Dachdecker Peter Brandt mit der historischen Flaschenpost.
Foto: Stadt Goslar

Panorama

Dachdecker findet 88 Jahre alte Botschaft im Domdach

1930 versteckten Handwerker im Dach der Goslarer Domvorhalle eine Flaschenpost. Nun fand ausgerechnet der Enkel eines der Verfasser das Schreiben wieder.

Eigentlich sollte es nur eine Kontrolle sein. Doch als die Handwerker die Dachfläche der Domvorhalle in Goslar öffneten, stießen sie auf einen Gruß aus der Vergangenheit. 1930, zu Zeiten der großen Wirtschaftskrise, hatten Dachdecker eine Flasche mit einer Botschaft hinterlassen. Auf einem Rechnungsvordruck „Georg Holzberg, Dachdecker-Geschäft“ berichteten sie von der schweren Zeit: erst der Krieg, dann die Inflation. Eine Woche hätten sie arbeiten müssen, um einen Laib Brot und ein Pfund Butter zu bezahlen. „Hoffen auch wir das unsre Nachkommen dies Schreiben in einer besseren Zeit mal vorfinden“, steht in dem Brief, den die Dachdecker Ernst Holzberg und Hermann Blankenstein sowie die Lehrlinge Willi Brandt und Fritz Wagener am 26. März 1930 verfassten.

Dieser Wunsch ist in Erfüllung gegangen! Denn einer der Finder, Peter Brandt, ist wie sein Großvater Dachdecker geworden. Er führt den Familienbetrieb und entdeckte die Botschaft 88 Jahre, nachdem sie sein Vorfahr versteckt hatte.

„So ein bisschen demütig wird man schon, wenn man das Schreiben von 1930 liest“, sagte Goslars Oberbürgermeister Oliver Junk. Dabei war den Verfassern sicher nicht klar, dass die wirklich harten Kriegsjahre erst noch kommen sollten. Was die Gesellschaft in Goslar und ganz Deutschland aktuell diskutiere, seien im Vergleich Luxusprobleme.

Auch interessant:

Das grausame Dielen-Tagebuch eines Zimmermanns

Zu Lebzeiten wagte Joachim Martin es nicht, sein Wissen um Kindsmorde öffentlich zu machen. Er versteckte es in seiner Arbeit, wo es gut 100 Jahre schlief.
Artikel lesen >

Flaschenpost im Mauerwerk

Bei Sanierungsarbeiten haben Handwerker eine über 50 Jahre alte Bierflasche gefunden. Mit der Nachricht eines Kollegen.
Artikel lesen >

Politik und Gesellschaft

Jetzt mitmachen: Dieser Bulle kann Ihnen gehören

Er ist gut vier Meter lang, 120 Kilo schwer und sucht ein neues Zuhause! Der blaue Handwerksbulle hat seinen Börsenjob erledigt. So holen Sie ihn zu sich.

Panorama

Guter Riecher: Dachdecker verhindert Explosion

Akute Gasgefahr drohte in einem Gebäude in Ratingen. Doch das schnelle, überlegte Handeln eines Dachdeckers hat Schlimmeres verhindert.

Panorama

Adlerauge: Dachdecker auf Verbrecherjagd

Dieser Dachdecker dürfte nicht schlecht gestaunt haben, als er sah, dass eine Einbrecherin gerade seinen Kunden ausraubt. Er durchkreuzte den Plan mutig!

Kommunikation

3 Tipps für einen wirkungsvollen Schluss in geschäftlichen E-Mails

Die zentrale Botschaft in E-Mails wird häufig überlesen. Ein klar formulierter Schluss ist deshalb besonders wichtig. Worauf es dabei ankommt, erfahren Sie hier.