Und das, obwohl sie es in ihrer Ausbildung lernen. Der ZDH fordert nun bundesweit einheitliche Regeln.
Foto: Eisenhans - stock.adobe.com

Politik und Gesellschaft

Bauvorlageberechtigung: ZDH fordert sie bundesweit für Meister

Die kleine Bauvorlageberechtigung haben Handwerksmeister nicht überall in Deutschland. Der ZDH fordert nun bundesweit einheitliche Regeln.

Nicht in allen Bundesländern sind Handwerksmeister, die kleine Bauvorhaben planen, auch bauvorlageberechtigt. In Sachsen-Anhalt setzt sich Zimmerermeister Christian Lellau deshalb schon lange für eine Gesetzesänderung in seinem Bundesland ein. Hans Peter Wollseifer, Präsident des Zentralverbands des Deutschen Handwerks (ZDH), geht jetzt noch einen Schritt weiter: Er fordert, dass Meistern im Handwerk bundesweit die kleine Bauvorlageberechtigung erteilt wird.

Bauvorlagen: Handwerker haben nicht überall die gleichen Rechte

In der Meisterausbildung lernen Bauhandwerker, wie sie Bauvorlagen erstellen. Bauvorlagenberechtigt sind sie aber nicht überall. Bei Zimmerermeister Christian Lellau sorgt das für Unmut.
Artikel lesen >

„Es ist nicht einzusehen, dass etwa in Schleswig-Holstein ein Zimmermeister, der ein Holzgebäude plant, konzipiert, berechnet und die Statik erstellt, vorlageberechtigt ist und ein paar Kilometer weiter in Mecklenburg-Vorpommern ist er das nicht mehr“, so Wollseifer. Die durch „Ausbildungsordnungen strikt kontrollierten Kompetenzen“ der Handwerksmeister müssten „endlich in allen Bundesländern wertgeschätzt und anerkannt werden“.

Laut ZDH-Präsidenten sind die Aufträge der kleinen Bauvorlageberechtigung für Architekten und Ingenieure „vielfach nicht wirklich lukrativ“. Wollseifer glaubt sogar, „dass nicht wenige Architekten und Ingenieure vielleicht froh sein werden, wenn sie sich größeren Projekten widmen können.“

Und gibt es Sicherheitsprobleme? „Die Statik wird immer noch einmal fachmännisch überprüft“, sagt der ZDH-Präsident. Davor liege alles in der Verantwortung des Handwerkers, der mit der Materie bestens vertraut sei: „Wir sprechen hier von Ein- und Zweifamilienhäusern und An- und Umbauten“, betont Wollseifer.

Tipp: Sie interessieren sich für politische Entscheidungen, die das Handwerk betreffen? Mit dem Newsletter von handwerk.com bleiben Sie auf dem Laufenden. Jetzt anmelden!

Auch interessant:

Kampf gegen Bürokratie: Meister für Preis nominiert

Seit langem setzt sich Christian Lellau dafür ein, dass auch Meister in Sachsen-Anhalt Bauvorlagen einreichen können. Sein Engagement wird jetzt mit der Nominierung für einen Preis belohnt.
Artikel lesen >

Leistungsbeschreibungen von Architekten? Nervig, aber nicht nutzlos!

Leistungsbeschreibungen von Architekten machen diesen Handwerker oft fassungslos. Er bewirbt sich trotzdem – aus überraschenden Gründen.
Artikel lesen >

Wir haben noch mehr für Sie!

Praktische Tipps zur Betriebsführung und Erfahrungsberichte von Kollegen gibt es dienstags und donnerstags auch direkt ins Postfach: nützlich, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an - schnell und kostenlos!
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.