Foto: VRD - Fotolia.com
geld

Geringfügige Beschäftigung

Midijobs: Das ändert sich 2019

Die Obergrenze bei Midijobs 2019 steigt um 450 Euro. Für Arbeitnehmer wird das Arbeiten in der Gleitzone dadurch attraktiver, denn die Belastung durch Sozialabgaben sinkt – bei vollem Rentenanspruch.

Arbeitgeber dürfen Midijobbern bislang nicht mehr als 850 Euro im Monat zahlen. Zum Jahreswechsel soll diese Obergrenze auf 1.300 Euro steigen – so sieht es das Gesetz über Leistungsverbesserungen und Stabilisierung in der gesetzlichen Rentenversicherung vor.

Damit will der Gesetzgeber die Situation von Geringverdienern verbessern, die monatlich zwischen 450,01 und 1300 Euro verdienen. Denn Arbeitnehmer mit einem Einkommen, das in dieser Gleitzone liegt, müssen nur einen verringerten Anteil an den Sozialversicherungsbeiträgen zahlen. Die volle Abgabenlast steigt für Arbeitnehmer damit nicht abrupt, sobald die 450-Euro-Grenze überschritten ist. Stattdessen steigt die Belastung progressiv.

Der Arbeitgeberanteil bleibt im kommenden Jahr unverändert, sie zahlen also den vollen Anteil. Grund dafür ist, dass der Gesetzgeber keinen Anreiz für Unternehmen schaffen will, Vollzeitstellen in Teilzeitbeschäftigungsverhältnisse aufzuteilen.

Für Arbeitnehmer mit Midijob gibt es 2019 allerdings noch eine weitere Neuerung. Trotz der Entlastung bei den Sozialversicherungsbeiträgen erhalten sie den vollen Rentenanspruch.

Auch interessant: [embed]https://www.handwerk.com/gkv-mindestbeitrag-fuer-selbststaendige-sinkt-2019-deutlich[/embed]

Sozialversicherung: Diese Rechengrößen gelten 2019

Wegen gestiegener Löhne steigen im kommenden Jahr die Sozialversicherungsrechengrößen. Relevant ist das für alle, die freiwillig gesetzlich versichert sind.
Artikel lesen
Midijobs: Das ändert sich 2019 > Paragraphs > Image Paragraph
geld

Wir haben noch mehr für Sie!

Praktische Tipps zur Betriebsführung und Erfahrungsberichte von Kollegen gibt es dienstags und donnerstags auch direkt ins Postfach: nützlich, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an - schnell und kostenlos!
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.
Ungleiche Verteilung der Sozialversicherungsbeiträge: Durch die Anhebung der Midijob-Grenze müssen Arbeitgeber laut BIV Mehrkosten in Höhe von 500 Millionen Euro stemmen.

Energiekosten

Midijob-Grenze steigt: Midijobs werden für Arbeitgeber teurer

Die Midijob-Grenze wird zum Jahreswechsel erneut angehoben. Der Bund will Arbeitnehmer dadurch entlasten, doch für Arbeitgeber steigen die Kosten.

    • Energiekosten, Personal, Politik und Gesellschaft
Handwerk Archiv

Niedriglohn

Rechenhilfe für Minijobs

Die Sozialabgaben bei Gehältern in der so genannten Gleitzone (zwischen 400 und 800 Euro) sind gestaffelt. Um Unternehmern die Berechnung dieser Abgaben zu erleichtern, haben Krankenkassen auf ihren Internet-Seiten so genannte Gleitzonen-Rechner veröffentlicht.

    • Archiv
Versicherungsschutz in Kranken-, Pflege- und Arbeitslosenversicherung: Wegen Anhebung der Midijob-Grenze gelten Übergangsregeln für Midijobber, deren Verdienst unter der neuen Minijobgrenze von 520 Euro liegt.

Politik und Gesellschaft

Diese Neuerungen gelten jetzt für Midijobs

Zum 1. Oktober wurden nicht nur die Verdienstgrenzen für Midijobber angehoben. Veränderungen gibt es auch beim Arbeitgeberanteil an den Sozialversicherungsbeiträgen.

    • Politik und Gesellschaft

Politik und Gesellschaft

Sozialversicherungsbeiträge: Das ändert sich 2019

Bei den Arbeitgeberbeiträgen zur Sozialversicherung ändert sich 2019 einiges. Die finanzielle Belastung steigt vor allem in der Pflege, aber es gibt auch Entlastungen.

    • Politik und Gesellschaft