Foto: Davizro Photography - Fotolia.com

Personalbeschaffung

Keine mobile Bewerbung? Das kostet Sie Fachkräfte!

Mobile Bewerbungen haben unter Fachkräften im Handwerk einen enormen Stellenwert. Wer diesen Bedarf nicht bedient, büßt laut Studie ein Drittel Bewerber ein.

Die mobile Internetnutzung hat den Stellenmarkt erobert. Eine jüngste Umfrage zeigt: Im Handwerk nutzen 82,7 Prozent der Fachkräfte das Smartphone zur Jobsuche. 80,9 Prozent der befragten würden sich per Smartphone oder Tablet bewerben.

Das haben das Stellenmarkt-Portal meinestadt.de und die Hochschule Rheinmain in einer Studie ermittelt: 1.520 Fachkräfte wurden befragt, davon 152 aus dem Handwerk. Der Trend zum Smartphone bei der Jobsuche zeichnet sich in der Befragung quer durch alle berücksichtigten Branchen ab. Im Handwerk ist er besonders ausgeprägt.

Die wohl wichtigste Botschaft für Handwerksbetriebe: Potenzielle Fachkräfte im Handwerk schrecke es ab, wenn ein komfortables mobiles Bewerbungsangebot fehlt. So gaben 37 Prozent an, bereits eine Bewerbung abgebrochen zu haben, weil das Unternehmen ungenügend auf die mobile Bewerbung vorbereitet war.

Gründe für den Abbruch:

  • Die Bewerber hatten die zur Bewerbung nötigen Informationen nicht auf dem Smartphone parat.
  • Die Bewerbung per Smartphone war nicht möglich.
  • Die Stellenanzeige oder Karriereseite sah in der mobilen Ansicht „furchtbar“ aus.

Wie werden Betriebe den Bedürfnissen der Bewerber gerecht? Laut den Autoren der Studie müssten sie neue Lösungen – etwa eine Kurzbewerbung – anbieten. Es genüge nicht, die klassische Bewerbung unverändert auf ein mobiles Format zu übertragen. Zudem erwarte die Mehrheit der Bewerber von den Betrieben eine Rückmeldung innerhalb einer Woche.

Auch interessant:

Flüchtlinge beschäftigen ohne Risiko

Flüchtlinge rechtssicher einstellen, Abschieberisiko minimieren. Das geht. Worauf Betriebe achten sollten, erklärt unsere Fachkräfte-Expertin Svenja Jambo.
Artikel lesen >

Rentner weiterbeschäftigen – was motiviert ältere Mitarbeiter?

Vor allem kleine Betriebe wollen Mitarbeiter im Rentenalter weiterbeschäftigen. Das zeigt eine aktuelle Studie. Sie verrät auch, von welchen Maßnahmen sich die Älteren überzeugen lassen.
Artikel lesen >
Dank 18-Volt-Technik steht der GWX 18V-10 SC stromgebundenen Geräten im Durchzug nicht nach.
Foto: Thomas Vahle

Neuer Winkelschleifer

Bosch optimiert den Scheibenwechsel

Darauf hat die Welt gewartet: Bosch bringt eine Flex auf den Markt, die keine Werkzeuge mehr für den Scheibenwechsel benötigt. Wir haben sie ausprobiert.

Wer sich als Betriebsinhaber vorbereitet, kann eine Nachfolge auch finanziell erfolgreich ins Ziel bringen.
Foto: Serge Aubert - stock.adobe.com

Strategie

Kennen Sie die 3 finanziellen Hürden der Betriebsnachfolge?

Eine Betriebsnachfolge scheitert oft an Unternehmenswert, Kaufpreis und Finanzierung. Wie Sie diese Hürden meistern, weiß handwerk.com-Autor Klaus Steinseifer.

der Eisblock.
Foto: Fisher Photostudio - stock.adobe.com

Marketing und Werbung

Eiskalte Zimmerer-Aktion: die Eishaus-Wette

Ein Eisblock in der Fußgängerzone. Einziger Schutz vor der Sommersonne: Eine gedämmte Holzhütte. Wie viel Block bleibt nach 4 Wochen übrig?

Im Navara N-Guard vereinen sich Handwerk und Wochenendtrip.
Foto: Dennis Gauert

Fahrbericht

Unterwegs mit dem Nissan Navara N-Guard

Nissan putzt den Navara weiter heraus: Trendiges schwarz für die „Kriegsbemalung“ und viel Komfort im Inneren. Wir waren mit dem N-Guard auf Tour.