Die neuen Motive der Imagekampagne sollen Jugendliche bewegen, sich um eine attraktive Ausbildung im Handwerk zu kümmern.
Foto: handwerk.de

Marketing und Werbung

#einfachmachen - das neue Motto der Imagekampagne des Handwerks

„Probiert Euch aus“, fordert das Handwerk von den Jugendlichen. Mit Sprüchen, die junge Menschen erreichen, will die Imagekampagne ihre Botschaften verbreiten.

Diese Botschaften mögen in den Ohren von Erwachsenen verwirrend klingen. Doch Jugendliche sollen in diesem Jahr das Ausprobieren zelebrieren: Indem sie das Handwerk mit seinen über 130 Ausbildungsberufen entdecken und herausfinden, welche Branche ihr Interesse weckt – und das ganz ohne Druck. Dazu passt beispielsweise der Spruch: „Keine Panik, Du bestimmst heute nicht den Rest Deines Lebens“.

„Die jungen Erwachsenen stehen nach der Schule vor einer Vielzahl an beruflichen Möglichkeiten und erhalten von allen Seiten Ratschläge – das kann bisweilen überfordern“, sagt Hans Peter Wollseifer, Präsident des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks (ZDH). Es sei wichtig, dass Jugendliche sich ausprobieren und in aller Ruhe mit gutem Gefühl für einen Beruf entscheiden können.

#einfachmachen ist das Motto der neuen Kampagne, die Anfang März gestartet ist. Wie könnte das Ausprobieren einfacher gehen, als mit einem Praktikum? Es bietet Jugendlichen eine kurzweilige, einfache Möglichkeit, Einblicke in das Handwerk und die Betriebe zu bekommen. Und es zeigt attraktive Einstiegsmöglichkeiten auf.

Mit anderen Sprüchen wie „Alles, was Du Dir vorstellen kannst, solltest Du versuchen“, oder „Ein Schritt vor kann nie ein Schritt zurück sein“, will das Handwerk den jungen Menschen auf Augenhöhe begegnen. Und ihnen vermitteln: Es gibt keinen Druck, Ihr habt alle Zeit der Welt. Sammelt Erfahrungen – Fehltritte bringen Euch weiter.

Infos für Betriebe

Wie Betriebe von der Imagekampagne des Handwerks profitieren, darüber informiert ein Newsletter, der ab diesem April fünfmal im Jahr erscheinen soll. Das kostenlose Informationsangebot soll Betrieben zeigen, wie sie die Imagekampagne ganz konkret bei der Ansprache des Nachwuchses nutzen können.

Die „Infos für Betriebe“ bieten Handwerkern außerdem alltagstaugliche Tipps zu Digitalthemen, Praxisbeispiele anderer Betriebe und Anregungen für kostengünstige, effektive Eigenwerbung mit der Imagekampagne. Sie stellen auch die geplanten Kampagnenaktionen vor, bei denen Betriebe aktiv mitmachen und Jugendliche für sich begeistern können.

Damit wollen die Kampagnenmachern Betrieben Tipps und Möglichkeiten an die Hand geben, wie sie mit Hilfe der Jugendkampagne Auszubildende und Praktikanten gewinnen können.

Dieser junge Handwerker zumindest kämpft mit dem Zollstock...
Foto: DDRockstar - stock.adobe.com

Humor

Die 8 besten Azubi-Witze

Man kann mit Auszubildenden lachen – aber manchmal auch über sie! Hier unsere liebsten Azubi-Witze! Kennen Sie auch einen?

Hat die FKS Ihnen schon mal einen Besuch abgestattet?
Foto: Andreas Scholz - stock.adobe.com, Montage: handwerk.com

Umfrage

Wurden Sie schon von der FKS geprüft?

Die Finanzkontrolle Schwarzarbeit prüft regelmäßig Baustellen und Betriebe. Haben die Fahnder Ihnen schon mal einen Besuch abgestattet?

Wann können Sie Ihren Mitarbeiter haftbar machen?
Foto: WITTAYA - stock.adobe.com

Personal

Teurer Fehler – wann haftet der Mitarbeiter?

Kann ein Mitarbeiter haftbar gemacht werden, wenn er einen teuren Schaden anrichtet? Eine Arbeitsrechtsexpertin gibt Auskunft.

18 Stuckateure schafften mit ihrem Stuckstab einen Eintrag in Guinness Buch der Rekorde.
Foto: Argus - stock.adobe.com

Panorama

Weltrekord: Stuckateure fertigen 105-Meter-Stuckstab

Azubis und Profis arbeiteten für einen Eintrag ins Guinness-Buch Hand in Hand. Handwerker wollten so auch für die Attraktivität der Bauberufe werben.