Zum 1. Mai 2018 soll der Mindestlohn im Gerüstbauer-Handwerk auf 11,35 Euro steigen.
Foto: Gamut - stock.adobe.com

Politik und Gesellschaft

Gerüstbau: Dieser Mindestlohn soll ab Mai 2018 gelten

Die Tarifpartner im Gerüstbauer-Handwerk haben sich auf einen neuen Mindestlohntarifvertrag geeinigt. Allgemeinverbindlich ist die neue Lohnuntergrenze aber noch nicht.

Ende April läuft der aktuell gültige Mindestlohntarifvertrag für den Gerüstbau aus. Deshalb haben sich die Bundesinnung Gerüstbau und die IG Bau jetzt auf eine neue Lohnuntergrenze geeinigt. Demnach soll der Branchenmindestlohn zum 1. Mai bundesweit auf 11,35 Euro steigen. Das entspricht einer Steigerung um 35 Cent je Arbeitsstunde.

Im November 2017 hatten die Tarifpartner die Verhandlungen zunächst ergebnislos abgebrochen. Sie konnten sich damals weder auf einen neuen Mindestlohn noch auf eine Erhöhung von Löhnen und Ausbildungsvergütungen einigen.

Die Arbeitgeber hätten sich beim Mindestlohn in den nächsten drei Jahren eine Steigerung um rund 6,4 Prozent auf 11,70 vorstellen können, wie die Bundesinnung Gerüstbau Ende letzten Jahres mitteilte. Doch dann habe die Gewerkschaft die Tarifverhandlungen abgebrochen.

Mittlerweile liegt zumindest eine Einigung auf einen Anschlusstarifvertrag für den Mindestlohn vor. Damit die neue Lohnuntergrenze in Kraft treten kann, muss die Bundesregierung sie noch für allgemeinverbindlich erklären.

Was noch nicht vorliegt, ist eine Einigung beim Lohntarifvertrag. Die Bundesinnung Gerüstbau hat aber bereits angekündigt, dass es diesbezüglich einen neuen Termin geben werde.

Zum 1. Mai steigen auch die Branchenmindestlöhne im Steinmetz- und Steinbildhauerhandwerk sowie im Maler- und Lackiererhandwerk. Anfang 2018 wurden bereits die Lohnuntergrenzen im Elektrohandwerk, im Gebäudereinigerhandwerk, im Dachdeckerhandwerk sowie im Bauhauptgewerbe angehoben.

Artikel vom 21. März 2018, aktualisiert am 23. März 2018.

Auch interessant:

Diese Mindestlöhne gelten 2018 im Handwerk

Gilt für Dachdecker, Elektriker, Gebäudereiniger, Maler und Steinmetze: 2018 steigen die Mindestlöhne. In vielen Gewerken gelten sie seit dem Jahreswechsel.
Artikel lesen >

Regierung beschließt neue Mindestlöhne für drei Branchen

Die neuen Mindestlöhne für das Bauhauptgewerbe sowie das Dachdecker und Gebäudereinigerhandwerk sind ab März allgemeinverbindlich. Welche Löhne dann gelten, sehen Sie hier.
Artikel lesen >

Recht

Diese Mindestlöhne gelten 2018 im Handwerk

Gilt für Dachdecker, Elektriker, Gebäudereiniger, Maler und Steinmetze: 2018 steigen die Mindestlöhne. In vielen Gewerken gelten sie seit dem Jahreswechsel.

Politik und Gesellschaft

Neuer Tarifvertrag: 5,6 Prozent mehr für Dachdecker

Die Tarifpartner im Dachdeckerhandwerk haben sich auf einen neuen Tarifvertrag geeinigt. Die erste Gehaltssteigerung steht im Dezember an.

Politik und Gesellschaft

Mehr Ermittlungsverfahren gegen Mindestlohn-Verstöße

Viele Arbeitgeber halten sich nicht an den gesetzlichen Mindestlohn. Dagegen helfen Mindestlohnkontrollen. Deren inoffizielle Bilanz 2017: Ermittlungsverfahren verdoppelt, Bußgelder fast verdreifacht!

Politik und Gesellschaft

Mindestlöhne im Dachdeckerhandwerk: Das ändert sich 2018

In Sachen Mindestlohn ändert sich 2018 im Dachdeckerhandwerk einiges: Manche Beschäftigte bekommen künftig weniger Geld, für andere wird eine neue Lohnuntergrenze eingeführt.