Gute Graphikdesigner versuchen nach Einschätzung vom Marketingexperten Daniel Dirkes den Charakter eines Betriebes zu erfassen.
Foto: REDPIXEL - stock.adobe.com

Marketing

Was macht ein gutes Logo aus?

Ein gelbes M, eine zartlila Kuh, drei Streifen: Markenzeichen und Logos kennt jeder. Aber was macht ein gutes Logo für einen Handwerksbetrieb aus? Marketingexperte Daniel Dirkes weiß, worauf es ankommt.

Inhaltsverzeichnis

Auf einen Blick:

  • Ein gutes Logo zeigt nicht, was Sie tun, sondern wie Sie es tun.
  • Überlegen Sie, welchen Charakter Ihr Betrieb hat. Den soll Ihr Logo zeigen.
  • Versuchen Sie nicht, selbst etwas zu entwerfen, sondern beauftragen Sie eine Agentur.
  • Ein Logo sollte überall funktionieren, sowohl auf Rechnungen als auch auf Facebook.

Ihr Firmenzeichen ist angestaubt und der Slogan altbacken? Als Existenzgründer sind Sie auf der Suche nach einer Betriebsidentität? Ein Logo hilft, im Marketing einen Wiedererkennungseffekt zu erzielen. Deshalb sollten Sie bei einer Neuentwicklung gründlich vorgehen.

Wie komme ich an ein gutes Logo für meinen Betrieb?

Hier gibt es zwei unterschiedliche Ausgangsituationen: Haben Sie schon ein Zeichen oder einen Schriftzug, den Sie auf Briefpaper oder in Anzeigen nutzen? Oder starten Sie – zum Beispiel als Existenzgründer – bei null.

Wer schon eine Grundlage hat, kann darauf aufbauen: „Dann muss ich mir überlegen, wie viel Altes ich behalten will, wie viel Neues dazukommen kann“, sagt Daniel Dirkes.

Für beide gilt allerdings: „Ein Logo soll nicht aussagen, was ich mache, sondern wie ich’s mache“, betont Dirkes. Dass ein Dachdecker ein Dach im Logo haben muss, sei ein Irrtum. „Oder kennen Sie einen Autohersteller mit einem Auto im Logo?“

Wenden Sie sich für die Entwicklung eines Logos an einen Grafiker. Doch wie kann man erkennen, ob er oder sie gute Arbeit leistet? „Ein guter Grafiker versucht, den Charakter des Unternehmens zu erfassen“, sagt Dirkes.

Deshalb sollten Sie sich vorher Gedanken machen: Was macht meinen Betrieb aus? Arbeiten wir im Hochpreissegment oder sind wir das serviceorientierte Familienunternehmen von nebenan? Welche Werte hat meine Firma? „Jeder Betrieb hat seinen eigenen Charakter“, so Dirkes.

Was kann ein gutes Logo leisten?

„Die wichtigsten Aufgaben eines Logos sind, den Charakter des Betriebes zu vermitteln und einen Wiedererkennungseffekt zu erzielen“, sagt Dirkes. Um zu prüfen, ob das funktioniert, sollten Sie nicht etwa Freunde oder Kunden fragen, ob ihnen das neue Logo gefällt. „Dann bekommen Sie von jedem eine andere Antwort.“ Dirkes rät, das Logo auszudrucken, es Testpersonen für zwei Sekunden zu zeigen und danach zu fragen, was sie gesehen haben und was im Gedächtnis geblieben ist. „Die Kunden sind flüchtig. Anzeigen werden nur zwei Sekunden betrachtet, der Firmenbully braucht zwei Sekunden, um vorbeizufahren. Ein Logo muss einfach und schnell erfassbar sein.“

Entscheiden sollten Sie am Ende selbst oder mit Ihren Mitarbeitern. Denn Sie müssen sich mit dem Logo wohlfühlen und es zeigen wollen.

Wie kann ich ein Logo einsetzen?

Ein Logo ist nur ein Teil Ihres Marketings. Es sollte aber überall funktionieren, auf Rechnungen und Angeboten ebenso wie auf Jacken, Ihrem Firmenwagen und Facebook. „Hier ist wieder der Grafiker gefragt“, so Daniel Dirkes. Er sollte in der Lage sein, eine Marke zu entwickeln, die überall funktioniert oder schnell angepasst werden kann, etwa auf einem farbigen Hintergrund oder negativ gesetzt. Er warnt davor, Form oder Farbe einem Kanal anzupassen.

Auch interessant:

Wenn Handwerker zur Marke werden

Das Internet hat Markenbildung für Handwerker revolutioniert. Den Grundstein für eine starke Marke hat Ihr Betrieb sogar schon gelegt! Lesen Sie hier, wie Sie das nutzen können.
Artikel lesen >

Handwerker zeigt: So punkten Sie mit Referenzen!

Starke Marke: Axel Kreit bleibt potenziellen Kunden leicht im Gedächtnis. Beim Aufbau seiner Marke vertraut er auf seine Fähigkeiten – und die richtigen Kanäle.
Artikel lesen >
Der T6.1 steht im 16. Jahr auf der gleichen Plattform. Gerade im Nutzfahrzeugsegment ist das kein Nachteil.
Foto: Dennis Gauert

„Hey Bulli“

Sprachbefehle, teilautonomes Fahren: Das kann VWs T6.1

Der Multivan geht ins sechzehnte Jahr auf gleicher Plattform. Das ist kein Nachteil. Beim neuen VW T6.1 baut moderne Technik auf einer stabilen Basis auf.

2018 war der Anteil der Steuereinnahmen am Bruttoinlandsprodukt besonders hoch.
Foto: Dan Race - stock.adobe.com

Politik und Gesellschaft

Steuerbelastung auf Langzeithoch

Die Steuerbelastung in Deutschland ist so hoch wie lange nicht. Entlastung ist in Sicht – direkt vor dem nächsten Anstieg.

Zum 1. Januar 2020 steigt der Mindestlohn im Elektrohandwerk auf 11,90 Euro pro Stunde.
Foto: wip-studio - stock.adobe.com

Neuer Tarifabschluss

Dieser Mindestlohn gilt ab 2020 im Elektrohandwerk

Die Tarifpartner im Elektrohandwerk haben sich auf neue Branchenmindestlöhne verständigt. Die erste Erhöhung soll es Anfang 2020 geben.

Die Paneelsäge verfügt über eine Beleuchtung des Schnittbereichs. Sie wird mit Akku-Kraft und damit netzunabhängig betrieben.
Foto: HGH

Licht und Schatten

Paneelsäge XR Flexvolt von Dewalt im Praxistest

Zwei angehende Holztechniker haben der Akku-Säge XR Flexvolt von Dewalt auf den Zahn gefühlt. Entdeckt haben sie neben Positivem auch handfeste Kritikpunkte.