Image
Johannes Münkel-2-web.jpeg
Foto: Fliesenlegermeister Johannes
 Unternehmer Johannes Münkel erreicht auf Instagram Millionen. Hier verrät er, worauf er bei der Pflege seines Accounts achtet.

6 Tipps für mehr Reichweite

18 Millionen auf Instagram: Meister verrät Erfolgsrezept 

Tausende Fans und zahlreiche Likes: Johannes Münkel startet aktuell bei Instagram durch. Hier sind 6 Tipps für mehr Reichweite vom Fliesenlegermeister.

  • Binnen eines halben Jahres hat Fliesenlegermeister Johannes Münkel die Zahl seiner Abonnenten bei Instagram vervielfacht. Er zeigt dort seine Handwerksarbeit und erhält mittlerweile Anfragen von Kunden und Bewerbern.
  • Hinter dem Erfolg steckt viel Arbeit: Der Handwerksunternehmer macht auf der Baustelle Fotos und kurze Videos. Abends kümmert er sich dann ausgiebig um die Pflege seines Accounts.
  • Im Gespräch hat der Meister verraten, wie er für Reichweite sorgt und welche Inhalte gut funktionieren.

Ob Wandfliesen verfugen, ein neues Verlegesystem testen oder Fliesen verlegen – auf Instagram zeigt Fliesenlegermeister Johannes Münkel anhand von Bildern und kurzen Videos seinen Arbeitsalltag auf der Baustelle. Die Zahl seiner Abonnenten ist im letzten halben Jahr von knapp 600 auf mehr als 47.000 gestiegen. Sein erfolgreichstes Video haben rund 18 Millionen Menschen aus aller Welt gesehen. „Ich hätte nie gedacht, dass das so einschlägt“, sagt der 30-Jährige. „So ein Erfolg lässt sich nicht planen.“ Der Meister ist aber davon überzeugt, dass Handwerker durchaus etwas dafür ihre Reichweite bei Instagram tun können. Das sind seine 6 Instagram-Tipps.

Tipp 1: Guten und abwechslungsreichen Content posten

„Gute Inhalte sind die Basis für den Erfolg bei Instagram“, sagt Münkel. Damit meint er vor allem Fotos, die ordentlich bearbeitet und auch gut strukturiert sind. „Ich habe eine eigene Bildsprache entwickelt, die sich durch den ganzen Feed zieht“, berichtet der Meister. Er trägt bei der Arbeit immer einen blauen Overall und seine Werkzeuge sind ebenfalls blau. Das schafft einen hohen Wiedererkennungswert, denn spätestens auf jedem zweiten Bild ist etwas Blaues zu sehen.

Doch bei all der Kontinuität setzt Münkel auch auf Abwechslung: Mal sind auf den Bildern Detailaufnahmen von der Baustelle zu sehen, mal ein fertiges Badezimmer oder auch mal ein neues Werkzeug. „Ich will einfach meinen Alltag und meine hochwertige Arbeit zeigen“, sagt der Fliesenlegermeister. Und seine Bilder und Videos kommen an: „Dadurch erhalte ich mittlerweile Kundenanfragen aus ganz Deutschland und habe auch schon Bewerbungen über Instagram bekommen.“

Mit Video auf Azubisuche: Glasermeister erreicht Millionen

Eine Glasscherbe zerspringt in tausend Scherben - und 1,7 Millionen Deutsche sehen zu. Sein Video-Aufruf hat Sven Sterz über Nacht berühmt gemacht.
Artikel lesen

Tipp 2: Persönlich werden und Gesicht zeigen

Persönlichkeit ist laut Fliesenlegermeister Münkel besonders wichtig auf Instagram. „Das zieht bei den Usern meist mehr als ein Detailbild von der Baustelle“, so eine Erfahrung. Er postet in der Story und im Feed deshalb regelmäßig Fotos oder Videos, auf denen er selbst zu sehen ist.

Tipp 3:Tägliche Posts

Ein Instagram-Post pro Tag muss mindestens sein, sagt Fliesenlegermeister Münkel. Denn auch wenn die Abonnenten das nicht erwarten, so ist es wichtig für den Algorithmus. Der Unternehmer rät Kollegen deshalb jeden Tag zumindest etwas in der Story zu posten – etwa ein kurzes Video von der Baustelle. Tipp für solche Posts: Die Abonnenten kurz begrüßen und erzählen, was auf der Baustelle ansteht.

screenshot muenkel-web.jpeg
screenshot muenkel-web.jpeg
Fliesenlegermeister Johannes Münkel zeigt auf Instagram seinen Arbeitsalltag. Sein Account zählt mittlerweile mehr als 47.000 Abonnenten.  Über Instagram erhält der Unternehmer inzwischen sowohl Anfragen von Kunden als auch von Bewerbern.
screenshot details-web.jpeg
screenshot details-web.jpeg
Der Handwerker postet regelmäßig. Auf jedem zweiten Foto im Feed ist etwas Blaues zu sehen, denn Münkel hat eine eigene Bildsprache entwickelt: So setzt er zum Beispiel auf blaues Werkzeug und trägt bei der Arbeit einen blauen Overall.
screenshot-reel-web.jpeg
screenshot-reel-web.jpeg
Der erfolgreichste Post des Meisters war ein Reel, also ein kurzes Video. Dafür hat Johannes Münkel bislang rund 18 Millionen Aufrufe erzielt. In dem mit Musik unterlegten Video kann man ihm bei der Arbeit über die Schulter schauen. 
screenshot-badezimmer-web.jpeg
screenshot-badezimmer-web.jpeg
Auf seinem Account zeigt der Unternehmer regelmäßig auch seine fertigen Arbeiten – meist packt er sogar mehrere Fotos in eine Bildergalerie.
screenshot-funken-web.jpeg
screenshot-funken-web.jpeg
Im Feed seines Accounts setzt Fliesenlegermeister Johannes neben den Fotos zum Teil auch auf kurze Videos. Er weiß, dass bei Instagram Persönlichkeit zieht, deshalb ist er auf Fotos und Videos oft selbst zu sehen.
screenshot-werkzeug-web.jpeg
screenshot-werkzeug-web.jpeg
Er zeigt seinen Abonnenten aber auch sein Werkzeug.

Tipp 4: Zeit in die Account-Pflege investieren

Auf der Baustelle schnell mal ein Video machen und es dann bei Instagram in die Story posten, ist für Johannes Münkel Alltag. „Das ist schnell gemacht und dann arbeite ich ganz normal weiter“, sagt der Fliesenlegermeister. Doch mit den schnellen Posts von der Baustelle ist es nicht getan: „Nach der Arbeit investiere ich mindestens noch zwei Stunden in den Account“, sagt der Meister.

Abends bearbeitet er zum Beispiel die Baustellenfotos am Rechner nach, antwortet auf Kommentare und er plant die Veröffentlichungen der nächsten Tage. „Wenn ich mal einen Tag im Büro arbeite, müssen meine Abonnenten nicht auf die Posts von der Baustelle verzichten“, berichtet Münkel. „Regelmäßige Inhalte sind einfach wichtig für die Reichweite bei Instagram.“ Er sorgt deshalb immer dafür, dass er genügend Bildmaterial für die nächsten ein bis zwei Wochen hat.

Tipp 5: Für Interaktion sorgen

Neben Fotos und Videos postet Johannes Münkel ab und zu auch Fragen: „Das ist gut für die Interaktion“, erläutert der Fliesenlegermeister. „Und das wird von Instagram positiv bewertet.“ Er hat gute Erfahrungen mit offenen Fragen und Aufrufen gemacht. Zum Beispiel hat er seine Abonnenten mal gebeten, ihm Fragen zu stellen.

Wenn Münkel solche Aufrufe startet, dann versucht er jedem User ein Feedback zu geben, weil Instagram das positiv bewertet. „Manchmal ist es allerdings schwer, da hinterher zu kommen“, räumt er ein. Als der Meister zuletzt mit Reaktionen überhäuft wurde, hat er deshalb nicht jedem schriftlich geantwortet, sondern hat die eigegangenen Fragen in einer Video-Botschaft beantwortet.

Tipp 6: Hashtags gezielt nutzen

Hashtags zu nutzen ist für Johannes Münkel ein absolutes Muss: „Wer das nicht macht, bekommt auch keine Reichweite auf seinen Instagram-Account.“ Er selbst versucht die zulässige Anzahl von etwa 30 Hashtags immer auszuschöpfen und setzt auf Schlagworte wie #fliesenlegermeister, #badezimmer oder #meisterbetrieb.

Doch warum sind solche Hashtags wichtig? „Instagram funktioniert wie eine Suchmaschine“, erläutert der Fliesenlegermeister. „Die Leute suchen dort nach Schlagworten, um für sie interessante Inhalte zu finden.“ User, die beispielsweise ihr Bad renovieren wollen, suchen daher möglicherweise nach Hashtags wie Badsanierung, Badideen oder Badezimmer. Münkel rät Handwerkern beim Posten deshalb immer zu überlegen, mit welchem Schlagwort User nach dem jeweiligen Bild oder Video suchen könnten.

Tipp: Sie wollen mehr zum Thema Marketing & Werbung erfahren? Mit dem handwerk.com-Newsletter versorgen wir Sie mit interessanten Infos. Jetzt anmelden!

Auch interessant:

Mit Persönlichkeit Kunden binden

Die Gesichter dieser Unternehmer prägen das Erscheinungsbild ihres Betriebs. Damit verfolgen sie ein großes Ziel: Mit Persönlichkeit die Kundenbindung erhöhen.
Artikel lesen

Wie Handwerker Lust auf Handwerk machen

Unter dem Hashtag #lustaufhandwerk zeigen Handwerker, wie viel Spaß ihnen die Arbeit in ihrem Beruf macht. Ziel: junge Talente begeistern.
Artikel lesen

Social Media: Wer nutzt welchen Kanal?

Digital-Index: Whatsapp liegt bei allen Altersgruppen vorn, Facebook auf Platz zwei. Jüngere User nutzen auch Youtube, Instagram und Snapchat.
Artikel lesen

18 Millionen sind "drin"

18 Millionen sind "drin"

Rund 18 Millionen Menschen zwischen 18 und 69 Jahren surfen mittlerweile im Internet.

So sind wir auf Instagram erfolgreich geworden.
Foto: Instagram, Dachdecker Marco Weiß, Willi Schröder GmbH, DOCK ZWO, Montage: Gille

Online Marketing

Drei Handwerker verraten: So starten Sie auf Instagram durch!

Handwerk erzählt Geschichten – mit starken Fotos! Diese Handwerker wissen wie das geht: Sie begeistern Tausende auf Instagram. Hier erzählen sie, worauf es ankommt.

Foto: Privat

Strategie

Serie: Gut gemacht! Handwerker verraten ihre Erfolgsrezepte

Viele Wege führen zum Erfolg. Aber welche? In dieser Kurzinterview-Reihe erzählen Selbstständige, was ihren Betrieb ausmacht. Teil 11: Wie sich ein Handwerksbetrieb dem globalen Wettbewerb stellt.

Das ist nur einer der 10 Tipps zum Thema Suchmaschinenoptimierung (SEO).
Foto: Jahn

10 Tipps für Ihre Website

SEO - was beim Ranking wirklich zählt

Suchmaschinenoptimierung (SEO) ist ein Fass ohne Boden. Irgendetwas kann man immer optimieren. Doch wirklich wichtig sind vor allem diese zehn Punkte.

Wir haben noch mehr für Sie!

Praktische Tipps zur Betriebsführung und Erfahrungsberichte von Kollegen gibt es dienstags und donnerstags auch direkt ins Postfach: nützlich, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an - schnell und kostenlos!
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.