Ebay-Nutzer verkauft Ziegel direkt vom Dach.
Foto: schankz - stock.adobe.com

Panorama

Dreister Privatverkauf: Alt-Dachziegel zum Selbstabdecken

Super Angebot: Gebrauchte Dachziegel zu verkaufen! Nur abdecken müssen Sie selbst! Ob dieser Ebay-Verkäufer seine Ramschware wohl losgeworden ist?

920 Dachziegel für 250 Euro – klingt nach einem Spitzenpreis, oder? Ok, die Ziegel liegen seit zehn bis 20 Jahren auf einem Dach. Und Ihr Arbeitseinsatz wäre gefragt. „Mithilfe beim Dachabdecken auf eigenes Risiko des Abholers notwendig“, schreibt der Verkäufer aus Bottrop, Nordrhein-Westfalen in seine Ebay-Anzeige. Zweimal sollten Sie schon kommen, die erste Hälfte im Juli holen und die zweite ein oder zwei Monate später.

Zweifelsfrei wäre so ein Verkauf für den Dachbesitzer lukrativ. Er spart sich die Kosten für den Abriss, Entsorgung und bekommt noch einen Bonus für seine wettergereifte Ware. Aber findet sich wirklich jemand, der in seiner Verzweiflung bereit ist, diese Arbeit inklusive Absturzrisiko für die Dach-Oldies auf sich zu nehmen? Schließlich ist die Konkurrenz groß: Andere Kleinanzeigen-Verkäufer bieten 1000 Ziegel fertig zum Abtransport für unter 200 Euro.

So vergeht die erste Verkaufsrunde ohne Gebot, die zweite ebenso. Aber dann: Ein Gebot in der dritten Runde? Offenbar hat der Verkäufer wirklich einen gnädigen Abholer gefunden. Das Gebot jedenfalls war laut Ebay erfolgreich. Unglaublich.

Und was halten Sie von diesem kreativen Verwertungsmodell: Ebay als Reste-Alternative zur teuren Entsorgung? Kommentieren Sie hier.

Auch interessant:

Resteverwertung – eine Problemlösung vom Handwerker

Baustoffreste können selten weiterverarbeitet werden. Um ihnen trotzdem einen Nutzen zu geben, hat ein Handwerker die Online-Börse für Materialreste ins Leben gerufen.
Artikel lesen >

Profi-Material für jeden – warum die Aufregung?

Profi-Marken können Kunden längst selbst kaufen, im Internet. Nun also auch Farben von Caparol. Manche Kollegen regt das auf. Sascha Trynoga regt sich auch auf – über die ganze Aufregung, die sich nun wirklich nicht lohnt.
Artikel lesen >