Ein Studium ist bei vielen Abiturienten nicht erste Wahl: Knapp die Hälfte strebt nach der Schule eine Ausbildung an.
Foto: nicoletaionescu - stock.adobe.com
Ein Studium ist bei vielen Abiturienten nicht erste Wahl: Knapp die Hälfte strebt nach der Schule eine Ausbildung an.

Monitor Ausbildungschancen 2023

Akademisierungswahn? Diese Studie sagt was anderes

Geht es um Fachkräftemangel, wird oft der „Akademisierungswahn“ beklagt. Doch eine aktuelle Studie zeigt, dass gar nicht alle Abiturienten an die Uni wechseln – im Gegenteil.

Eine wachsende Zahl von Abiturienten entscheidet sich für eine Berufsausbildung. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Studie, die das Forschungsinstitut für Bildungs- und Sozialökonomie (FiBS) im Auftrag der Bertelsmann Stiftung erstellt hat. Der Anteil derjenigen, die nach dem Abitur eine Ausbildung anstreben, sei in zehn Jahren von 35 Prozent (2011) auf 47,4 Prozent (2021) gestiegen. Bei der dualen Ausbildung sei der Zuwachs sogar besonders stark.

„Von einer mangelnden Attraktivität der Berufsausbildung für Abiturienten kann keine Rede sein“, sagt Studienautor Dieter Dohmen vom FiBS. „Und auch nicht davon, dass sich Abiturienten zu wenig für berufliche Ausbildungen interessieren würden.“ Vielmehr strebe inzwischen fast die Hälfte der Schulabgänger mit Hochschulabschluss eine Lehre an.

Dieser Meisterkurs holt Abiturienten ins Handwerk

Vom Abitur zum Meister in 3,5 Jahren: Dieses Modell hat ein Verband erprobt, um mehr junge Führungskräfte zu gewinnen. Mit positiver Bilanz.
Artikel lesen

Doch das sind auch schon alle guten Nachrichten, die die Studie liefert. Die Zahl der Ausbildungsverträge insgesamt sei in den letzten zehn Jahren gesunken. 2021 unterzeichneten demnach 706.000 junge Leute einen Ausbildungsvertrag – rund 77.000 weniger als noch 2011: ein Rückgang von mehr als 10 Prozent.

Die größten Rückgänge sieht die Studie bei Schulabgängern mit Hauptschulabschluss. 2021 hätte ein Fünftel weniger Absolventen eine Ausbildung gemacht als noch 2011.Bei den Absolventen mit mittlerem Schulabschluss sei die Zahl derjenigen, die eine Berufsausbildung beginnen, dagegen „relativ stabil geblieben“.  Jedoch habe der Anteil der schulischen Ausbildung gegenüber der dualen zugenommen.

Tipp: Sie wollen alle wichtigen Meldungen zum Thema Mitarbeitergewinnung erhalten? Dann abonnieren Sie den handwerk.com-Newsletter. Jetzt anmelden!

Auch interessant:

Arbeitsagentur will an Gymnasien für Ausbildung werben

Viele Abiturienten entscheiden sich für ein Studium – und brechen es ab. Die Arbeitsagentur will daher verstärkt zu Ausbildungsberufen als Alternative beraten.
Artikel lesen

3 Gründe: Darum gehen Azubis ins Handwerk

Eine Studie zeigt: Spaß, Sicherheit und guter Verdienst sind die wichtigsten Gründe, eine handwerkliche Ausbildung zu beginnen. Und was spielt keine Rolle?
Artikel lesen

5 Tipps: So finden Sie Ihren Wunsch-Azubi

Sie versuchen verzweifelt, eine Lehrstelle zu besetzen, aber es klappt nicht? Dann helfen Ihnen diese Tipps weiter.
Artikel lesen

Frustriert von der Mitarbeitersuche?

handwerk.com und die Schlütersche helfen Ihnen Ihre offenen Stellen einfach, zeit- und kostensparend mit den richtigen Kandidaten zu besetzen! Mehr als 500 Betriebe vertrauen uns bei der Mitarbeitersuche!

Jetzt Bewerber finden!

Wir haben noch mehr für Sie!

Praktische Tipps zur Betriebsführung und Erfahrungsberichte von Kollegen gibt es dienstags und donnerstags auch direkt ins Postfach: nützlich, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an - schnell und kostenlos!
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.

Arbeitsagentur will an Gymnasien für Ausbildung werben

Viele Abiturienten entscheiden sich für ein Studium – und brechen es ab. Die Arbeitsagentur will daher verstärkt zu Ausbildungsberufen als Alternative beraten.

Panorama

Handwerk zu dreckig? Vorurteil verschärft Fachkräftemangel

Fehlende Wertschätzung, Fachkräftemangel und Studienabbrecher im Handwerk: All das ist für Richard Schildgen eng miteinander verbunden. Hier verrät der Meister, woran das liegt.

    • Panorama, Personal, Personalbeschaffung

Podcast

hörWERK: Neue Ideen für neue Mitarbeiter

Trotz des Fachkräftemangels können Betriebe einiges tun, um neue Azubis und ausgebildete Fachkräfte zu gewinnen. Ideen liefert diese Folge des Podcasts hörWERK.

    • Podcast, Personalbeschaffung, Personal

Fachkräfte

Erfolg mit Wertschätzung – dieser Betrieb ist ein Fachkräftemagnet

Fachkräftemangel ist für diesen Betrieb kein Thema. Und das liegt nicht am Standort. Bei Heideglas sollen sich einfach alle wohlfühlen. Das Konzept geht auf.

    • Personalführung