Auch mit Kleinigkeiten können Sie Ihre Mitarbeiter glücklich machen.
Foto: Wayhome Studio - stock.adobe.com

Mitarbeiterbindung

10 Kleinigkeiten: So machen Sie Ihr Team glücklich

Mitarbeiterbindung ist wichtig in Zeiten des Fachkräftemangels – und die muss nicht teuer sein. Mit diesen zehn Kleinigkeiten machen Sie Ihr Team glücklich.

Inhaltsverzeichnis

Auf einen Blick:

  • Mitarbeiterbindung ist bei Fachkräftemangel ein zentrales Thema.
  • Sie können auch mit Kleinigkeiten, die nicht viel kosten, Ihren Mitarbeitern Wertschätzung vermitteln.
  • Erlauben Sie die Anlieferung privater Pakete, führen Sie Besprechungskekse ein oder essen Sie mal gemeinsam.
  • Wichtig ist: Bleiben Sie authentisch und hören Sie darauf, was Ihre Mitarbeiter wollen.

Wenn offene Stellen nur schwer oder gar nicht zu besetzen sind, sollte die Mitarbeiterbindung an den Betrieb in den Fokus rücken. Dabei muss es nicht der teure Firmenwagen oder eine wöchentliche Massage sein. „Oft reichen Kleinigkeiten, um als Chefin oder Chef dem Team Wertschätzung und Anerkennung zu zeigen“, sagt Benita von Steinaecker, Beauftragte für Innovation und Technologie bei der Handwerkskammer Hannover. Sie hat viele solcher „Kleinigkeiten“ in ihrer Arbeit als Beraterin in dem einen oder anderen Handwerksbetrieb erlebt. Hier kommen ihre zehn Tipps:

Mitarbeiterbindung: „Es ist die Mühe wert“

Im Malerfachbetrieb Reckewerth gibt es keine Fluktuation im Team. Malermeister Siegfried Rautenberg erklärt, wie sein Betrieb funktioniert.
Artikel lesen >

1. Begrüßen Sie Ihre Mitarbeiter morgens mit Handschlag

Es klingt wie eine Selbstverständlichkeit: Begrüßen Sie morgens Ihre Mitarbeiter mit Handschlag – sofern Ihre Teamgröße und die Arbeitsorganisation es zulassen. „So haben Sie als Chef Gelegenheit, jeden wahrzunehmen“, so Benita von Steinaecker. „Und bei der Mitarbeiterin oder dem Mitarbeiter kommt an: Meinem Chef ist es nicht egal, ob und wann ich komme.“

2. Geben Sie Kundenfeedback weiter

Sie bekommen eine lobende Mail vom Kunden, der sich für die gute Arbeit bedankt? Dann behalten Sie das nicht für sich, sondern drucken die Mail aus und hängen Sie gut sichtbar auf. „Alle freuen sich, wenn die Kunden mit der Arbeit des Betriebs zufrieden sind“, so von Steinaecker. Und das kostet Sie nichts.

3. Erlauben Sie die Annahme privater Pakete

Jeder weiß, wie ärgerlich es sein kann, wenn der Paketbote zu Hause vor verschlossener Tür steht. Im schlimmsten Fall landet das Päckchen irgendwo oder wird wieder mitgenommen. „Erlauben Sie Ihren Beschäftigten, Pakete an die Firmenadresse liefern zu lassen“, sagt Benita von Steinaecker.