Das sollten Sie nicht einfach so hinnehmen sondern nachhaken.
Foto: Tierney - stock.adobe.com

Strategie

Abgelehntes Angebot: Deshalb sollten Sie nachhaken!

Sie haben viel Zeit in die Erstellung eines Angebotes gesteckt und der Kunde entscheidet sich für die Konkurrenz? Daraus können Sie lernen!

Wenn sich Kunden für das Angebot der Konkurrenz entscheiden, ist das für Handwerksunternehmer keine schöne Nachricht. Doch was tun? Einfach abhaken und weitermachen, weil es ohnehin genug zu tun gibt? Nein, sagt Unternehmensberater Edmund Cramer. Sein Tipp: „Fragen Sie bei den Kunden nach, warum er sich gegen Ihr Angebot entschieden hat.“

6 typische Warnsignale bevor Kunden abspringen

Einen Kunden zu verlieren oder einen Auftrag nicht buchen zu können, ist für jeden Handwerksbetrieb ärgerlich. Die gute Nachricht: Die meisten Kunden senden Warnzeichen, bevor sie abspringen. Wer sie erkennt, kann rechtzeitig reagieren.
Artikel lesen >

Das ist zwar mit Aufwand verbunden und kann unter Umständen auch unangenehm sein. Doch nach Einschätzung des Beraters lohnt sich dieser Aufwand. „Wenn Sie wissen, warum sich ein Kunde für das Angebot eines Wettbewerbers entschieden hat, können Sie daraus für die Zukunft lernen.“ Habe den Kunden etwa die schnelle Angebotserstellung des Wettbewerbers überzeugt, könne der Betrieb möglicherweise noch die Angebotserstellung optimieren. Aber auch eine schlechte telefonische Erreichbarkeit oder das Auftreten von Mitarbeitern könnten mögliche Gründe dafür sein, dass ein Auftrag nicht zustandekommt.

Doch nicht immer gibt es rationale Gründe, warum Ihr Angebot ins Leere läuft. „Manchmal entscheiden Kunden auch aus dem Bauch heraus, an wen sie einen Auftrag vergeben“, sagt der Unternehmensberater. Handwerksbetriebe sollten das gegebenenfalls aber zum Anlass nehmen, um über ihren Gesamtauftritt nachzudenken – auch im Internet.

Wie ist es bei Ihnen: Haben Sie schon mal bei Kunden nachgefragt, warum sie sich gegen Ihr Angebot entschieden haben? Und wenn ja, welche Erfahrungen haben Sie dabei gemacht? Schreiben Sie uns an leupold@handwerk.com oder kommentieren Sie unter diesem Beitrag.

Auch interessant:

Zu teuer? So setzen Sie Ihren Wunschpreis durch

Sie bieten eine Leistung zu Ihrem Wunschpreis an, doch der Kunde kontert mit "zu teuer". 6 Tipps, wie Sie Ihre Preisvorstellungen durchsetzen.
Artikel lesen >

10 Fehler, mit denen Sie jeden Neukunden vergraulen

Ein Erstgespräch ist noch kein Auftrag. 10 Fehler, die Sie besser vermeiden, wenn Sie den Kunden gewinnen wollen.
Artikel lesen >

Strategie

7 Dinge, die Handwerker über ihren Wettbewerb wissen sollten

Auf dem Markt sind Sie mit Ihrem Betrieb nicht alleine unterwegs. Da schadet es nicht, die Konkurrenz im Blick zu haben. Drei Unternehmensberater verraten, worauf Sie achten sollten.

Strategie

5 Gründe, warum Sie sich unter Wert verkaufen – und wie Sie das ändern!

Wer seine Leistung viel zu günstig anbietet, lässt sich oft von Annahmen und unnötigen Ängsten ausbremsen. Sie wollen die Preise erhöhen? Dann räumen Sie mit diesen 5 Irrtümern auf!

Marketing

Kundengewinnung: Erstkontakt im entscheidenden Moment

Thomas Dietenmeier trifft seine Kunden dann, wenn ihr Sanierungswunsch gerade reift. Sein Angebot ist unverbindlich, aber wirkungsvoll: die Kundenakademie.

Ausgetrickst

So manipulieren Kunden in Verhandlungen – mit Erfolg?

Bei Preis und Leistung versuchen Kunden immer wieder, Handwerker zu manipulieren. 5 Tipps, wie Sie unfaire Beeinflussungsmanöver erkennen und kontern!