Viele Bewerber mögen laut einer Studie von meinestadt.de Anschreiben nicht.
Foto: contrastwerkstatt - stock.adobe.com

Personal

Bewerbung: Anschreiben abschaffen?

Eine Befragung unter Fachkräften ergab, dass das Anschreiben bei Bewerbungen für viele eine große Hürde darstellt. Empfehlung: abschaffen.

Macht die Digitalisierung aus klassischen Bewerbungsformen mit Anschreiben, Lebenslauf und Zeugniskopien ein Auslaufmodell? Eine aktuelle Umfrage des Stellenmarkt-Portals meinestadt.de deutet jedenfalls darauf hin. Von den über 1000 befragten Fachkräften mit Berufsausbildung gaben 55 Prozent an, dass das Anschreiben bei der Bewerbung „eine große Hürde“ darstellt. Der häufigste Grund: Die Jobsuchenden wissen nicht, was sie schreiben sollen. Zudem würde es zu viel Zeit beanspruchen.

Wer mit dem Anschreiben kein Problem hat, eignet sich dabei nicht automatisch besser für den Arbeitgeber. Grund: Etwa ein Drittel verlässt sich beim Anschreiben auf Vorlagen. Das Internet ist voll davon, gegebenenfalls werden sie minimal verändert.

Übrigens: Unter allen Berufsgruppen ist das Anschreiben im Handwerk laut der Erhebung am zweitunbeliebtesten. Die Autoren der Studie empfehlen daher, auf Anschreiben zu verzichten, damit potenzielle Mitarbeiter nicht schon im Vorfeld abspringen. Die Mehrheit würde ohnehin ihr Smartphone bei der Jobsuche nutzen - dann sollten sie eine Bewerbung auch direkt mit dem Gerät abschließen können. (red)

Auch interessant:

Keine mobile Bewerbung? Das kostet Sie Fachkräfte!

Mobile Bewerbungen haben unter Fachkräften im Handwerk einen enormen Stellenwert. Wer diesen Bedarf nicht bedient, büßt laut Studie ein Drittel Bewerber ein.
Artikel lesen >

Die 5 größten Fehler bei der Mitarbeitersuche im Web

Ihre Webseite ist Ihr Aushängeschild – auch bei der Mitarbeitersuche. Damit Ihr Aushängeschild funktioniert, sollten Sie diese 5 Fehler vermeiden!
Artikel lesen >

Personalbeschaffung

Keine mobile Bewerbung? Das kostet Sie Fachkräfte!

Mobile Bewerbungen haben unter Fachkräften im Handwerk einen enormen Stellenwert. Wer diesen Bedarf nicht bedient, büßt laut Studie ein Drittel Bewerber ein.

IT-Sicherheit

Polizei warnt: Massenhaft falsche Bewerbungen mit Viren

Ein interessantes Anschreiben ohne Rechtschreibfehler, doch im Anhang steckt ein Erpressungstrojaner. Laut Polizei hat diese Betrugsmasche gerade Konjunktur.

Online-Stellenanzeigen

Lockere Art kommt bei jungen Bewerbern an

Auf seine Online-Stellenanzeigen melden sich Bewerber oft per Whatsapp-Nachricht. Nico Robben lädt zunächst zum zwanglosen Treffen ein, bevor er die Bewerbungsunterlagen sehen will. Kann das funktionieren?

Marketing und Werbung

Marketing ist bei der Mitarbeitersuche entscheidend

Marketing, um Kunden zu werben? Das war gestern! Heute müssen Handwerksbetriebe Marketing betreiben, um Fachkräfte für ihren Betrieb zu gewinnen, sagt eine Expertin. Das lässt sich im Idealfall miteinander kombinieren.