frauensache.jpeg
Foto: Anna-Maja Leupold
Betriebe, die Frauen auf ihrem Weg ins Handwerk unterstützen wollen, können sich bei den UFH um das Siegel bewerben.

Initiative des UFH-Bundesverbandes

Neues Siegel: „Handwerk ist hier auch Frauensache“

Mit einem neuen Siegel können Betriebe nach außen zeigen, dass Frauen bei ihnen willkommen sind. So gelangen Sie an das Siegel.

Handwerk ist hier auch Frauensache – so heißt die neue Initiative vom Bundesverband der Unternehmerfrauen im Handwerk (UFH). Ihr Ziel: Mädchen und Frauen den Einstieg ins Handwerk erleichtern.

Gelingen soll das mit Hilfe eines Siegels, auf dem die Worte „Handwerk ist hier auch Frauensache“ zu lesen sind. Betriebe, die Mädchen und Frauen auf dem Weg ins Handwerk unterstützen wollen, können sich um dieses Siegel bewerben.

So gelangen Betriebe an das Siegel:

  1. Sie müssen auf der Internetseite des Bundesverbandes unter www.ufh-bv.de/projekte das Mädchenprojekt auswählen und sich dort als Betrieb anmelden.
  2. Dort füllen Sie den Bewerbungsbogen aus.
  3. Anschließend prüft der Bundesverband, ob Ihr Betrieb den Anforderungen des UFH-Bewertungskatalogs entspricht.
  4. Ist das der Fall, erhält Ihr Betrieb das Siegel sowie weitere Unterlagen.

Das plant die neue UFH-Bundesvorsitzende

Frisch im Amt, hat Tatjana Lanvermann viele Pläne für die Zukunft Unternehmerfrauen im Handwerk bundesweit. Doch auf sie warten auch große Herausforderungen, wie sie im Interview verrät.
Artikel lesen

Unterstützt wird die Initiative von Hans Peter Wollseifer, Präsident des Zentralverbands des Deutschen Handwerks (ZDH). Er sei überzeugt davon, dass Handwerksbetriebe noch mehr tun müssten, um junge Frauen für eine Ausbildung zu begeistern, so Wollseifer. „Diese Frauen sind die Unternehmerinnen und Meisterinnen, die wir in Zukunft dringend brauchen, wenn wir das bleiben wollen, was wir sind: Die Wirtschaftsmacht von nebenan.“

Tipp: Sie wollen alle wichtigen Meldungen zum Thema Mitarbeitergewinnung erhalten? Dann abonnieren Sie den handwerk.com-Newsletter. Jetzt anmelden! 

Auch interessant:

6 Kommunikationstipps für Frauen auf dem Bau

Frau kommuniziert anders als Mann – das gilt auch im Job. Hier sind 6 Tipps für Frauen, die sich in die männerdominierte Bauwirtschaft wagen.
Artikel lesen

Stellenanzeigen für Frauen attraktiver machen

Wollen Sie mehr Frauen für Ihren Betrieb gewinnen? Dann sollten Sie unbedingt einen kritischen Blick auf Ihre Stellenausschreibungen werfen.
Artikel lesen

"Frauen punkten mit Können und Wissen"

Frauen müssen sich in Männerberufen noch immer behaupten, findet Petra Blietschau-Rohlfs. Warum die Unternehmerin das in einem Team von Männern als Chance sieht, erklärt sie hier.
Artikel lesen

Wir haben noch mehr für Sie!

Praktische Tipps zur Betriebsführung und Erfahrungsberichte von Kollegen gibt es dienstags und donnerstags auch direkt ins Postfach: nützlich, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an - schnell und kostenlos!
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.
Handlungsleitfaden_Frauen.jpeg

Download

Leitfaden: So gewinnen Sie Frauen für Ihr Handwerk

Ein neuer Leitfaden gibt Betrieben in männerdominierten Gewerken Tipps für die gezielte Ansprache von Mädchen und Frauen.

    • Personalbeschaffung
Handwerk Archiv

Unternehmerfrauen fordern:

Mehr Frauen in die Führungsebene der Handwerksorganisation!

Spannende Berufsfelder, beste Karrierechancen und ein gutes Betriebsklima können immer mehr Frauen für das Handwerk begeis-tern: Fast 27 Prozent der neuen Auszubildenden im Handwerk sind weiblich, und mehr als jede fünfte Meisterprüfung wird inzwischen von einer Frau abgelegt. Jede vierte Gründung im Handwerk (24 Prozent) wird von einer Frau vorgenommen.

    • Archiv
Handwerk Archiv

Fachkräftemangel?

Frauen ins Handwerk!

Ob Auszubildende, Fach- und Führungskräfte oder Nachfolge: Lauter Engpässe im Handwerk und keine Lösung in Sicht? Und was ist mit den Frauen? Sie sind im Handwerk deutlich unterrepräsentiert. Wie lässt sich das ändern?

    • Archiv
2019_Kluth Heidi.jpeg

Heidi Kluth im Interview

„Hürden für Frauen im Handwerk verringert“ 

Dass die Anerkennung und Wertschätzung für Frauen im Handwerk gestiegen ist, freut Heidi Kluth. Nach drei Amtszeiten als UFH-Bundesvorsitzende gibt sie das Amt ab.

    • Politik und Gesellschaft