handwerk.com Archiv
Aktuelle Inhalte findest Du unter www.handwerk.com.

guertler

Gürtler und Metalldrücker

 

Eines ist sicher: Der Gürtler und Metalldrücker macht keine Gürtel. Seine kunsthandwerklichen Erzeugnisse sind begehrt und erfüllen täglich tausendfach ihre Funktion. Aber die wenigsten wissen, dass die Wandleuchte im Flur, die Kupferlaterne oder die Beschläge am Wohnzimmerschrank Arbeiten des Gürtlers und Metalldrückers sind. Damit ist die Produktvielfalt nur angedeutet. Er verwirklicht außergewöhnliche Entwürfe für den Innenausbau, z.B. Treppengeländer. Darüber hinaus fertigt er Einrichtungsgegenstände, sakrale Geräte sowie Siegerpokale, die bei keiner Siegerehrung fehlen. Der Gürtler und Metalldrücker formt Kupfer, Messing, Bronze und Edelmetalle mit den Techniken der Metallverarbeitung, des Lötens und Schweißens. Und natürlich mit der Metalldrückbank, auf der metallische Hohlkörper gedrückt werden. Es macht Spaß, in einem modernen Beruf zu arbeiten, in dem Kreativität voll zur Entfaltung kommt, zeichnerisches Talent und Formgefühl eingesetzt werden, der Umgang mit Menschen eine große Rolle spielt. Die kunstvoll gefertigten Einzelstücke liegen im Trend, verstärkt Individualität zu zeigen - ein Bestreben sehr vieler Leute. Wer eine Lehre als Gürtler und Metalldrücker durchläuft, kann zwischen den Arbeitsgebieten Gürtler und Metalldrücker wählen.

Neue Berufsbezeichnung: Metallbildner

Voraussetzungen:

Hauptschulabschluss, Realschulabschluss oder Abitur

Ausbildungsdauer:

3,5 Jahre

Vergütung (Stand 2000):

1. Ausbildungsjahr: 853 Mark

2. Ausbildungsjahr: 905 Mark

3. Ausbildungsjahr: 992 Mark

4. Ausbildungsjahr: 1.069 Mark

Arbeitsgebiet Gürtler:

Anfertigen von Modellen; Treiben, Fräsen, Schweißen; Ein- und Ausspannen von Stanz-, Preß- und Prägewerkzeugen; Anfertigen von Hilfsgesenken; Stanzen; Pressen und Prägen; Installieren von Beleuchtungskörpern; Emaillieren

Arbeitsgebiet Metalldrücker:

Anfertigen von einfachen Drückfuttern; Mitten der Drückscheibe; Vor- und Einziehen; Ausheben und Umlegen; Aufziehen, Glätten; Abstechen und Abdrehen; Zu verarbeitende Werkstoffe: mindestens Kupfer und Messing

Aufstiegschancen:

Betriebsassistent im Gürtler- und Metalldrücker-Handwerk, Meister im Metallbildner-Handwerk, Betriebswirt des Handwerks.

Ausbildungsinhalte:

Entwerfen und Zeichnen; Messen und Anreißen; Zuschneiden; Feilen, Meißeln, Sägen; Bohren, Gewindeschneiden; Biegen und Richten; Hart- und Weichlöten; Schmieden, Glühen, Härten; Drehen; Beizen und Brennen; Schleifen und Polieren; Färben und Patinieren; Grundkenntnisse der Stilkunde und Entwurfslehre; Kenntnisse über Arten, Eigenschaften, Herstellung, Verwendung und Verarbeitung der Werk- und Hilfsstoffe; Kenntnisse der Unfallverhütungsvorschriften und Arbeitsschutzbestimmungen, insbesondere Behandlung von Sauerstoff-, Azetylen-, Wasserstoff- und Propangasflaschen und Kenntnis der Schutzvorschriften bei der Bedienung von Maschinen

Außer den Grundfertigkeiten und -kenntnissen sind den Lehrlingen die Spezialfertigkeiten und -kenntnisse in einem der aufgeführten speziellen Arbeitsgebieten zu vermitteln:

Arbeitsgebiet Gürtler: Anfertigen von Modellen; Treiben, Fräsen, Schweißen; Ein- und Ausspannen von Stanz-, Press- und Prägewerkzeugen; Anfertigen von Hilfsgesenken; Stanzen; Pressen und Prägen; Installieren von Beleuchtungskörpern; Emaillieren

Arbeitsgebiet Metalldrücker: Anfertigen von einfachen Drückfuttern; Mitten der Drückscheibe; Vor- und Einziehen; Ausheben und Umlegen; Aufziehen; Glätten; Abstechen und Abdrehen; Zu verarbeitende Werkstoffe: mindestens Kupfer und Messing.

Tipps, Downloads und News für Ihren Betrieb:der handwerk.com-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen handwerk.com-Newsletter!