Foto: cevahir87 - stock.adobe.com

Neue Mitarbeiter unter der Lupe

7 Warnsignale am Ende der Probezeit

Diese 7 Warnsignale sollten Sie beachten, bevor Sie sich für die Übernahme eines Mitarbeiters nach der Probezeit entscheiden!

Inhaltsverzeichnis

Auf einen Blick:

  • Lernt jemand in der Probezeit nicht die wichtigsten Dinge nicht, ist fraglich, ob er das später besser schafft.
  • Wenn Sie Zweifel haben, hören Sie auch auf Ihr Bauchgefühl.
  • Achten Sie ihr Team. Passt der Neue nicht dazu, kann die Stimmung dauerhaft leiden.
  • Nur weil die Suche nach Ersatz mühsam ist, sollten Sie niemanden behalten, mit dem Sie nicht zufrieden sind.
  • Nutzen Sie unsere Checkliste, im Ihren Mitarbeiter einzuschätzen.

Zeigt ein neuer Mitarbeiter in der Probezeit große Schwächen, dann bleibt Ihnen nur die Kündigung.

Doch oft ist die Entscheidung nicht so einfach: Manches klappt gut, anderes nicht. Vielleicht wird es ja noch - oder doch nicht?

Entscheiden, nicht hoffen!

Machen Sie sich vor der Entscheidung klar: Drei Monate Probezeit sind genug. In dieser Zeit muss ein Mitarbeiter beweisen, was er kann und ob er ins Team passt. Die Zeit reicht auch Ihnen, um den Neuen richtig einzuschätzen. Darum sollten Sie bei den folgenden Warnsignalen ganz genau hinschauen:

Warnsignal Nr. 1: Sie haben Zweifel?

Wenn Sie Zweifel haben, dann hören Sie auf Ihre innere Stimme! Intuitiv werden Sie damit meistens richtig liegen. Das liegt auch daran, dass Sie den Neuen wegen dieser Zweifel künftig immer besonders kritisch beobachten würden. Keine gute Basis für eine Zusammenarbeit.

Warnsignal Nr. 2: Sie sind unzufrieden, sehen aber Entwicklungspotenzial?

Richtig ist: Jeder Mensch kann sich entwickeln und braucht manchmal etwas Förderung. Doch wem es in drei Monaten nicht gelingt, die Mindesterwartungen zu erfüllen und ein paar deutliche Schritte nach vorne zu machen, der wird noch sehr lange Ihre Hilfe brauchen – und es vielleicht trotzdem nie schaffen.

Checkliste: Fehlentscheidungen in der Probezeit vermeiden

© jw

Image
Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Download

Checkliste: Fehlentscheidungen in der Probezeit vermeiden

Wenn Sie am Ende der Probezeit eine begründete Entscheidung für oder gegen einen Mitarbeiter treffen wollen, sollten Sie dabei nicht nur auf den momentanen Eindruck achten. Unsere Probezeit-Checkliste hilft bei der Langzeit-Beobachtung.

Image
Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Klare Linie für neue Mitarbeiter

Die 6 grössten Chef-Fehler in der Probezeit

Ein neuer Mitarbeiter, ein erster guter Eindruck – aber klappt es mit ihm auch in der Praxis? Wer als Chef keine klare Linie gegenüber neuen Mitarbeitern zeigt, wird das später vielleicht bereuen. Diese 6 Chef-Fehler sollten Sie vermeiden.

Image
Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Ausbildung

Praktikum ist keine Probezeit

Muss ein dreimonatiges Praktikum vor der Ausbildung auf die Probezeit angerechnet werden, wenn es im gleichen Betrieb absolviert wurde? Eine wichtige Frage, wenn es um die Kündigung in der Probezeit geht.

Image
Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Auszubildende

Azubis in der Probezeit kündigen?

Es wird langsam knapp: Die Probezeit der meisten Auszubildenden ist bald vorbei. Jetzt müssen sich Arbeitgeber bei problematischen Fällen entscheiden: Wird das noch etwas - oder sollten Sie kündigen?

Wir haben noch mehr für Sie!

Praktische Tipps zur Betriebsführung und Erfahrungsberichte von Kollegen gibt es dienstags und donnerstags auch direkt ins Postfach: nützlich, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an - schnell und kostenlos!
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.