Foto: VadimGuzhva - stock.adobe.com
Bauarbeiter in einer Reihe
Close up. Standing Industrial Engineers in Shirts and Orange Helmets. Modern Construction and Engineering Concepts. Safety of Work in Production and Construction. Hard Work on Project.

Strategie

Vertretung für den Chef: So finden Sie Ihre Nummer Zwei!

Ein „zweiter Mann“, der neben dem Chef Verantwortung übernimmt: Vertretung geht auch in Kleinstbetrieben, sagt handwerk.com-Autor Klaus Steinseifer.

Auf einen Blick:

  • Auch Kleinstbetriebe mit fünf oder weniger Mitarbeitern brauchen einen „zweiten Mann“, der neben dem Chef Verantwortung übernimmt.
  • Ob jemand aus dem Team dafür infrage kommt, erkennen Sie an seinem Verhalten und den richtigen Fragen.
  • Investieren müssen Sie in seine Qualifikation, damit er seine Aufgaben bewältigen kann.
  • Und dann müssen Sie dafür sorgen, dass er sich positioniert und vom Team akzeptiert wird.

Kann es eine verantwortliche Nummer Zwei im Unternehmen geben, eine Vertretung für den Chef in einem Betrieb mit fünf oder weniger Mitarbeitern? Es muss sie geben, denn jeder Unternehmenskapitän braucht den zweiten Mann, die zweite Frau im Betrieb! Denn was passiert, wenn Sie ausfallen oder Urlaub machen? Wer führt in dieser Zeit Ihre Geschäfte in Ihrem Sinne weiter?

So bauen Sie einen Mitarbeiter zur Nummer Zwei auf, auf den Sie sich verlassen können, wenn Sie einmal nicht im Unternehmen sind:

Sind Sie bereit, Verantwortung abzugeben?

Vor ungefähr zwei Jahren meldete sich bei mir ein Dachdeckermeister, der in seinem Unternehmen dringend den zweiten Mann brauchte, um frei zu werden für mehr unternehmerisches Denken, mehr Freizeit und mehr Familie.

Diesem Unternehmer, der jeden Tag vor Ort mitgearbeitet hat, musste ich erst einmal klarmachen, dass er es zulassen muss, andere Menschen Entscheidungen treffen zu lassen.

Unternehmerische Fähigkeiten: Haben Sie’s wirklich drauf?

Was muss ein Betriebsinhaber können und wissen? Klar ist: Es gehört mehr dazu, als das eigene Handwerk zu beherrschen. Um diese 5 Voraussetzungen sollten Sie sich kümmern.
Artikel lesen

Wie erkennen Sie den Richtigen?

Wenn Sie zulassen, dass auch Mitarbeiter verantwortlich handeln, werden Sie sehr schnell erkennen, wer sich aus Ihrem kleinen Team hervorhebt und vielleicht bereit ist, mehr Verantwortung zu übernehmen.

Führen Sie ein Gespräch mit diesem Menschen und stellen Sie ihm Fragen dazu:

  • Hast Du Interesse, mehr Verantwortung zu übernehmen?
  • Bist Du auch bereit, entsprechend mehr Zeit zu investieren?
  • Passt das in Deine Lebensplanung? Zieht deine Familie mit?
  • Du bist dann Vorgesetzter und nicht mehr Kollege und musst dann auch mal unangenehme Entscheidungen treffen. Bist Du dazu bereit?

Sie werden Ihre Antworten bekommen und jetzt gehen Sie die nächsten Schritte mit ihm.

Ohne Qualifizierung funktioniert Vertretung nicht!

Der Dachdeckermeister aus meinem Beispiel fand seinen „zweiten Mann“. Der von ihm auserkorene Mitarbeiter wurde von mir unternehmerisch und persönlich in Seminaren, Workshops und Einzelcoachings für seine neuen Aufgaben ausgebildet. Heute leitet er das Projektmanagement des Unternehmens mit allen notwendigen Vor- und Nachbearbeitungen komplett selbständig. Diese Einarbeitungsphase hat 18 Monate gedauert.

Das Team soll ihn auch akzeptieren!

Wer Verantwortung übernimmt, muss von den Kollegen akzeptiert werden. Sonst wird es nicht funktionieren. In dem Dachdecker-Betrieb aus dem Beispiel hat „Martin", so heißt der junge Dachdecker, seine Kollegen in kleinen Schritten während der Aus- und Weiterbildung mit seinem neuen Wissen überzeugt.

Mit jedem neuen Wissensschritt und seiner damit verbundenen persönlichen Entwicklung wurde er immer mehr vom gesamten Team anerkannt. Er hat sie überzeugt!

Heute wird Martin schon als „der“ Nachfolger im Unternehmen gehandelt.

Über Klaus Steinseifer: Zuerst Bankkaufmann und danach Maler- und Lackierermeister. Er übernahm das väterliche Unternehmen. 1989 startete sein Qualifizierungsunternehmen im Handwerk "Die Steinseifer-Seminare". Heute ist er als Seminarleiter, Referent, Berater und Autor im Handwerk und für Ihren unternehmerischen Erfolg zuständig. Seine Leidenschaft ist das Handwerk und als Praktiker weiß er genau, wo Sie der Schuh drückt und wie Sie mit ihm zusammen Ihre Veränderungswünsche Realität werden lassen. Mehr Infos unter www.steinseifer.com

Tipp: Wenn Sie mehr zum Thema Strategie erfahren möchten, abonnieren Sie einfach den kostenlosen Newsletter von handwerk.com. Hier geht es zur Anmeldung!

Auch interessant:

Kluge Aufgabenverteilung: Mehr Zeit für die strategische Betriebsführung

Heike Pascheit hat viele ihrer Aufgaben auf andere Schultern verteilt. Das gibt der Unternehmerin mehr Freiraum für die strategische Betriebsführung und bindet die Mitarbeiter an den Betrieb.
Artikel lesen

Checkliste: So machen Sie Ihren Betrieb nachfolgefähig!

Ist Ihr Betrieb (schon) nachfolgefähig? Diese Checkliste von handwerk.com-Autor Klaus Steinseifer hilft Ihnen dabei.
Artikel lesen
Vertretung für den Chef: So finden Sie Ihre Nummer Zwei! > Paragraphs > Image Paragraph
Bauarbeiter in einer Reihe
Close up. Standing Industrial Engineers in Shirts and Orange Helmets. Modern Construction and Engineering Concepts. Safety of Work in Production and Construction. Hard Work on Project.
Vertretung für den Chef: So finden Sie Ihre Nummer Zwei! > Paragraphs > Image Paragraph
Porträt Klaus Steinseifer: die beste Aufnahme
Foto: Serge Aubert - stock.adobe.com

Strategie

Kennen Sie die 3 finanziellen Hürden der Betriebsnachfolge?

Eine Betriebsnachfolge scheitert oft an Unternehmenswert, Kaufpreis und Finanzierung. Wie Sie diese Hürden meistern, weiß handwerk.com-Autor Klaus Steinseifer.

Foto: fotomek - stock.adobe.com

Strategie

5 Tipps für Ihre Notfallplanung: Damit Ihr Ausfall nicht zur Katastrophe wird!

Eine Notfallplanung sollte jeder Handwerksbetrieb haben. Wie Sie sich die Arbeit etwas leichter machen, verrät handwerk.com-Autor Klaus Steinseifer.

Foto: Hortigüela - stock.adobe.com

Strategie

So erreichen Sie große Ziele in 5 Schritten!

Große Ziele müssen langfristig geplant und dann in kleinen Teilaufgaben terminiert und umgesetzt werden. Wie das funktioniert, verrät handwerk.com-Autor Klaus Steinseifer.

Foto: soupstock - stock.adobe.com

Strategie

Checkliste: So machen Sie Ihren Betrieb nachfolgefähig!

Ist Ihr Betrieb (schon) nachfolgefähig? Diese Checkliste von handwerk.com-Autor Klaus Steinseifer hilft Ihnen dabei.

Wir haben noch mehr für Sie!

Praktische Tipps zur Betriebsführung und Erfahrungsberichte von Kollegen gibt es dienstags und donnerstags auch direkt ins Postfach: nützlich, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an - schnell und kostenlos!
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.