Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Denglisch

Im Handwerk spricht man lieber deutsch

Break-even, Benefit, Benchmark: Das moderne Wirtschafts-(D)englisch stößt bei unseren Usern – oder sollte es heißen Nutzer? – auf wenig Gegenliebe. "Was soll der Quatsch", sagen 48 Prozent in der aktuellen handwerk.com-Umfrage.

Break-even, Benefit, Benchmark: Das moderne Wirtschafts-(D)englisch stößt bei den handwerk.com-Usern auf wenig Gegenliebe. "Was soll der Quatsch?", fragen 48 Prozent in der aktuellen handwerk.com-Umfrage.

Eine Notwendigkeit, sich mit Denglisch auseinander zu setzen, sehen dagegen 26 Prozent der Leser: "Wer das nicht drauf hat, bleibt im Business auf der Strecke". Eine dritte Gruppe sieht die Debatte mit gemischten Gefühlen: "Mit Denglisch komme ich leidlich klar, aber nicht mit den Typen, die damit bloß angeben wollen", betonen 25 Prozent.

Eine nüchterne Bilanz zieht der Verein Deutsche Sprache e.V. mit Sitz in Dortmund. "Viele Sprachwissenschaftler bemängeln zu Recht, dass das Deutsche rasant aus Wirtschaft und Wissenschaft verschwindet und sich zur Feierabendsprache zurückentwickelt." Gerade im Deutschen tummelten sich mehr Mode-Anglizismen als in anderen Sprachen. Das Ergebnis sei fragwürdig: "Was durch englische Wörter unter Umständen an sprachlichem Aufwand eingespart wird, geht oft an Verständlichkeit verloren. Die Stärke der deutschen Sprache ist ihre Anschaulichkeit."

Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Archiv

Deutsche Sprache, schöne Sprache

"Very busy" sind Handwerksunternehmer noch nicht. Lieber sind sie "voll beschäftigt". Die aktuelle Umfrage zeigt: Man spricht Deutsch im Handwerk – statt "Denglisch".

Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Lehrzeit

Verkürzung der Lehrzeit nicht gewünscht

Die Debatte um eine Verkürzung der Lehrzeit von drei auf zwei Jahre stößt bei handwerk.com-Usern auf wenig Gegenliebe: "Die Ausbildungsinhalte sind heute viel zu komplex", urteilen 78 Prozent in der aktuellen Umfrage.

Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Insolvenzverwalter

Insolvenzverwalter im Meinungstief

Mit Insolvenzverwaltern hat niemand gern zu tun – auch Gläubiger nicht. "Insolvenzverwalter wirtschaften doch nur in die eigene Tasche", sagen 75 Prozent der User in der aktuellen handwerk.com-Umfrage.

Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Weiterbildung

Weiterbildung als Unternehmensressource

Weiterbildung steht in den Betrieben hoch in Kurs: "Schulungen der Mitarbeiter zahlen sich im Wettbewerb für uns langfristig aus", sagen 53 Prozent der User in der aktuellen handwerk.com-Umfrage.

Wir haben noch mehr für Sie!

Praktische Tipps zur Betriebsführung und Erfahrungsberichte von Kollegen gibt es dienstags und donnerstags auch direkt ins Postfach: nützlich, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an - schnell und kostenlos!
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.