In Dubai hat das US-Unternehmen Apis Cor das größte 3D-Druck-Haus der Welt gebaut.
Foto: Screenshot (Youtube / Apis Cor)

Panorama

So ist das größte 3D-Druck-Haus der Welt entstanden

In Dubai hat das US-Unternehmen Apis Cor das weltweit größte Haus im 3D-Druck-Verfahren gebaut. Ende 2020 soll die Technik reif für den US-Markt sein.

Keine Vorfertigung, keine Produktionshallen, in denen sich Luftfeuchtigkeit und Temperatur überwachen lassen – ein reiner 3D-Druck mitten auf einer Baustelle in Dubai. Mithilfe eines mobilen 3D-Druckers hat das US-Unternehmen Apis Cor ein 2-stöckiges Gebäude für die Stadtverwaltung von Dubai errichtet. Baueindrücke gibt es hier im Video (oder diesen Youtube-Link klicken):

Laut übereinstimmenden Medienberichten ist der 9,5 Meter hohe Bau mit 640 Quadratmetern Fläche das bis jetzt weltgrößte 3D-gedruckte Gebäude.

Um eine Fläche dieser Größe mit einem einzigen 3D-Drucker zu bauen, setzte das Unternehmen auf ein mobiles Modell, das auf der Baustelle per Kran bewegt wurde. Als Druckmaterial setzte es einen selbst entwickelten Baustoff auf Gipsbasis ein, der lokal hergestellt wurde.

Laut der Tageszeitung The National aus Abu Dhabi erlaube das Verfahren, die Baukosten für ein Gebäude dieser Größe von umgerechnet 630.000 Euro auf unter 250.000 Euro zu senken. Auch wären nur halb so viele Arbeitskräfte vor Ort nötig und der produzierte Abfall reduziere sich um 60 Prozent.

Im Herbst will Apis Cor ein zweistöckiges 3D-Einfamilienhaus in Louisiana USA drucken und die Konstruktion als Wohnhaus von den Behörden genehmigen lassen. Ab Ende 2020 sollen dann auch die Maschinen des Unternehmens verkaufsbereit für den US-Markt sein, teilt es auf Facebook mit.

Auch interessant:

US Marines drucken Kaserne aus Beton

Wird alles anders durch 3D-Druck auf der Baustelle? Die Amerikaner legen vor und drucken innerhalb von 40 Stunden ein kleines Gebäude.
Artikel lesen >

Beton-3D-Druck: Löst die Technik den Fachkräftemangel?

Beton aus dem 3D-Drucker? In Deutschland gibt es das noch nicht. Aber ein Wissenschaftler traut der Technologie einiges zu – auch, den Fachkräftemangel abzumildern.
Artikel lesen >
Seine Idee war ein in 3D-gedrucktes Wohnhaus. Das entsteht nun im nordrhein-westfälischen Beckum.
Foto: chesky - stock.adobe.com

Interview mit Georgios Staikos

3D-Betondruck: Dieser Handwerker macht Zukunft

Auf Initiative des Handwerksunternehmers Georgios Staikos entsteht gerade Deutschlands erstes 3D-Druck-Wohnhaus. Hier spricht er über die Zukunftstechnologie.

Nach Einschätzung von Professor Mechtcherine könnte die Technologie künftig helfen, den Fachkräftemangel zu mildern.
Foto: Cybrain - stock.adobe.com

Digitalisierung + IT

Beton-3D-Druck: Löst die Technik den Fachkräftemangel?

Beton aus dem 3D-Drucker? In Deutschland gibt es das noch nicht. Aber ein Wissenschaftler traut der Technologie einiges zu – auch, den Fachkräftemangel abzumildern.

3D-Druck

Jetzt bewohnbar: gedruckte Häuser

Was im kleinen Maßstab längst funktioniert, soll in Dubai jetzt zur ernsthaften Alternative im Gebäudebau werden. Gerade entstand dort das erste Büro aus einem riesigen 3D-Drucker.

Seine Eigenschaften seien angepasst auf die besonderen Anforderungen des 3D-Drucks mit Beton
Foto: PERI GmbH

3D-Betondruck

In NRW entsteht erstes Wohnhaus aus dem 3D-Drucker

Häuser aus dem 3D-Drucker? Davon gab es bisher nur Prototypen. Hier entsteht das erste Wohnhaus in Deutschland – mit bauaufsichtlicher Zustimmung.

Wir haben noch mehr für Sie!

Praktische Tipps zur Betriebsführung und Erfahrungsberichte von Kollegen gibt es dienstags und donnerstags auch direkt ins Postfach: nützlich, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an - schnell und kostenlos!
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.