Dann werden auch für Teilzeitkräfte Überstundenzuschläge fällig.
Foto: leejoongyeul-stock.adobe.com

Urteil

Teilzeitkräfte haben Anspruch auf Überstundenzuschläge

Mehrarbeitszuschläge werden auch für Mitarbeiter in Teilzeit fällig. Laut Bundesarbeitsgericht gilt das, wenn sie länger arbeiten als vertraglich vereinbart.

Bei Teilzeitkräften sammeln sich schnell Überstunden an. Doch wie sind diese zu bezahlen? Ab wann muss, falls im Tarifvertrag oder im Arbeitsvertrag vereinbart, ein Überstundenzuschlag gezahlt werden? Das Bundesarbeitsgericht hat eine Grundsatzentscheidung gefällt.

Der Fall: Eine stellvertretende Filialleiterin in der Gastronomie ist in Teilzeit beschäftigt. Ihre Arbeitszeit ist als Jahreskonto festgelegt. Bei ihr sind dies 90 Prozent einer vollen Stelle mit 2.028 Stunden, also 1.818 Stunden jährlich. Im Jahr 2016 hatte die Frau 20 Stunden Mehrarbeit geleistet und verlangte dafür den tariflich festgelegten Überstundenzuschlag. Der Arbeitgeber weigerte sich, die Frau klagte.

Das Urteil: Das Bundesarbeitsgericht gab der Klägerin Recht. Es gelte der Manteltarifvertrag der Systemgastronomie, in dem Arbeitszeiten und Überstundenzuschläge geregelt sind. Teilzeitangestellte hätten einen Anspruch auf Mehrarbeitsvergütung für die Stunden, die über ihre individuell vereinbarte Arbeitszeit hinausgehe. Es dürfe nicht die Stundenzahl von vollbeschäftigten Mitarbeitern zugrundegelegt werden, denn dies benachteilige Teilzeitangestellte.

BAG, Urteil vom 19. Dezember 2018, Az. 10 AZR 231/18

Auch interessant:

Arbeitnehmerinnen müssen sich vor der Entbindung noch nicht entscheiden, wie das Arbeitsregericht Köln in einem aktuellen Fall feststellte.

Wenn der Teilzeitwunsch in Elternzeit zum Problem wird

Eine Mitarbeiterin geht in Elternzeit. Und der Chef hat auch schon eine langfristige Vertretung eingestellt. Doch als die frischgebackene Mutter nach einigen Monaten die Elternzeit in Teilzeit beantragt, lehnt der Chef ab. Ist das rechtens?
Artikel lesen

Der Chef muss auch mal nein sagen können zu neuen Aufträgen

Sagen Sie Nein – statt Ihre Mitarbeiter zu verheizen!

Die gute Auftragslage bedroht die Gesundheit der Mitarbeiter, warnt handwerk.com-Autor Klaus Steinseifer. Sein Rat: Sie müssen nicht jeden Auftrag annehmen!
Artikel lesen
In diesen 10 Streifällen musste das Bundesarbeitsgericht eine Entscheidung treffen.
Foto: Frank Wagner - - stock.adobe.com

Entscheidungen des Bundesarbeitsgerichts

Arbeitsrecht: Diese 10 Urteile sollten Arbeitgeber kennen

Befristung, Videoüberwachung oder Resturlaub – es gibt viele Gründe für Streit mit Mitarbeitern. Diese Urteile des Bundesarbeitsgerichts sollten Chefs kennen.

Image
Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Recht

Überstundenzuschläge für ausländische MitarbeiterÜberstundenzuschläge für ausländische Mitarbeiter

Deutsche Handwerker, die im Rahmen von Werksverträgen Mitarbeiter ausländischer Betriebe beschäftigen, müssen genau kalkulieren: Gemäß eines Urteils des Bundesarbeitsgerichts haben nach Deutschland entsandte Arbeitnehmer Anspruch auf tarifliche Mindestlöhne und Überstundenvergütung.

Foto: beeboys - stock.adobe.com

Urteil

Teilzeit-Azubis: Gekürzte Vergütung ist zulässig

Wer eine Ausbildung in Teilzeit absolviert, bekommt auch weniger Geld als ein Vollzeit-Azubi. Ob das rechtens ist, entschied jetzt das Bundesarbeitsgericht.

Auch wenn die tarifliche Ausschlussfrist schon abgelaufen ist, haben Arbeitnehmer Anspruch auf Entgeltfortzahlung in Höhe des Mindestlohns.
Foto: Ralf Geithe - stock.adobe.com

BAG-Urteil

Mindestlohnansprüche verfallen trotz Ausschlussfrist nicht

Anspruch auf Entgeltfortzahlung in Höhe des Mindestlohns haben Arbeitnehmer auch dann, wenn die tarifliche Ausschlussfrist schon abgelaufen ist. Das hat das Bundesarbeitsgericht entschieden.

Wir haben noch mehr für Sie!

Praktische Tipps zur Betriebsführung und Erfahrungsberichte von Kollegen gibt es dienstags und donnerstags auch direkt ins Postfach: nützlich, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an - schnell und kostenlos!
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.