Foto: Andrey Popov - stock.adobe.com

Corona

Was ist beim Corona-Jahresabschluss 2020 zu beachten?

Corona wird sich auch im Jahresabschluss 2020 niederschlagen: 5 Punkte, bei denen der Fiskus garantiert ganz genau hinschaut.

Inhaltsverzeichnis

4. Förderung richtig bilanzieren

Auch bei den finanziellen Corona-Hilfen müssen Handwerksbetriebe an die korrekte Bilanzierung denken:

  • Förderkredite gehören in den Jahresabschluss: „Kredite sind zu bilanzieren, sobald sie ausgezahlt sind“, sagt Stieve. Erfolgt die Kreditzusage im Dezember 2020, die Auszahlung jedoch erst im Januar 2021, so ist der Kredit erst 2021 zu bilanzieren.
  • Zuschüsse sind als Betriebseinnahmen zu bilanzieren. Ob sie auch steuerpflichtig werden, hänge davon ab, ob das Unternehmen trotz der Krise inklusive Zuschuss einen Gewinn gemacht hat. Dann werde der Zuschuss entsprechend mit besteuert, sagt Stieve.

5. Kurzarbeitergeld im Jahresabschluss

Handwerksbetriebe, die Kurzarbeitergeld in Anspruch genommen haben, müssen folgende Punkte im Jahresabschluss beachten:

  • Für den Arbeitgeber handelt es sich beim Kurzarbeitergeld laut Stieve um wirtschaftlich durchlaufenden Posten, weil sich Aufwand und Ertrag ausgleichen.
  • Einzige Ausnahme: „Hat ein Unternehmen für den Dezember Kurzarbeitergeld beantragt und erhält das Geld erst im Januar, dann muss er das Kurzarbeitergeld in 2020 als Forderung bilanzieren“, betont der Steuerberater.

Tipp: Sie wollen beim Thema „Corona und Steuern“ auf dem Laufenden bleiben? Dann abonnieren Sie einfach den Newsletter von handwerk.com. Jetzt hier anmelden!

Auch interessant:

Diese Ausnahme gilt für Unternehmer.

Elektronische Steuererklärung: Welche Ausnahmen gibt es?

Selbstständige müssen Steuererklärungen, Steuervoranmeldungen, Einnahmen-Überschuss-Rechnungen und E-Bilanzen elektronisch übermitteln. Doch es gibt Ausnahmen.
Artikel lesen

Betriebsprüfung: Wann prüft das Finanzamt?

Die Wahrscheinlichkeit einer Betriebsprüfung ist gering. Doch wie zuverlässig ist schon eine Statistik? Ob Sie wirklich mit einer Steuerprüfung durch das Finanzamt rechnen müssen, erfahren Sie hier.
Artikel lesen
Mehrwertsteuer 2020/2021: Manche Kunden bekommen Geld zurück, andere müssen demnächst mehr zahlen als erwartet.
Foto: K.- P. Adler - stock.adobe.com

Steuern

Jetzt bekommen die Kunden Mehrwertsteuer erstattet!

Ärgerlicher Nebeneffekt der Mehrwertsteuersenkung 2020: So mancher Bau- und Ausbaubetrieb muss Kunden nun Geld zurückzahlen. Was ist da passiert?

Im ersten Quartal 2021 will das Finanzamt Geld sehen.
Foto: bluedesign - stock.adobe.com

Steuern

Steuernachzahlungen: Damit müssen Sie nach der Corona-Krise rechnen!

In der Corona-Krise sind Steuerstundungen, Erstattungen und Zuschüsse eine Hilfe. Doch irgendwann wird abgerechnet. Wann stehen die Steuernachzahlungen an?

Sie werden dann wieder von 5 auf 7 und von 16 auf 19 Prozent angehoben.
Foto: PhotoGranary – stock.adobe.com

Steuern

Mehrwertsteuererhöhung: 7 Tipps, woran Sie denken müssen

Zum 1. Januar 2021 steigen die Mehrwertsteuersätze wieder. Eine Steuerberaterin gibt 7 Tipps, worauf Betriebe bei der Umstellung achten sollten.

Wer die gesenkte Umsatzsteuer für Teilleistungen berechnen will, muss einiges beachten.
Foto: polakx - stock.adobe.com

Steuern

Vorsicht Falle: Umsatzsteuer auf Teilleistungen

Wann werden Teilleistungen vom Finanzamt anerkannt? Diese vier Punkte müssen Sie erfüllen, sonst haften Sie für die in Corona-Zeiten gesenkte Umsatzsteuer!

Wir haben noch mehr für Sie!

Praktische Tipps zur Betriebsführung und Erfahrungsberichte von Kollegen gibt es dienstags und donnerstags auch direkt ins Postfach: nützlich, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an - schnell und kostenlos!
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.