handwerk.com Archiv
Aktuelle Inhalte findest Du unter www.handwerk.com.

Praxistipp

Das gehört in eine Rechnung

Formfehler in der Handwerkerrechnung sorgen immer wieder für Ärger: Der Fiskus verweigert die Vorsteuer, Kunden verzögern die Bezahlung … So sind Sie auf der sicheren Seite.

Rechnung
 - Foto: Bilderbox
Foto: Bilderbox

Was in eine Rechnung gehört, sorgt immer wieder für Unsicherheit. Kein Wunder: Alles, was ein Unternehmer beachten muss, steht zwar im Gesetz, doch wie das in der Praxis funktioniert, ist leider nicht so eindeutig formuliert. Die Folge: „Fehler führen immer wieder dazu, dass die Finanzverwaltung Handwerkern den Vorsteuerabzug verweigert“, berichtet Jens Hanspach, Fachanwalt für Steuerrecht aus Willich.

Pflichtangaben nach dem Umsatzsteuergesetz
Welche Angaben nach Paragraf 14 UStG in jede Rechnung gehören, erläutert Hanspach:

RE_2009_001 RE_2009_002

Was Sie bei der Umsatzsteuer in der Rechnung beachten müssen, lesen Sie auf der nächsten Seite!

So gehört die Umsatzsteuer in die Rechnung

Leistung A (19 % MwSt.) xx,xx EuroLeistung B (19 % MwSt.)xx,xx EuroLeistung C ( 7 % MwSt.)xx,xx Euro


MwSt. 19 % xx,xx Euro MwSt. 7 %xx,xx Euro


Leistung A xx,xx EuroLeistung B xx,xx EuroLeistung C xx,xx Euro

Das Unternehmen ist gemäß § Paragraf 19 UStG als Kleinunternehmer von der Umsatzsteuer befreit.

Nächste Seite: Pflichthinweis zur Aufbewahrung und Pflichtangaben nach Handelsrecht!

Noch mehr Pflichtangaben in der Rechnung!



Ist die handwerkliche Leistung für den unternehmerischen Bereich des Rechnungsempfängers erbracht worden, muss die Rechnung zehn Jahre aufbewahrt werden. In anderen Fällen beträgt die Aufbewahrungsfrist zwei Jahre. Die Aufbewahrungsfrist beginnt mit dem Schluss des Kalenderjahres, in dem die Rechnung ausgestellt worden ist (§ 14 Abs. 1 UStG). Die Verletzung der Aufbewahrungsfrist kann als Ordnungswidrigkeit geahndet werden (§ 26a UStG).


Pflichtangaben nach dem Handelsrecht

Doch nicht nur das Steuerrecht macht Vorschriften zur Rechnungsgestaltung, berichtet Hanspach. Nach dem Handelsgesetzbuch sind Unternehmen, die im Handelsregister eingetragen sind, zudem zu folgenden Angaben auf der Rechnung verpflichtet:

Verantwortliches Organ ist

Angaben zur Nutzung des Steuerbonus

Damit Ihre Kunden vom sogenannten Steuerbonus auf Handwerkerleistungen profitieren, ist es in solchen Fällen darüber hinaus erforderlich, Arbeits- und Materialkosten getrennt auszuweisen, da es den Bonus nur auf Arbeitskosten gibt.

(jw)

Tipps, Downloads und News für Ihren Betrieb:der handwerk.com-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen handwerk.com-Newsletter!