Wieder nichts! Das Schreiben einer Bewerbung ist für viele Bewerber schwierig.
Foto: ehrenberg-bilder-stock.adobe.com
Wieder nichts! Das Schreiben einer Bewerbung ist für viele Bewerber schwierig.

Bewerbung ohne Hürden

„Die größte Hemmschwelle ist das Bewerbungsschreiben“

Kein Handwerker schreibt gerne eine Bewerbung, sagt Gunnar Keske vom SHK-Betrieb Weber & Reil. Deshalb verzichtet der Betrieb darauf.

Die Firma Weber & Reil, ein SHK-Betrieb aus Edewecht, hat im vergangenen Jahr sieben neue Mitarbeiter eingestellt. Wie geht das trotz leergefegtem Arbeitsmarkt? „Wir sind sehr aktiv dabei, unseren Betrieb über unsere Social-Media-Kanäle bekannt zu machen“, sagt Prokurist Gunnar Keske. Auf Youtube, Facebook und Instagram präsentiert sich der Betrieb mit seiner Arbeit und als Arbeitgeber.

3 Gründe, auf ein Bewerbungsanschreiben zu verzichten

Sie verlangen von Bewerbern eine schriftliche Bewerbung mit Anschreiben? Das könnte der Grund sein, warum sich niemand bei Ihnen bewirbt.
Artikel lesen

Doch das ist es nicht allein: Weber & Reil macht es Fachkräften leicht, sich zu bewerben. Eine Mail, ein Anruf oder eine Nachricht per Messenger genüge ihnen, sagt der Prokurist. Auf der Website des Betriebes findet sich außerdem nach zwei Klicks ein einfaches Kontaktformular, das weder Lebenslauf noch Anschreiben verlangt, und ebenfalls mit wenigen Klicks ausgefüllt werden kann. „Wir wollen Hemmschwellen abbauen“, betont Gunnar Keske. „Und die größte ist für einen Handwerker, sich hinzusetzen und eine Bewerbung zu schreiben.“

„Wir brauchen weder Lebenslauf noch Anschreiben“, sagt Gunnar Keske, Prokurist bei Weber & Reil.
Foto: privat
„Wir brauchen weder Lebenslauf noch Anschreiben“, sagt Gunnar Keske, Prokurist bei Weber & Reil.

Hat der Bewerber Kontakt aufgenommen, erhalte er möglichst kurzfristig eine Einladung, berichtet Keske. Das Vorstellungsgespräch folgt einem für den Betrieb entwickelten Fragenkatalog, um zu sehen, ob der Bewerber ins Team passt. „Ob die Gesellenprüfung mit 2 oder 4 abgeschlossen wurde, ist erstmal zweitrangig.“

Um Erfolg zu haben, brauche es aber Durchhaltevermögen, ist Keske überzeugt. Es steckt viel Arbeit in den Social-Media-Kanälen, in der Website und im Bewerbungsprozess. „Einmal eine Anzeige schalten oder ab und zu etwas posten, das reicht nicht“, sagt der Prokurist.

Tipp: Sie wollen alle wichtigen Meldungen zum Thema Mitarbeitergewinnung erhalten? Dann abonnieren Sie den handwerk.com-Newsletter. Jetzt anmelden!

Auch interessant:

Hier suchen Handwerker im Netz nach neuen Jobs

Eine aktuelle Umfrage ergab drei klare Favoriten. Einer von ihnen ist ein alter Bekannter.
Artikel lesen

Firma Barghorn bewirbt sich - um Mitarbeiter!

Verkehrte Welt? Beim Stahlbauunternehmen Barghorn aus Brake schickt der Chef die Bewerbung und nicht der Bewerber.
Artikel lesen

5 potenzielle Zielgruppen für Ihre Mitarbeitersuche

Studienabbrecher, Quereinsteiger oder Menschen mit Behinderung: Wer Fachkräfte sucht, muss sich bewegen und in Menschen investieren. Oft zahlt es sich aus.
Artikel lesen
Was schreib ich bloß? Am Anschreiben verzweifeln viele Bewerber.
Foto: contrastwerkstatt - stock.adobe.

Besser ohne

3 Gründe, auf ein Bewerbungsanschreiben zu verzichten

Sie verlangen von Bewerbern eine schriftliche Bewerbung mit Anschreiben? Das könnte der Grund sein, warum sich niemand bei Ihnen bewirbt.

Philipp Köchel, Nico Schreiber und Jakob Schröder (v.l.) wollen hierarchiefrei und solidarisch arbeiten – und gründeten einen Kollektivbetrieb.
Foto: Plewa Installationen GmbH

Kollektivbetrieb im Handwerk

Tausche Last gegen Lebensqualität

Solidarische Zusammenarbeit anstelle von Hierarchien: Diesen SHK-Betrieb führen drei Handwerker im Kollektiv. 30 Stunden pro Woche für 2500 brutto – funktioniert das?

zettel-job.jpeg
Foto: MEV-Verlag, Germany

Auf der Suche?

Fachkräftemangel: Kleine Betriebe schlecht positioniert

Keine Karrierewebsite, keine Stellenausschreibungen – eine Studie zeigt: Kleine Betriebe werben im Kampf um Fachkräfte zu wenig als attraktive Arbeitgeber.

Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Schwerbehinderte

Hemmschwelle Bürokratie

Die Integration Schwerbehinderter könnte nach Ansicht von Experten erfolgreicher verlaufen. Handwerksunternehmen können sich auf vielfältige Art und Weise bei der Integration von schwerbehinderten Menschen in ihrem Betrieb unterstützen lassen.

Wir haben noch mehr für Sie!

Praktische Tipps zur Betriebsführung und Erfahrungsberichte von Kollegen gibt es dienstags und donnerstags auch direkt ins Postfach: nützlich, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an - schnell und kostenlos!
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.