Foto: c - Fotolia.com

Preise

Viele Betriebe erhöhen die Preise

Die aktuelle Konjunkturumfrage der Creditreform zeigt: Das Handwerk feiert Hochkonjunktur. Das wirkt sich auf die Preisgestaltung aus.

Die Wirtschaft brummt im Handwerk: 77,3 Prozent der Handwerksbetriebe bezeichnen ihre aktuelle Geschäftslage als gut oder sehr gut. Das geht aus der Creditreform-Studie Wirtschaftslage und Finanzierung im Handwerk hervor. Besonders das Baugewerbe sticht in der positiven Entwicklung hervor: Im Ausbaugewerbe beurteilten 84,2 Prozent die Geschäftslage positiv, im Bauhauptgewerbe waren es 82,7 Prozent. Die Geschäftslage habe damit seit dem Beginn der Creditreform-Konjunkturumfragen einen Höchstwert erreicht.

40 Prozent der Unternehmen verzeichneten im vergangenen Jahr ein Umsatzplus. Nur knapp sieben Prozent hätten einen Umsatzrückgang hinnehmen müssen. Hier überdurchschnittlich stark betroffen: das KFZ-Handwerk.

Auch für 2018 ist die Prognose positiv: 40 Prozent der befragten Unternehmen rechnen 2018 mit einem Umsatzplus. Dabei wollen viele Betriebe aktiv etwas für ihre Finanzen tun: 60 Prozent planen eine Preiserhöhung. Insbesondere im wirtschaftlich besonders starken Bausektor dürften die Preise weiter anziehen, prognostiziert Creditreform. Für die Studie wurden 1142 Betriebe befragt. (red)

Hier gibt es alles Details der Creditreform-Studie.

Auch interessant:

Endlich rauf mit den Preisen – aber wie weit rauf?

Alle reden über dringend notwendige Preiserhöhungen im Handwerk. Doch viele Betriebe trauen sich nicht. Weil sie nicht wissen, wie stark sie erhöhen dürfen.
Artikel lesen >

Nur vier Schritte: So werden Sie schneller bezahlt

Wie schnell zahlt Ihr Kunde? Darauf können Sie viel Einfluss nehmen. Durch gute Kommunikation, kleine Zugeständnisse und konsequentes Mahnwesen. Mit dieser Strategie kommen Sie schneller an Ihr Geld.
Artikel lesen >
Über 60 Prozent der Handwerksbetriebe will auch in den kommenden Monaten Preise anheben.
Foto: bluedesign - Fotolia.com

Umfrage unter Handwerkern

Preise steigen, Privatkunden zahlen

Die Mehrheit der Handwerksbetriebe hat bereits ihre Preise erhöht oder plant, die Preise anzuheben. Die Stimmung im Handwerk ist nach wie vor gut, ergibt eine aktuelle Creditreform-Umfrage.

Betriebe investieren wieder

Betriebe investieren wieder

Die Geschäftslage im Handwerk hat sich aufgehellt. Aber von einem Aufschwung mag Creditreform-Chef Helmut Rödl noch nicht sprechen.

Finanzen/betrieb.jpg

Die Zahl der Pessimisten steigt

Der deutsche Mittelstand beurteilt die Entwicklung der Auftragslage "zurückhaltender" als noch im Frühjahr 2000, teilte der Wirtschaftsverband Creditreform mit. Nur 38,4 Prozent der Betriebe würden steigende Umsätze erwarten.

Umsatzsituation im Handwerk/Creditreform

Umsatzsituation im Handwerk deutlich besser

Auf eine deutlich bessere Umsatzsituation als noch vor einem Jahr kann das deutsche Handwerk blicken. Etwa ein Drittel der Betriebe meldete am Ende des Winters 1999/2000 Umsatzsteigerungen. Wie der Verband der Vereine Creditreform in Neuss mitteilt, liegt der Grund in einer verbesserten Ordersituation. Die Preise für Handwerksleistungen in Deutschland seien dagegen kaum gestiegen.

Wir haben noch mehr für Sie!

Praktische Tipps zur Betriebsführung und Erfahrungsberichte von Kollegen gibt es dienstags und donnerstags auch direkt ins Postfach: nützlich, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an - schnell und kostenlos!
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.