Er gilt auch für nicht tarifgebundene Betriebe.
Foto: RAM - stock.adobe.com

Politik und Gesellschaft

Mindestlohn: Mehr Geld für Maler und Lackierer

Zum 1. Mai ist der Branchenmindestlohn für Maler und Lackierer gestiegen. Er gilt auch für nicht tarifgebundene und ausländische Betriebe.

Der Branchenmindestlohn für gelernte Maler und Lackierer im Tarifgebiet Ost sowie für Ungelernte bundesweit ist zum 1. Mai gestiegen. Für gelernte Arbeitnehmer gelten damit zum letzten Mal unterschiedliche Löhne in Ost und West: Ab Mai 2020 müssen deutschlandweit einheitliche Mindestlöhne gezahlt werden.

Die Lohnuntergrenzen im Einzelnen:

Ab 1. Mai 2019

  • Gesellen Tarifgebiet West: 13,30 Euro
  • Gesellen Tarifgebiet Ost: 12,95 Euro
  • Ungelernte Tarifgebiet West/Ost: 10,85 Euro

Ab 1. Mai 2020

  • Gesellen deutschlandweit: 13,50 Euro
  • Ungelernte: 11,10 Euro

Diese Mindestlöhne gelten 2019 im Handwerk

Abweichend vom gesetzlichen Mindestlohn gelten in einigen Handwerksberufen höhere Branchenmindestlöhne. 2019 steigen die Lohnuntergrenzen in 5 Gewerken.
Artikel lesen >

Der Bundesverband Farbe, Gestaltung, Bautenschutz (BV Farbe) weist darauf hin, dass der Branchenmindestlohn durch die Bundesregierung als allgemeinverbindlich erklärt worden ist. Das heißt, er gilt für:

  • alle deutschen Malerbetriebe (unabhängig von einer Tarifbindung),
  • ausländische Betriebe, die in Deutschland Bauleistungen der Malerbranche erbringen,
  • alle Leih- und Zeitarbeitsfirmen, soweit sie Arbeitnehmer für Tätigkeiten verleihen, die in den Geltungsbereich des Tarifvertrags Mindestlohn Maler fallen.

Der BV Farbe betont zudem: Werden Arbeitnehmer aus dem Tarifgebiet Ost ins Tarifgebiet West entsandt, gilt für sie der dortige Mindestlohn.

Auch interessant:

Mindestlohn gilt auch in der Familie!

Der Mindestlohn ist beschlossene Sache. Auch Familienmitglieder haben darauf Anspruch. Doch es gibt viele Sonderfälle. Was genau für die mitarbeitende Partnerin, Kinder oder Eltern gilt, erfahren Sie hier.
Artikel lesen >

Mindestlohn: Minijobber arbeiten zwei Stunden weniger

Wer seinen Minijobbern den gesetzlichen Mindestlohn bezahlt und die 450-Euro-Grenze ausreizt, muss zum 1. Januar die Arbeitszeit kürzen.
Artikel lesen >

Recht

Neue Mindestlöhne im Handwerk

In einigen Handwerksberufen gibt es 2017 einen höheren Branchenmindestlohn – in drei Gewerken steigt der allerdings erst im Mai.

Politik und Gesellschaft

Diese Mindestlöhne gelten 2019 im Handwerk

Abweichend vom gesetzlichen Mindestlohn gelten in einigen Handwerksberufen höhere Branchenmindestlöhne. 2019 steigen die Lohnuntergrenzen in 5 Gewerken.

Politik und Gesellschaft

Mindestlöhne im Dachdeckerhandwerk: Das ändert sich 2018

In Sachen Mindestlohn ändert sich 2018 im Dachdeckerhandwerk einiges: Manche Beschäftigte bekommen künftig weniger Geld, für andere wird eine neue Lohnuntergrenze eingeführt.

Recht

Diese Mindestlöhne gelten 2018 im Handwerk

Gilt für Dachdecker, Elektriker, Gebäudereiniger, Maler und Steinmetze: 2018 steigen die Mindestlöhne. In vielen Gewerken gelten sie seit dem Jahreswechsel.