deshalb ist Empfehlungsmarketing so erfolgreich. Auf Ihrer Website sollten zufriedene Kunden zu Wort kommen. „Referenzen sind eine gute Möglichkeit, andere die Vorteile Ihrer Leistungen beschreiben zu lassen“, erläutert Hohmann.

Ihr Tipp: „Kundenstimmen lassen sich als Text, Bild oder auch als Video festhalten. Wie wäre es, wenn Sie ein kleines Video eines fertigen Projekts aufzeichnen, in dem Auftraggeber sich für Ihre Arbeit bedankt und bestätigt, wie zuverlässig Sie waren, wie präzise Sie gearbeitet haben und wie modern das neue Bad jetzt aussieht?“, sagt Hohmann. Zehn bis fünfzehn Sekunden reichten oft aus, um das Wichtigste auf den Punkt zu bringen. „Wenn man dann von der Kundenstimme aus in die Referenz leitet und in Form von Bildern das fertige Ergebnis zeigt, wird daraus eine runde Sache.“

Warnzeichen 5: Sie verstecken Ihre offenen Stellen

Sie suchen Azubis und Fachkräfte? Und wie findet man diese Information auf Ihrer Website? Lautet Ihre Antwort „schlecht“ oder „nirgends“, sollten Sie das ändern.

„Unterschätzen Sie Ihre Internetpräsenz nicht, wenn es um die Mitarbeitergewinnung und Azubisuche geht“, sagt Hohmann. „Viele informieren sich auf der Website über das Unternehmen und verschaffen sich einen Überblick über Sie als potentieller Arbeitgeber.“

Tipp: Sie wollen mehr zum Thema Marketing & Werbung erfahren? Mit dem handwerk.com-Newsletter versorgen wir Sie mit interessanten Infos. Jetzt anmelden!

Auch interessant:

Gelbe Seiten: Neukunden für Handwerker

Die Suche nach Handwerkern über Gelbe Seiten boomt, ergibt eine Studie. Davon profitieren auch die Betriebe – mit zusätzlichen Umsätzen.
Artikel lesen

Sichtbarkeit durch Spezialisierung: 50.000 Views auf Pinterest

Wie ergattern Handwerker Spitzenpositionen bei Google und Pinterest? Versuchen Sie es mal mit extremer Spezialisierung. Wie Peter Seeland mit seinen Shaker Möbeln.
Artikel lesen

4 Gründe, einen Social-Media-Kanal zu schließen

Instagram, Facebook und WhatsApp: Viele Handwerker sind auf vielen Social-Media-Kanälen unterwegs. Wann sollten Sie überlegen, einen Kanal zu verlassen?
Artikel lesen
Image
„Weniger ist mehr: Der Nutzer soll sich auf der Website schnell zurecht finden“, sagt Katja Hohmann, Senior Online Marketing Managerin bei der Schlüterschen.
Foto: Schlütersche „Weniger ist mehr: Der Nutzer soll sich auf der Website schnell zurecht finden“, sagt Katja Hohmann, Senior Online Marketing Managerin bei der Schlüterschen.
Der größte Antreiber sitzt in Ihrem Kopf? Aber wer sich ständig überfordert, kann seine Kräfte nicht wieder auftanken.
Foto: darkbird - stock.adobe.com

Work-Life-Balance

5 Warnzeichen, dass Sie zu streng zu sich selbst sind

Wer ständig Höchstleistungen von sich verlangt, kann seine Ressourcen nicht wieder auftanken. 5 Warnzeichen, dass Sie zu streng zu sich selbst sind.

Beachten Sie wichtige Warnzeichen, um einen Burnout zu vermeiden.
Foto: Erwin Wodicka - wodicka@aon.at-stock.adobe.com

Work-Life-Balance

5 Warnzeichen, dass Sie vor einem Burn-out stehen

Viele Unternehmer kennen das: Feierabend ist nie, Hobbys und Freundschaften schlafen ein. Diese 5 Warnzeichen zeigen Ihnen, dass es zu viel wird.

Foto: Bauwerk

Erfolgreich mit einem guten Logo

Drei Handwerksbetriebe und ihr Firmenzeichen

Ein gutes Logo zeigt den Charakter Ihres Unternehmens und hat einen hohen Wiedererkennungswert. Drei Handwerksbetriebe zeigen, wie sie diese Aufgabe umgesetzt haben.

Image
Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Massivmöbel für Privatkunden

Was Kunden brauchen

Weil sich Heinz Diekmann früh strategisch aufgestellt hat, kann er sich heute am Markt behaupten: mit Massivmöbeln, ausschließlich für Privatkunden. Und einer Kundenansprache auf möglichst vielen Kanälen.

Wir haben noch mehr für Sie!

Praktische Tipps zur Betriebsführung und Erfahrungsberichte von Kollegen gibt es dienstags und donnerstags auch direkt ins Postfach: nützlich, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an - schnell und kostenlos!
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.