Ver- und Entsorgung sollten Sie beim Hallenneubau nicht zu sparsam planen. Die Technik ist günstig, spätere Änderungen sind teuer.
Foto: photo 5000 - Fotolia.com

Strategie

7 teure Fehler beim Hallenneubau

Geld hat niemand zu verschenken. Deswegen gilt beim Hallenneubau: Detaillierte Planung spart Geld und Ärger.

Inhaltsverzeichnis

Auf einen Blick:

  • In der Planung bei einem Hallenneubau sollte jedes noch so kleine Detail geregelt sein.
  • Nachträgliche Änderungen oder im Laufe des Baufortschritts sind meistens sehr kostspielig.
  • In der Erde können die größten Gefahren lauern in Form eines ungeeigneten Untergrunds, Altlasten oder sogar Blindgängern.
  • Als Teil der Altersvorsorge ist die Betriebsimmobilie nur bedingt geeignet.
  • Ein Bauleiter kann beim Hallenneubau bares Geld sparen.

Ein Hallenneubau ist für jeden Handwerksbetrieb ein wichtiges Projekt: Hier werden die Weichen für die nächsten Jahre gestellt und Fehlentscheidungen können richtig viel Geld kosten. Unternehmensberater Werner Broeckmann von der BGC Unternehmensberatung GmbH in Kevelaer leitet die Fachgruppe Bauwirtschaft im Verband „Die KMU-Berater – Bundesverband freier Berater e.V.“. Er kennt die häufigsten Fehler, die beim Bau eines neuen Betriebs oder einer neuen Halle auftauchen können – und wie man sie verhindert. Für die erste Übersicht hat Broeckmann einen Leitfaden entworfen, den Sie am Ende des Artikels finden.

Fehler # 1: Unzureichende Planung

Eine sehr detaillierte Planung vor Baubeginn macht sich laut Broeckmann immer bezahlt – auch wenn sie zunächst einmal mehr Geld kostet. „In Deutschland plant man eher parallel zur Bauabwicklung, in den Niederlanden zum Beispiel ist man da entschieden weiter: dort ist jedes noch so kleine Detail geregelt“, sagt er. Die Folge sind Kosten, die im Vorfeld nicht kalkuliert waren. Prominentes Beispiel: Der Flughafen BER.

Kumpel oder Patriarch: Welcher Chef-Typ sind Sie?

Welcher Chef-Typ führt am besten? Vielleicht der nette Chef vom Typ „Kumpel“? Oder eher der fürsorgliche Patriarch? 4 Führungsstile mit ihren Stärken und Schwächen.
Artikel lesen >

Fehler # 2: Nachträgliche Änderungen

Nachträgliche Änderungen nach dem Hallenneubau sind eine Konsequenz daraus, wenn der Bauherr seine Pläne nicht zu Ende gedacht hat. Auch sie sind ein hoher Kostenfaktor, weil Änderungen oft den bekannten „Rattenschwanz“ nach sich ziehen.

Beispiel: eine CNC-Maschine soll zwei Meter weiter rechts stehen. Dafür muss zunächst der Elektriker die Zuleitungen verlängern oder austauschen. Als nächster Schritt muss die Absaug-Anlage umgebaut werden. Wenn es ganz dicke kommt, funktionieren die Wege für die Bestückung nicht mehr und es müssen weitere Maschinen ihren Standort wechseln.

Broeckmanns Tipp: Beschließen Sie Änderungen nicht aus dem Bauch heraus und vor allem nicht ohne sehr triftigen Grund. Und sprechen Sie vorher mit den Fachleuten über den möglichen „Rattenschwanz“ an Folgen.

Fehler # 3: Ver- und Entsorgung zu sparsam planen

Bei der Ver- und Entsorgung gílt beim Hallenneubau: lieber eine Nummer größer als zu knapp geplant. Dafür nennt Broeckmann einen einfachen Grund: Kabelkanäle, Wasser-/Abwasserleitungen, Absaugungen oder auch Druckluftanschlüsse kosten während der Bauphase verhältnismäßig wenig Geld. Teuer werden sie erst, wenn sie im Nachhinein ständig geändert werden müssen.