Kontrollzwang schadet: Unternehmercoach Stefan Merath hat 5 Tipps für Chefs, wie sie effizient kontrollieren können, ohne jeden Arbeitsschritt der Mitarbeiter in den Blick nehmen zu müssen.
Foto: natali_mis - stock.adobe.com
Kontrollzwang schadet: Unternehmercoach Stefan Merath hat 5 Tipps für Chefs, wie sie effizient kontrollieren können, ohne jeden Arbeitsschritt der Mitarbeiter in den Blick nehmen zu müssen.

Personalführung

5 Tipps für Chefs: Kontrolle? Ja, aber richtig!

Wenn Sie als Chef jeden Handgriff Ihrer Mitarbeiter kontrollieren, tun Sie weder sich noch Ihrem Team einen Gefallen. 5 Tipps wie Sie effizient kontrollieren und Ihren Führungsstil weiterentwickeln.

  • Wenn Chefs zwanghaft jeden Arbeitsschritt kontrollieren, können sie damit großen Schaden anrichten. So besteht die Gefahr, dass die Arbeitsergebnisse schlechter werden und gute Mitarbeiter das Weite suchen.
  • Es ist nicht nötig, dass Chefs jeden Handgriff ihrer Mitarbeiter überwachen. Es reicht, wenn sie den Fokus auf die Arbeitsergebnisse richten.
  • Kontrolle frisst Zeit, die Chefs dann für die eigentlichen Führungsaufgaben fehlt: Mehr Freiräume verschaffen sie sich, wenn sie ihren Terminkalender ausmisten und dabei Unnötiges streichen oder Aufgaben delegieren.
  • Der Austausch mit Unternehmerkollegen kann helfen, Lösungen für Probleme bei der Mitarbeiterführung zu finden. Aber auch die persönliche Weiterbildung hilft, mit den Herausforderungen im Betriebsalltag besser klarzukommen.

Viele Chefs empfinden Kontrolle als ein notwendiges Muss im Betriebsalltag. Doch deshalb gleich jeden Handgriff der Mitarbeiter zu überprüfen, ist keine gute Idee. „Durch permanente Kontrolle demotivieren Sie Ihre Mitarbeiter und ihnen selbst bleibt kaum Zeit für ihre eigentlichen Aufgaben als Führungskraft“, sagt Unternehmer und Unternehmercoach Stefan Merath. Die negativen Folgen dieser Verhaltensweise sind seiner Erfahrung nach enorm:

  1. Die Leistung des Teams wird schlechter, weil alle Mitarbeiter wissen, dass die Arbeitsergebnisse sowieso kontrolliert werden.
  2. Zudem sehnen sich kompetente und engagierte Mitarbeiter nach Freiheit und Wertschätzung. Wer das nicht bekommt, sucht sich über kurz oder lang einen neuen Job.

Der Autor des Buches Der Weg zum erfolgreichen Unternehmerverrät, wie Chefs Kontrolle effizient einsetzen können und warum es wichtig ist, den eigenen Führungsstil weiterzuentwickeln.

[Tipp: Weitere Strategie-Tipps für Ihren Betrieb liefert der kostenlose handwerk.com-Newsletter. Jetzt hier anmelden!]

Tipp 1: Nicht jedes Detail kontrollieren

Aus Angst, Fehler zu übersehen, kontrollieren Chefs oft die einzelnen Arbeitsschritte der Mitarbeiter. Merath rät stattdessen, den Fokus auf die Ergebnisse zu richten: „Entscheidend ist, dass die Kunden mit der Dienstleistung oder den Produkten zufrieden sind.“ Diese veränderte Kontrolle habe zwei Vorteile:

  1. Mitarbeiter bekommen mehr Freiraum.
  2. Chefs gewinnen mehr Zeit für andere Aufgaben und haben trotzdem nicht das Gefühl, alles komplett aus der Hand zu geben.

Zufriedenheit lässt sich zum Beispiel an Schulnoten ablesen. Sein Tipp: „Bitten Sie dazu Ihre Kunden nach Abschluss des Auftrags um eine Bewertung. Wenn Ihnen Kunden regelmäßig eine 1 oder 2 geben, besteht keine Notwendigkeit, Mitarbeiter permanent zu kontrollieren“, betont Merath. Anders könne es aussehen, wenn Kunden die Arbeitsleistung regelmäßig nur mit einer 3 bewerten. „Das ist ein Indiz dafür, dass es in Ihrem Betrieb Optimierungsbedarf gibt und Sie Ihre Prozesse unter die Lupe nehmen sollten.“

Damit ein solches Kontrollsystem gut funktioniert, empfiehlt der Unternehmercoach, Mitarbeiter für besondere Leistungen zu belohnen – zum Beispiel mit einer Lobrunde zu Beginn eines Meetings oder auch mit einer Einladung zu einem gemeinsamen Essen. „Durch solche Gesten bekommen Ihre Mitarbeiter das Gefühl, dass sich gute Arbeit in Ihrem Betrieb lohnt.“

Sind Sie ein Kontroll-Freak?

Manche Chefs kontrollieren alles – vom Mülleimer über jeden Handgriff der Mitarbeiter bis zur Frage, ob die Zahlen stimmen. Damit machen sie sich und ihrem Team das Leben schwer. Gehören Sie auch zu diesen Mikro-Managern?
Artikel lesen

Tipp 2: Analysieren Sie Ihre Arbeitszeit und schaffen Sie Freiräume

Eine weitere Möglichkeit, etwas gegen den eigenen Kontrollzwang zu unternehmen, ist laut Merath die Analyse der eigenen Arbeitszeit: „Prüfen Sie, womit Sie sich im Tagesablauf beschäftigten und an welchen Stellen Sie Ihren Terminkalender ausmisten können. Die gewonnene Zeit können Sie für Prozessoptimierung nutzen – in der Folge werden weniger Fehler gemacht.“

Der Coach rät, wie folgt vorzugehen:

  1. Sehen Sie alle Aufgaben durch und überlegen Sie, was Sie ersatzlos streiche können.
  2. Prüfen Sie anschließend, welche Aufgaben Sie an Mitarbeiter delegieren können.

Für das Ausmisten hat Stefan Merath noch einen Tipp: „Streichen Sie zu Beginn maximal 10 Stunden pro Woche.“ Das schaffe schon viel Freiraum, der beispielsweise für Prozessoptimierung im Betrieb oder die Schulung der Mitarbeiter genutzt werden könne.

Unternehmercoach Stefan Merath rät Handwerksunternehmern sich mit Unternehmerkollegen über Erfahrungen und Probleme bei der Betriebsführung auszutauschen. 
Foto: Orhideal® IMAGE international
Unternehmercoach Stefan Merath rät Handwerksunternehmern sich mit Unternehmerkollegen über Erfahrungen und Probleme bei der Betriebsführung auszutauschen. 

Tipp 3:  Austausch im Unternehmer-Umfeld

Bei Problemen hilft oft der Austausch mit anderen, die vor ähnlichen Herausforderungen stehen. Deshalb empfiehlt Merath: „Sprechen Sie regelmäßig mit Unternehmerkollegen über Ihre Erfahrungen und Probleme bei der Betriebsführung.“

Wenn Sie beispielsweise einen Dachdeckerbetrieb haben, sollten Sie sich dafür allerdings nicht unbedingt Kollegen aus dem Dachdeckerhandwerk suchen. „Die besten Ideen entstehen meist, wenn sich Unternehmer aus verschiedenen Branchen austauschen“, meint der Coach.

Tipp 4: Arbeiten Sie an Ihrer persönlichen Weiterbildung

Um besser mit aktuellen und künftigen Herausforderungen im Betriebsalltag klarzukommen, empfiehlt Merath Unternehmern, an ihrer persönlichen Weiterentwicklung zu arbeiten. Wer zum Beispiel seinen Führungsstil verbessern wolle, könne dafür Fachbücher, Seminare oder ein Coaching nutzen. „Achten Sie bei der Auswahl unbedingt darauf, dass der Experte selbst mehrere Jahre Führungserfahrung gesammelt hat“, sagt Merath.

Merath ist überzeugt, dass sich persönliche Weiterbildung langfristig auszahlt. Seiner Erfahrung nach agieren Unternehmer, die permanent an sich arbeiten, meist aus einer inneren Haltung der Ruhe hinaus und optimieren bewusst nur an wenigen Stellen. Andere Chefs hingegen hätten eher die Neigung, Mitarbeiter permanent zu kritisieren.

Tipp 5: Nicht zu viel auf einmal ändern

Wenn Sie Ihren Kontrollzwang in den Griff bekommen wollen, ist es laut Merath wichtig, nicht zu viele Projekte auf einmal in Angriff zu nehmen. Unternehmer mit Kontrollzwang arbeiten tendenziell 60 Stunden oder mehr pro Woche. „Entscheiden Sie sich deshalb nur für ein oder zwei Maßnahmen und fokussieren Sie sich darauf“, rät der Coach. „Sonst ist die Gefahr groß, dass Ihre Bemühungen im Sande verlaufen und sie an ihrer eigenen Überlastung scheitern.“

Tipp: Sie wollen an der Strategie Ihres Betriebes feilen und suchen neue Impulse? Mit dem handwerk.com-Newsletter gelingt Ihnen das. Melden Sie sich jetzt an!

Auch interessant:

Welcher Chef-Typ sind Sie?

Wissen Sie, wo Ihre Stärken liegen? Und ahnen Sie auch, in welchen Bereichen Sie lieber auf die Unterstützung anderer setzen sollten? handwerk.com-Autorin Andrea Eigel verrät Ihnen, wie das geht!
Artikel lesen

10 Tipps zur Führerscheinkontrolle durch den Chef

Führerscheinkontrolle durch den Arbeitgeber: ja, aber wie? In unserem kostenlosen Download beantworten wir die wichtigsten Fragen rund um die Führerscheinkontrolle im Fuhrpark.
Artikel lesen

"Vertrauen ist die Basis für motivierte Mitarbeiter"

Jan Grünewald will und kann sein Team nicht immer kontrollieren. Er lässt seinen Mitarbeitern viel Freiraum. Das Ergebnis: Sie arbeiten zuverlässig und motiviert, erzählt er im handwerk.com-Interview.
Artikel lesen

Wir haben noch mehr für Sie!

Praktische Tipps zur Betriebsführung und Erfahrungsberichte von Kollegen gibt es dienstags und donnerstags auch direkt ins Postfach: nützlich, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an - schnell und kostenlos!
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.

Personal

Sind Sie ein Kontroll-Freak?

Manche Chefs kontrollieren alles – vom Mülleimer über jeden Handgriff der Mitarbeiter bis zur Frage, ob die Zahlen stimmen. Damit machen sie sich und ihrem Team das Leben schwer. Gehören Sie auch zu diesen Mikro-Managern?

    • Personal, Personalführung
Handwerk Archiv

Recht

Mitarbeiter unter Kontrolle?

Viele Unternehmer sehen sich veranlasst, ihre Mitarbeiter zu kontrollieren. Doch was ist erlaubt?

    • Archiv
Handwerk Archiv

Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser

Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser

Die deutschen Behörden kontrollieren die Sozialvorschriften im europäischen Vergleich mit Abstand am schärfsten.

    • Archiv
Handwerk Archiv

Überwachung am Arbeitsplatz

Kontrolliertes Vertrauen

Wenn der Chef zum Spion wird: Die meisten Handwerksunternehmer schauen ihren Mitarbeitern kontrollierend über die Schulter. Dies ergibt die aktuelle handwerk.com-Umfrage.

    • Archiv