Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Mittelstand soll fit werden

Mittelstand soll fit werden im E-Business

Mit einer Fülle von Informations-Aktivitäten soll der elektronische Geschäftsverkehr auch kleinen und mittelgroßen Firmen näher gebracht werden. Denn diese tun sich nach Ansicht von Staatssekretär im Bundeswirtschaftsministerium Alfred Tacke im E-Business noch besonders schwer und müssten ihre Geschäftsstrategien dem digitalen Zeitalter anpassen.

Mit einer Fülle von Informations-Aktivitäten soll der elektronische Geschäftsverkehr auch kleinen und mittelgroßen Firmen näher gebracht werden. Das vereinbarten der Staatssekretär im Bundeswirtschaftsministerium, Alfred Tacke, und der Hauptgeschäftsführer des Deutschen Industrie- und Handelstages (DIHT), Franz Schoser. Die Aktionen reichen von Leitfäden sowie der Schaffung von Handelskammerbeauftragten und Kompetenzzentren bis hin zu gemeinsam organisierten überregionalen Konferenzen.

"Wir verstärken hiermit unsere Initiativen, den Mittelstand und das Handwerk nicht nur ans Netz, sondern an die entwickelten Formen des E-Business heranzuführen", meinte Tacke. Gemäß einer gemeinsamen Position von Ministerium und DIHT nehmen deutsche mittelständische Unternehmen hierbei bisher "nur einen Platz im unteren europäischen Mittelfeld" ein. Weiter heißt es: "Auch diejenigen deutschen Unternehmen - insbesondere die kleinen und mittleren -, die sich im E-Business und der Nutzung des Internet noch schwer tun, müssen ihre Geschäftsstrategien dem digitalen Zeitalter anpassen. Nur so können sie im Wettbewerb bestehen."

Wir haben noch mehr für Sie!

Praktische Tipps zur Betriebsführung und Erfahrungsberichte von Kollegen gibt es dienstags und donnerstags auch direkt ins Postfach: nützlich, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an - schnell und kostenlos!
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.