Zu den Befürwortern gehört Zimmerermeister Christian Lellau. Er appelliert auch an nicht-anhaltische Personen mitzumachen: "Jede Stimme zählt", sagt der Handwerker.
Foto: artfriday - stock.adobe.com

Sachsen-Anhalt

Petition zur Bauvorlagenberechtigung: „Jede Stimme zählt“

Obwohl sie es gelernt haben, dürfen Meister nicht überall Bauvorlagen einreichen. Eine aktuelle Petition soll das ändern.

Maurer, Betonbauer und Zimmerer lernen in der Meisterausbildung, wie einfache Bauvorhaben geplant werden, doch Bauanträge einreichen dürfen sie nicht in allen Bundesländern. In sechs Länden fehlt Meistern die sogenannte Kleine Bauvorlagenberechtigung.

Bauvorlagen: Handwerker haben nicht überall die gleichen Rechte

In der Meisterausbildung lernen Bauhandwerker, wie sie Bauvorlagen erstellen. Bauvorlagenberechtigt sind sie aber nicht überall. Bei Zimmerermeister Christian Lellau sorgt das für Unmut.
Artikel lesen >

So auch in Sachsen-Anhalt. Handwerkskammern und der Baugewerbeverband in Sachsen-Anhalt machen sich deshalb für eine Änderung der Landesbauordnung stark. Mit der Petition Kleine Bauvorlagenberechtigung für Handwerker in Sachsen-Anhalt verleihen sie ihrem Anliegen Nachdruck. Die Online-Petition unter www.openpetition.de läuft noch bis Mitte September.

Zu den Befürwortern der Petition gehört der Zimmerermeister und Bautechniker Christian Lellau. Der Unternehmer kämpft seit Jahren dafür, dass auch Handwerker in Sachsen-Anhalt bauvorlagenberechtigt sind und Bauanträge für Gebäude wie Ein- und Zweifamilienhäuser, Anbauten, Garagen, Lagerhallen oder Gauben einreichen können.

Doch was treibt Lellau an? „Mein nach bundeseinheitlichem Standard gelerntes und geprüftes Wissen wird per Gesetz in Sachsen-Anhalt und sechs weiteren Bundesländern nicht anerkannt“, sagt der Meister. Er sieht Handwerker in den ostdeutschen Bundesländern, in Nordrhein-Westfalen und im Saarland deshalb „per Gesetz weniger kompetent“ gestellt als Berufskollegen in den übrigen neun Bundesländern.

Lellau appelliert auch nicht-anhaltische Personen bei der Petition mitzumachen und sich so „für eine kleines Stück mehr Gerechtigkeit einzusetzen“. Der Meister betont: „Jede Stimme zählt.“

Hier geht es zur Online-Petition.

Tipp: Sie interessieren sich für politische Entscheidungen, die das Handwerk betreffen? Mit dem Newsletter von handwerk.com bleiben Sie auf dem Laufenden. !

Auch interessant:

Sind alle Handwerksmeister jetzt Bachelor Professional?

Meister bleibt Meister, aber seit Jahresanfang gibt es für ihn eine Zusatzbezeichnung: Bachelor Professional. So wird der neue Titel korrekt verwendet.
Artikel lesen >

Wiedereinführung der Meisterpflicht: „Die größte Arbeit liegt jetzt vor uns“

In 12 Gewerken soll ab 2020 die Meisterpflicht wieder eingeführt werden. Das hat der Bundestag beschlossen. Fliesenlegermeister Stefan Bohlken freut das: Sein Einsatz hat sich gelohnt.
Artikel lesen >