Bisher sieht die Landesbauordnung keine Bauvorlagenberechtigung für Meister und Techniker vor.
Foto: memyjo - stock.adobe.com

Bauvorlagenberechtigung ist Ländersache

Bauvorlagen: Handwerker haben nicht überall die gleichen Rechte

In der Meisterausbildung lernen Bauhandwerker, wie sie Bauvorlagen erstellen. Bauvorlagenberechtigt sind sie aber nicht überall. Bei Zimmerermeister Christian Lellau sorgt das für Unmut.

Inhaltsverzeichnis

Auf einen Blick:

  • Das Problem: Es gibt keine bundesweit einheitliche Regelung zur Bauvorlagenberechtigung. Stattdessen regelt jedes Bundesland in der Landesbauordnung, wer bauvorlageberechtigt ist und wer nicht.
  • Die Folge: Handwerksmeister und Techniker dürfen Bauvorlagen wie Zeichnungen, Schnitte und statische Berechnungen nur in acht Bundesländern einreichen. Vor allem in Ostdeutschland bleibt ihnen diese Möglichkeit bislang verwehrt.
  • Dabei lernen angehende Meister im Maurer-, Betonbauer und Zimmererhandwerk sowie angehende Bautechniker in ihrer Ausbildung, wie Bauvorlagen erstellt werden.
  • Durch die fehlende Bauvorlagenberechtigung für Handwerker in Sachsen-Anhalt sieht Zimmerermeister Christian Lellau seine berufliche Bildung entwertet. Er macht sich für die Änderung der Landesbauordnung stark. Jetzt reagiert die Politik.

Wie viele andere Handwerker hat Christian Lellau in seiner Ausbildung gelernt, Bauvorlagen zu erstellen. Das macht der gelernte Zimmerermeister und Techniker für Baudenkmalpflege auch. Doch seine Zeichnungen, Schnitte und statischen Berechnungen darf er bei den Behörden nicht selbst zur Genehmigung einreichen – zumindest nicht in Sachsen-Anhalt, wo er wohnt und arbeitet. In anderen Bundesländern dürfte er es hingegen schon.

Bauvorlageberechtigung: ZDH fordert sie bundesweit für Meister

Die kleine Bauvorlageberechtigung haben Handwerksmeister nicht überall in Deutschland. Der ZDH fordert nun bundesweit einheitliche Regeln.
Artikel lesen >

Problem: Bauvorlagenberechtigung ist in den Landesbauordnungen geregelt

Bundesweit gibt es keine einheitliche Regelung der Bauvorlagenberechtigung. Stattdessen regelt jedes Bundesland in der Landesbauordnung, wer dort bauvorlagenberechtigt ist und wer nicht. In Sachsen-Anhalt sind das laut Paragraf 64 BauO LSA vor allem Architekten, aber auch Ingenieure und Innenarchitekten. Eine Bauvorlagenberechtigung für Meister und Techniker des Maurer-, Betonbauer- und Zimmererhandwerks sieht die Landesbauordnung hingegen nicht vor.

Im benachbarten Niedersachsen ist das anders. „Dort ist in der Landesbauordnung eine Bauvorlagenberechtigung für Meister und Techniker dieser Gewerke geregelt“, sagt Romy Meseberg, stellvertretende Hauptgeschäftsführerin der Handwerkskammer Magdeburg. Mit Ausnahme von Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und dem Saarland sind die Handwerksmeister und –Techniker auch in allen anderen westdeutschen Bundesländern bauvorlagenberechtigt.

Die Praxis: Bauvorlagen ohne Bauvorlagenberechtigung erstellen

Zimmerermeister Christian Lellau erstellt trotz der fehlenden Bauvorlagenberechtigung in Sachsen-Anhalt Bauvorlagen. Kürzlich hat er beispielsweise ein Nebengebäude in Form einer alten Scheune für ein Bauprojekt entworfen und geplant. „So etwas liegt mir“, sagt der Handwerksunternehmer, der sich mit seinem Betrieb auf Baudenkmalpflege und Fachwerkssanierung spezialisiert hat.

Bei den Behörden dürfte Lellau die Bauunterlagen allerdings nicht selbst zur Genehmigung einreichen, er muss sie von einem Bauvorlagenberechtigten gegenzeichnen lassen. „Das ist kein schönes Gefühl, wenn jemand anderes seinen Namen unter die eigene Arbeit setzt“, sagt Lellau. Für den 37-Jährigen eine Demütigung. Außerdem sieht er durch die fehlende Bauvorlagenberechtigung in Sachsen-Anhalt seine berufliche Bildung entwertet.

Wir haben noch mehr für Sie!

Praktische Tipps zur Betriebsführung und Erfahrungsberichte von Kollegen gibt es dienstags und donnerstags auch direkt ins Postfach: nützlich, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an - schnell und kostenlos!
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.