Lesen Sie, was Sie von Prüfstandmessungen erwarten dürfen und wie die Elektrofahrzeuge auf der Straße abschneiden.
Foto: teksomolika - stock.adobe.com

Fuhrpark

Reichweite Elektrofahrzeug: Wie weit kommen Sie wirklich?

Harte Fakten zur Reichweite: Lesen Sie, was Sie von Prüfstandmessungen erwarten dürfen und wie die Elektrofahrzeuge auf der Straße abschneiden.

Inhaltsverzeichnis

Auf einen Blick:

  • Wie viele Kilometer Reichweite schafft dieses Elektrofahrzeug wirklich? Kann ich den Herstellerangaben trauen? Das sind zwei der zentralen Fragen beim Kauf eines E-Mobils.
  • Einen ersten Richtwert, wie realistisch die Reichweitenangabe des Herstellers ist, liefert das Prüfverfahren, das der Verbrauchs- und Reichweitenmessung zu Grunde liegt: NEFZ oder WLTP.
  • Achtung: Fahrzeug-Händler sind derzeit noch verpflichtet Ihnen beim Kraftstoff- oder Stromverbrauch eines Fahrzeugs die unrealistischeren NEFZ-Daten zu präsentieren.
  • Wie realistisch ist die WLTP-Messung? Auskunft darüber gibt ein Vergleich mit dem strengeren ADAC Ecotest und realen Fahrzeugmessungen.
  • Machen Sie sich selbst ein Bild: Wir haben die Ergebnisse aus WLTP-Daten, Ecotest-Messungen und reale Fahrdaten für Sie anschaulich gegenübergestellt.

Wer vor dem Kauf eines Elektro-Nutzfahrzeugs oder eines Elektroautos steht, dem wird eine entscheidende Frage durch den Kopf gehen: Wie viele Kilometer fährt dieses Fahrzeug mit einer Batterieladung wirklich?

Übersicht Elektro-Nutzfahrzeuge 2020: mehr Vielfalt

Mehr Laderaum, mehr Nutzfahrzeug-Marken, mehr Förderung! Hier gibt es die aktuellen E-Transporter im Überblick. Welcher passt zu Ihrem Betrieb?
Artikel lesen >

Eine verlässliche Antwort darauf zu finden ist selten einfach. Im Dschungel von Prüfverfahren, Kennzeichnungspflichten und den variablen äußeren Einflüssen auf die echte Reichweite eines Elektroautos bleibt der Überblick schnell auf der Strecke.

Hier erfahren Sie, worauf es ankommt, wenn Sie die Reichweite Ihres Wunsch-Elektro-Fahrzeugs richtig bewerten wollen.

Reichweite: Was Sie über NEFZ und WLTP wissen sollten

Für Verbrenner wie für Elektromobile gilt: Die vom Hersteller angegebenen Verbrauchswerte und Reichweiten sind nur so realitätsnah, wie die Prüfverfahren (Fahrzyklen), in denen sie ermittelt wurden. Da gibt es aktuell zwei Verfahren, die für dasselbe Fahrzeug sehr unterschiedliche Ergebnisse liefern: NEFZ und WLTP.

Das NEFZ-Verfahren ist inzwischen 28 Jahre alt und wurde in den letzten Jahren vielfach kritisiert, weil er sehr positive Messergebnisse produziert, die vom Realbetrieb sehr stark abweichen. 2018 hat die Forschungsorganisation ICCT bei 1,3 Millionen Fahrzeugen untersucht, wie stark diese Abweichung ist. Ergebnis: Der reale Verbrauch der Fahrzeuge war im Schnitt 39 Prozent höher, als bei der NEFZ-Messung ermittelt wurde.

Mit dem WLTP-Verfahren hat die United Nations Economic Commission for Europe (UNECE) daher ein Testverfahren entwickelt, das bei PKW und leichten Nutzfahrzeugen bis 3,5 Tonnen realitätsnähere und international vergleichbare Testergebnisse liefern soll. Laut Verband der Automobilindustrie erhöht sich der Verbrauch eines Fahrzeugs im WLTP-Test gegenüber dem NEFZ-Test um etwa 20 Prozent. Mit diesem Mehrverbrauch nähern sich die Messwerte im WLTP-Zyklus dem realen Verbrauch eines Fahrzeugs an.

Dennoch kann auch der WLTP nur Näherungswerte liefern. Das liegt zum einen an individuellen Faktoren, wie Gelände und Fahrstil. Zum anderen liegt es auch daran, dass große Verbraucher wie Heizung und Klimaanlage im WLTP-Zyklus – ebenso wie im NEDZ-Verfahren – nicht getestet werden.

Achtung: Sie bekommen vor allem NEFZ-Daten zu sehen

Obwohl die Reichweitenangaben des WLTP-Zyklus wesentlich näher am realen Verbrauch sind als die des NEFZ-Zyklus, werden Ihnen in Deutschland aktuell vor allem NEFZ-Daten der Fahrzeuge präsentiert. Dabei hat der WLTP-Zyklus bereits 2018 den NEFZ-Zyklus als Testverfahren für neuzugelassene Fahrzeuge ersetzt.

Warum bekommen Sie vor allem NEFZ-Daten zu sehen? Die Ursache liegt nicht bei Fahrzeughändlern oder der Automobilindustrie, sondern in der Politik. Autohändler sind aktuell verpflichtet, Ihnen die realitätsferneren NEFZ-Zahlen zu präsentieren: Auf dem Pkw-Label, das Autokäufer transparent über den Kraftstoff- und Stromverbrauch ihres Fahrzeugs informieren soll, dürfen die realitätsnäheren WLTP-Angaben derzeit überhaupt nicht aufgeführt werden.

Erst wenn die Bundesregierung ihre Pkw-Energieverbrauchskennzeichnungsverordnung novelliert hat – geplant ist das laut Deutsche Energieagentur für das zweite Halbjahr 2020 –, dürfen die Händler auf WLTP-Messergebnisse umstellen. Zuvor sind lediglich freiwillige Angaben in Form von separaten Hinweisen gestattet.

Das unterscheidet NEFZ- und WLTP-Messung

NEFZ-Zyklus auf einen Blick: Der sogenannte „Neue europäische Fahrzyklus“ NEFZ (englisch: NEDC) wurde 1992 zur Ermittlung von Schadstoffemissionen bei leichten Kraftfahrzeugen ins Leben gerufen. Das sind die wichtigsten Eckpunkte der NEFZ-Messung:

  • Simulierte Testfahrt auf einem Rollenprüfstand mit einer Dauer von knapp 20 Minuten.
  • Gefahren werden zwei Testzyklen: Ein Stadtzyklus (wird viermal gefahren) und ein Überlandzyklus mit sehr kurzer Autobahnfahrt.
  • Die kurzzeitig erreicht Höchstgeschwindigkeit liegt bei 120 km/h, die Durchschnittsgeschwindigkeit über des gesamten Test bei 34 km/h.
  • Sonderausstattungen, die den Verbrauch erhöhen können, werden im NEFZ nicht berücksichtigt.
  • Link: Offizielles Dokument zum NEFZ-Testzyklus bei Elektro-Fahrzeugen (siehe S. 50 ff).

WLTP-Zyklus auf einen Blick: Das WLTP-Verfahren soll laut Bundesregierung, die Lücke zwischen Prüfstandswerten und realen Kraftstoffverbräuchen weitest möglich zu schließen. Das sind seine wichtigsten Eckdaten:

  • Simulierte Testfahrt auf einem Rollenprüfstand mit einer Dauer von knapp 30 Minuten bei einer Streckenlänge von gut 23 Kilometer.
  • Vier Testzyklen, die Fahrten in der Stadt, Außerorts auf Schnellstraße und Autobahn simulieren.
  • Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 131,3 km/h, die Durchschnittsgeschwindigkeit des Tests beträgt 46,6 km/h.
  • Es werden Sonderausstattungen berücksichtigt, die Einfluss auf Gewicht, Aerodynamik sowie Bordnetzbedarf und somit auf den Verbrauch haben. Beispiele hierfür sind andere Bereifung, Karosserieanbauten oder eingebaute Unterhaltungselektronik.
  • Link: Offizielles Dokument zum WLTP-Testzyklus bei Elektro-Fahrzeugen.

-Anzeige-