Foto: RAM - stock.adobe.com

Inhaltsverzeichnis

Politik und Gesellschaft

Mindestlohn: Mehr Geld für Maler und Lackierer

Zum 1. Mai ist der Branchenmindestlohn für Maler und Lackierer gestiegen. Er gilt auch für nicht tarifgebundene und ausländische Betriebe.

Der Branchenmindestlohn für gelernte Maler und Lackierer im Tarifgebiet Ost sowie für Ungelernte bundesweit ist zum 1. Mai gestiegen. Für gelernte Arbeitnehmer gelten damit zum letzten Mal unterschiedliche Löhne in Ost und West: Ab Mai 2020 müssen deutschlandweit einheitliche Mindestlöhne gezahlt werden.

Die Lohnuntergrenzen im Einzelnen:

Ab 1. Mai 2019

  • Gesellen Tarifgebiet West: 13,30 Euro
  • Gesellen Tarifgebiet Ost: 12,95 Euro
  • Ungelernte Tarifgebiet West/Ost: 10,85 Euro

Ab 1. Mai 2020

  • Gesellen deutschlandweit: 13,50 Euro
  • Ungelernte: 11,10 Euro

Der Bundesverband Farbe, Gestaltung, Bautenschutz (BV Farbe) weist darauf hin, dass der Branchenmindestlohn durch die Bundesregierung als allgemeinverbindlich erklärt worden ist. Das heißt, er gilt für:

  • alle deutschen Malerbetriebe (unabhängig von einer Tarifbindung),
  • ausländische Betriebe, die in Deutschland Bauleistungen der Malerbranche erbringen,
  • alle Leih- und Zeitarbeitsfirmen, soweit sie Arbeitnehmer für Tätigkeiten verleihen, die in den Geltungsbereich des Tarifvertrags Mindestlohn Maler fallen.

Der BV Farbe betont zudem: Werden Arbeitnehmer aus dem Tarifgebiet Ost ins Tarifgebiet West entsandt, gilt für sie der dortige Mindestlohn.

Tipp: Sie interessieren sich für politische Entscheidungen, die das Handwerk betreffen? Mit dem Newsletter von handwerk.com bleiben Sie auf dem Laufenden. Jetzt anmelden!

Auch interessant: [embed]https://www.handwerk.com/mindestlohn-gilt-auch-in-der-familie[/embed]

Mindestlohn: Minijobber arbeiten zwei Stunden weniger

Wer seinen Minijobbern den gesetzlichen Mindestlohn bezahlt und die 450-Euro-Grenze ausreizt, muss zum 1. Januar die Arbeitszeit kürzen.
Artikel lesen

Frustriert von der Mitarbeitersuche?

handwerk.com und die Schlütersche helfen Ihnen Ihre offenen Stellen einfach, zeit- und kostensparend mit den richtigen Kandidaten zu besetzen! Mehr als 500 Betriebe vertrauen uns bei der Mitarbeitersuche!

Jetzt Bewerber finden!

Wir haben noch mehr für Sie!

Praktische Tipps zur Betriebsführung und Erfahrungsberichte von Kollegen gibt es dienstags und donnerstags auch direkt ins Postfach: nützlich, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an - schnell und kostenlos!
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.
Das Dachdeckerhandwerk gehört zu den Gewerken, die zum 1. Januar 2024 den Branchenmindestlohn anheben.

Politik und Gesellschaft

Branchenmindestlöhne: Das gilt 2024 im Handwerk

2024 steigt nicht nur der gesetzliche Mindestlohn, in 6 Gewerken wird in diesem Jahr der Branchenmindestlohn angehoben.

    • Politik und Gesellschaft
Neuer Tarifvertrag: Für die Beschäftigten im Dachdeckerhandwerk gilt ab 2024 eine neue Lohnuntergrenze.

Politik und Gesellschaft

Dachdeckerhandwerk: Neue Mindestlöhne ab 2024

Die Mindestlöhne im Dachdeckerhandwerk sollen zum neuen Jahr steigen, darauf haben sich die Tarifpartner geeinigt. Hier sind die Details.

    • Politik und Gesellschaft
Dringend gesucht: Dachdecker, die Photovoltaikanlagen montieren können.

Arbeitsmarkt

Immer mehr Unternehmen suchen Klimahandwerker

Die Zahl der Stellenanzeigen für Energiewende-Jobs ist rasant gestiegen. Auf das Gehalt der Fachkräfte hat das noch keine Auswirkungen.

    • Personal, Personalbeschaffung, Politik und Gesellschaft
Eine Person hält eine Hand voll Euro-Münzen

Politik und Gesellschaft

Mindestlohn soll 2024 auf 12,41 Euro steigen

Für 2024 empfiehlt die Mindestlohnkommission die Anhebung der Lohnuntergrenze um 41 Cent. Unter welchen Voraussetzungen tritt der neue Mindestlohn in Kraft?

    • Politik und Gesellschaft