Sieht höhere Preise auch als Chance für die Branche und rät Kollegen dazu, unbedingt regelmäßig die Preise zu erhöhen.
Foto: Privat
Sieht höhere Preise auch als Chance für die Branche und rät Kollegen dazu, unbedingt regelmäßig die Preise zu erhöhen.

Aus der Praxis

Preiserhöhungen in der Krise: So geht dieser Meister vor

Für Handwerksmeister Stefan Ebbecke sind jährliche Preiserhöhungen selbstverständlich. Selbst den krisenbedingten Preissteigerungen kann er etwas Positives abgewinnen.

Drei Fragen an Tischlermeister Stefan Ebbecke von „Ebbecke - excellent einrichten“ aus Göttingen über Preiserhöhungen in normalen- und in Krisenzeiten.

Erhöhen Sie regelmäßig ihre Preise?

Ja, schon vor der Krise haben wir regelmäßig die Stundenverrechnungssätze erhöht. Dazu habe ich auf die allgemeinen Kosten geschaut, auf die BWA und andere Faktoren. Schließlich sind wir ein Wirtschaftsunternehmen und wollen nicht draufzahlen, nur, um Kunden etwas günstiger anbieten zu können. In diesem Jahr haben wir übrigens mit Blick auf den erheblichen Mehraufwand bei der Materialbeschaffung dreimal so viel erhöht, wie in den Jahren zuvor.

5 Tipps: So kommunizieren Sie Preiserhöhungen richtig

Steigende Kosten müssen Handwerker anteilig an ihre Kunden weitergeben. Doch wie gelingt ihnen eine angemessene Kommunikation? Ein Experte gibt 5 Tipps.
Artikel lesen

Geben Sie Preissteigerungen der Lieferanten an Ihre Kunden weiter?

Na klar! Und ich finde es richtig und wichtig, dass alle Betriebe das machen. Dann kommen wir davon weg, dass einige Betriebe noch immer nur über günstige Preise verkaufen wollen. Ich sehe das als Chance: Wenn alle mitziehen, verkauft sich keiner mehr unter Wert.

Wir verbinden unsere Preise schon länger mit emotionalen Dingen: Unsere Küchen sollen die Begegnungsstätten des Hauses sein, die im Mittelpunkt der Familien stehen. Wichtig ist aus meiner Sicht, als Unternehmen ein Alleinstellungsmerkmal zu haben. Dann kann ich auch außerhalb von Krisenzeiten meine Preise ein Stück weit selbst über Kundenmehrwerte bestimmen.

Wie sagen Sie es Kunden, wenn Sie die Kalkulation „über Nacht“ anpassen müssen?

Materialverbräuche kalkulieren wir jetzt mit aktuellen Preisen oder wir kalkulieren gleich höher. Sollte das in Einzelfällen nicht reichen, rede ich mit den Kunden und lege im Notfall die Kalkulation offen. Wenn zwischen Betrieb und Kunde ein enges Vertrauensverhältnis besteht, ist das in der Regel kein Problem.

Mir ist es wichtig, auch in dieser Krise, fair und ehrlich gegenüber den Kunden zu sein. Mittlerweile warte ich immer, bis das entsprechende Material auch da ist, bevor ich weiter plane. Das hilft mir und auch den Kunden. Generell ist es aber nicht immer leicht, selbst immer positiv und bei Laune zu bleiben in diesen schwierigen Zeiten.

Tipp: Sie wollen an der Strategie Ihres Betriebes feilen und suchen neue Impulse? Mit dem handwerk.com-Newsletter gelingt Ihnen das. Melden Sie sich jetzt an!

Auch interessant:

Können Handwerker nachträglich Geld von Kunden fordern?

Die Preise für Baumaterialien ziehen immer weiter an – teilweise während des laufenden Auftrags.  Nachforderungen sind für  Handwerker jedoch schwierig.
Artikel lesen

Muster-Formulierungen: So vereinbaren Sie mit Kunden Materialpreissteigerungen

Die Preise für Baustoffe explodieren, Handwerker müssen die Kosten an die Kunden weitergeben. Mit diesen Mustern vereinbaren Sie Preissteigerungen mit Kunden.
Artikel lesen

Schwierige Verhandlungen: Zwischen Preisexplosion und Materialausfall

Ein Jahr Engpässe und Höchstpreise beim Material: Welche Vertragsklauseln haben sich bewährt und wie geht es für Handwerker und Kunden weiter?
Artikel lesen
Foto: handwerk.com / erstellt mit Datawrapper

Preise

Preiserhöhungen: Wie informieren Betriebe ihre Kunden?

Neues Jahr, neue Preise? In knapp 80 Prozent der Betriebe stehen dieses Jahr Preiserhöhungen an, ergibt eine handwerk.com-Umfrage. Doch wie kommunizieren Sie die?

Andre-Kirchhoff.jpeg
Foto: Schreinerei Kirchhoff

Unternehmensfinanzierung

Preise rauf: „Wir unterschätzen die Zahlungsbereitschaft“

Preiserhöhungen? Kunden zahlen oft mehr, als man denkt. Tischlermeister André Kirchhoff hat das auf die harte Tour gelernt.

Alles wird teurer: Nicht nur wegen steigender Rohstoffpreise sollten Handwerker regelmäßig ihre Preise erhöhen. 
Foto: Thomas Aumann – stoch.adobe.com

 Steigende Materialpreise und Energiekosten

5 Tipps: So kommunizieren Sie Preiserhöhungen richtig

Steigende Kosten müssen Handwerker anteilig an ihre Kunden weitergeben. Doch wie gelingt ihnen eine angemessene Kommunikation? Ein Experte gibt 5 Tipps.

AdobeStock_44714249-web.jpeg
Foto: Ingo Bartussek - stock.adobe.com

Baukosten

Steigende Baustoffpreise: Kalkulation mit Tagespreisen

Steigende Baustoffpreise und höhere Nachfrage erfordern von vielen Betrieben eine andere Art der Preiskalkulation – notfalls auch mit Tagespreisen.

Wir haben noch mehr für Sie!

Praktische Tipps zur Betriebsführung und Erfahrungsberichte von Kollegen gibt es dienstags und donnerstags auch direkt ins Postfach: nützlich, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an - schnell und kostenlos!
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.