Dirk und Kerstin Beckmann.
Foto: Martina Jahn

Personal

Mitarbeiterbindung: Voller Einsatz für das Team

Die Chefin vereinbart Arzttermine für die Mitarbeiter, der Chef liefert Weihnachtsbäume bis in die Stube. Dieser Handwerksbetrieb gibt alles für sein Team.

Inhaltsverzeichnis

Auf einen Blick:

  • Die Chefin übernimmt Terminvereinbarungen oder hilft bei der Wohnungssuche, damit das Team den Rücken frei hat. Bei Elektro Beckmann im niedersächsischen Gronau ist der Einsatz für die Mitarbeiter gelebte Firmenphilosophie.
  • „Freizeit ist das größte Gut“ hat das Unternehmerpaar erkannt und tut viel, um ihren Leuten den Arbeitsalltag zu versüßen und sie an sich zu binden.
  • Was dabei herauskommt? Die Mitarbeiter stehen für den Betrieb ein, melden sich freiwillig, wenn am Wochenende eine Baustelle fertig werden muss. „So, wie man es in einer Familie machen würde“, sagen die Beckmanns.

In den vergangenen Jahren hat sich bei Elektro Beckmann der Fokus von der Kundenakquise hin zur Mitarbeiterbindung verschoben. „Früher haben wir um Kunden gekämpft. Jetzt sind die Auftragsbücher gut gefüllt – da kümmern wir uns vorranging um unsere Mitarbeiter“, fasst Inhaber Dirk Beckmann die Situation zusammen.

Zehn Tipps, damit Ihr Team bei der Stange bleibt

Die emotionale Bindung von Mitarbeitern an ein Unternehmen hängt vor allem vom direkten Vorgesetzten ab. Mit diesen Tipps bleibt Ihr Team Ihnen treu.
Artikel lesen >

Seit 27 Jahren führt er den Betrieb in Gronau (Leine) gemeinsam mit seiner Frau Kerstin. Beide haben in Elektrobetrieben in der Region gelernt, sie Bürokauffrau und er Elektrotechniker. Beide Inhaber stammen aus Handwerksfamilien in diesem Gewerk.

Behördentermine und Wohnungsvermittlung: Netzwerken für das Team

Die Partner sagen über sich und ihr Team, dass sie zusammenhalten, wie eine Familie. „Wir stehen füreinander ein und helfen uns gegenseitig – das ist selbstverständlich“, betont Kerstin Beckmann. Deshalb vereinbart sie für ihre Mitarbeiter Arzt- und Behördentermine oder hilft bei der Wohnungssuche. „Wir sind in der Region und der Branche gut vernetzt und teilen dieses Netzwerk gern“, sagt die 52-Jährige. Weil die Mitarbeiter tagsüber auf Baustellen unterwegs sind, sei es schwer, nebenbei private Anliegen voranzutreiben. Dafür springt die Chefin gern ein. Und das Team könne mit vollem Einsatz bei der Arbeit sein.

Freizeit ist das größte Gut der Mitarbeiter

Die Unternehmer haben verstanden, wie wichtig für ihre 32 Mitarbeiter das Leben nach der Arbeit ist. „Bei uns macht niemand Überstunden für Mehrarbeit“, betont Dirk Beckmann. Die Auftragslage sei gut, alle machten pünktlich Feierabend. Dafür revanchieren sich die Mitarbeiter: „Wenn objektbezogene Arbeiten am Wochenende erledigt werden müssen, stehen die Freiwilligen bei mir im Büro“, freut sich der Elektromeister.

Einen Teil seiner Freizeit nutzt das Beckmann-Team gern für gemeinsame Aktivitäten mit den Kollegen: „Zum gemeinsamen Essen nach Teamsitzungen bleiben alle freiwillig und auf Betriebsfeiern fehlt niemand“, sagt Kerstin Beckmann. Der Höhepunkt des Jahres sei die Weihnachtsfeier – inklusive Baumschlagen. Dass auch da niemand fehlen möchte, sei für das Unternehmerpaar eine große Wertschätzung und unterstreiche den Stellenwert des Miteinanders nach Feierabend. Dirk Beckmann bedankt sich am Tag nach der Feier seit Jahren persönlich für die Zusammenarbeit und liefert die Tannenbäume den Mitarbeitern bis nach Hause.

Elektrotechnikermeister Marco Bruns aus Haselünne.
Foto: Privat

Strategie

4-Tage-Woche: Wie ein Handwerksbetrieb davon profitiert

Freitags frei? In dem kleinen Team von Marco Bruns kommt das gut an – Baustellen funktionieren auch in einer 4-Tage-Woche. Wie? Das erklärt der Firmenchef hier.

Foto: Janina Dierks - Fotolia.com

Personalentwicklung

Die 3 größten Motivationskiller am ersten Ausbildungstag

Nichts demotiviert Azubis am ersten Arbeitstag so sehr wie das Gefühl, nicht willkommen zu sein. Wir verraten, wie Chefs die Motivation ihrer Azubis zerstören – und wie sie es von Beginn an besser machen!

Ausbildungsabbrüche vor dem 1. Tag sind keine Seltenheit.
Foto: Evgenia Tiplyashina - stock.adobe.com

Wenn der Azubi nicht kommt

Ausbildungsabbruch: „Man merkt, ob es klappt!“

Interview mit Dagmar Hartwig, die als kaufmännische Leitung in der Tischlerei Berndt aus Tangermünde die Azubis einstellt.

„Unser Ziel ist es, einen besseren Überblick über die Leistungen zu haben.“
Foto: privat, Montage: Gille

Aus der Praxis

Betrieb berichtet: Das bringt ein Belohnungssystem für Azubis

Bei der Hanebutt GmbH in Neustadt soll ein Belohnungssystem die Azubis zu besseren Leistungen motivieren.

Wir haben noch mehr für Sie!

Praktische Tipps zur Betriebsführung und Erfahrungsberichte von Kollegen gibt es dienstags und donnerstags auch direkt ins Postfach: nützlich, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an - schnell und kostenlos!
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.