der Eisblock.
Foto: Fisher Photostudio - stock.adobe.com

Marketing und Werbung

Eiskalte Zimmerer-Aktion: die Eishaus-Wette

Ein Eisblock in der Fußgängerzone. Einziger Schutz vor der Sommersonne: Eine gedämmte Holzhütte. Wie viel Block bleibt nach 4 Wochen übrig?

Unter #lustaufhandwerk haben Handwerker bereits über 23.000 Beiträge auf Instagram veröffentlicht.
Foto: Denny Gille

Online Marketing

Wie Handwerker Lust auf Handwerk machen

Unter dem Hashtag #lustaufhandwerk zeigen Handwerker, wie viel Spaß ihnen die Arbeit in ihrem Beruf macht. Ziel: junge Talente begeistern.

Eine Studie hat ergeben, dass das ein wichtiger Aspekt ist, um sichtbarer im Netz zu werden. Viele Handwerksbetriebe verschenken Potenzial.
Foto: sdecoret - Fotolia.com

Sichtbarkeit im Netz

4 Tipps: So schöpfen Sie die Potenziale Ihrer Website aus

Kleine Betriebe sollten mehr tun, um sichtbarer im Internet zu werden, ergibt eine neue Studie. Mit diesen Tipps der Marketing-Experten können Sie nachhelfen.

Doch nicht selten sind Bewertungen nicht authentisch - das will das Bundeskartellamt ändern.
Foto: cirquedesprit - stock.adobe.com

Online-Bewertungen

Unfairer Wettbewerb? Kartellamt prüft Bewertungsportale

Falsche Bewertungen können Wettbewerbern unfaire Vorteile verschaffen. Jetzt untersucht das Bundeskartellamt Bewertungsportale auf ihre Anfälligkeit für Fälschungen.

Denn eine Vielzahl von Kunden informiert sich im Internet, bevor sie einen Handwerker beauftragt.
Foto: kange_one - Fotolia.com

Marketing und Werbung

Website-Nutzung: Betriebe haben Nachholbedarf

Websites sind ein wichtiger Marketingkanal und tragen zur Nachwuchsgewinnung bei. Doch viele Betriebe nutzen dieses Potenzial nicht, zeigt eine aktuelle Studie.

Das hat eine Umfrage unter kleinen Unternehmen in Deutschland ergeben.
Foto: Artur Marciniec / Oleg and Polly - stock.adobe.com

Netzwerk für Unternehmen

Instagram für Betriebe: Mehr Umsatz, mehr Bekanntheit, mehr Kunden

Instagram hat in einer Befragung untersucht, wie kleine und mittlere Betriebe die Plattform nutzen.

Mike Barthel ließ die angebliche Anruferin mit der Google-Werbung auflaufen und warnt jetzt die Kollegen im Handwerk
Foto: Roger Grabowski

Marketing und Werbung

Warnung: Betrüger drohen mit Abschalten der Google-Werbung

Gefälschte Telefonnummern, Rechnungen über 1.000 Euro und Google-Werbung als Druckmittel? Ein Handwerksmeister warnt vor dieser Masche.

Pro Tag gehen bei der Bielefelder Zimmerei ein bis zwei Anfragen über Tawk.to ein.
Foto: TippaPatt - stock.adobe.com

Online-Marketing

Meister im Live-Chat mit den Kunden

Meister Eugen Penner will bei seinen Kunden im Gedächtnis bleiben. Beim Online-Marketing setzt er auf verschiedene Kanäle – darunter ist auch ein Live-Chat.

Wer Register-Angebote erhält, sollte sie genau prüfen, bevor er unterschreibt.
Foto: olly - stock.adobe.com

Marketing und Werbung

Verzeichnis-Verträge: Diese Punkte sollten Sie überprüfen

1.475 Euro für einen Datenbank-Eintrag über zwei Jahre: Solche Angebote gehen derzeit bei Handwerksbetrieben ein. Auf diese Punkte sollten Sie achten, bevor Sie einen Vertrag unterschreiben.

Der Firmenchef macht nach eigenen Angaben mittlerweile bis zu 60 Prozent des Umsatzes über seine Website.
Foto: fotomek - stock.adobe.com

Online-Marketing

Meister macht 60 Prozent seines Umsatzes über die Website

Für Meister Jan Voges läuft es rund. Doch das ist für den Unternehmer kein Grund, sich auf den Lorbeeren auszuruhen. Er sorgt im Netz für schlechtere Zeiten vor.

...und nicht nur die Einhaltung von Grenzwerten, entschied das OLG Stuttgart.
Foto: Stockwerk-Fotodesign - stock.adobe.com/Collage handwerk.com

Recht

Vorsicht bei Verwendung der Bezeichnung "schadstofffrei"

Wer ein Produkt als "schadstofffrei" bezeichnet, weil es die zulässigen Grenzwerte unterschreitet aber dennoch eine Konzentration an Schadstoffen aufweist, handelt irreführend.

Das haben Jutta Mackeldey und Manfred Kobras von Wohnraumprofi aus Nürnberg umgesetzt.
Foto: privat

Chef-Gesichter auf der Website

Mit Persönlichkeit Kunden binden

Die Gesichter dieser Unternehmer prägen das Erscheinungsbild ihres Betriebs. Damit verfolgen sie ein großes Ziel: Mit Persönlichkeit die Kundenbindung erhöhen.

"Faires Handwerk" soll Handwerkern dabei helfen, für ihre Kunden Rechtssicherheit und Transparenz zu schaffen.
Foto: visivasnc - stock.adobe.com

Politik und Gesellschaft

Faires Handwerk: Maler- und Lackierer gründen Initiative

Mit der Initiative „Faires Handwerk“ wollen Maler- und Lackierer ein Zeichen gegen Lohn-Dumping und Schwarzarbeit setzen. Auch Kunden sollen profitieren.

Sie will gegen das angestaubte Image im Handwerk kämpfen und liebt ihre Freiheiten als Tischlerin.
Foto: handwerk.de

Imagekampagne des Handwerk

Neue Kampagne - neue Gesichter

Tischlermeisterin Johanna Röh ist eine von fünf neuen Botschaftern für die Imagekampagne des Handwerks. Ihr Ziel: Mehr Menschen für Berufe im Handwerk zu inspirieren.

Mit einer lockeren Ansprache erzielt er gute Reichweiten.
Foto: Privat

Praxisstimme

Mit Aufnahmen aus dem Alltag punkten

Mit einer lockeren Ansprache seiner Fans punktet Lars Thies in den sozialen Netzwerken. Besonders bei Instagram ist seine Interaktionsrate hoch. Das freut ihn aus einem ganz bestimmten Grund.

Foto: Schlütersche

Podcast

hörWERK: Die Erfolgsstrategie für Handwerker im Internet!

Sie wollen mit Website, Social Media & Co. digital durchstarten und haben noch keinen Plan, wie Sie Ihren Betrieb im Internet erfolgreich positionieren können? Dann hören Sie rein in die 5. Folge des Podcasts hörWERK.

Die Abkürzung me. vor dem Namen soll das verdeutlichen.
Foto: L. Drechsel-stock.adobe.com

Sinnvoll oder überflüssig?

Qualität hat ein Kürzel: Meister heißen „me.“

Eine Handwerkskammer stellt Meistern in ganz Deutschland das Kürzel „me.“ zur Nutzung auf Visitenkarten und Co. zur Verfügung. Hilft das beim Marketing?

Sonst drohen Abmahnungen.
Foto: ©Fotomanufaktur JL - stock.adobe.com

Empfehlungen auf Instagram und Co.

Werbung auf Instagram: Was ist erlaubt?

Wer zu werblichen Zwecken Texte und Fotos auf Instagram verwendet, kann abgemahnt werden – vor allem für die falsche Verwendung von Links. 6 Tipps zeigen, worauf Sie achten müssen.

Tischler Guido Bockhold hat mit dem Werbemittel Holzschild jedenfalls gute Erfahrungen gemacht.
Foto: Paweł Michałowski - stock.adobe.com

Marketing und Werbung

Online-Werbung erfolglos – Tischler setzt auf Holzschild

Die Fachkräftesuche über Werbeanzeigen blieb bei Tischler Guido Bockhold erfolglos. Mehr Glück hatte er mit einem selbst beschriebenen Schild aus Sperrholz.

Weit abgeschlagen hingegen sind Social-Media-Kanäle wie Facebook oder Live-Chats auf der Firmenwebsite.
Foto: Screenshot: Jahn

Whatsapp als Kommunikationsmittel

Kundenservice: Messenger beliebter als Social Media und Website-Hilfe

Keine Wartezeiten, keine Öffnungszeiten, keine Kosten: Haben Kunden die Wahl, kontaktieren sie Unternehmen am liebsten über Messenger wie Whatsapp.

Eine Kundin war damit nicht einverstanden. Jetzt muss der Friseur das bei Facebook veröffentlichte Video wieder löschen.
Foto: Peter Atkins - stock.adobe.com

Recht

Wegen DSGVO: Unternehmer muss Facebook-Video löschen

Mit Werbevideos können Betriebe bei potenziellen Neukunden punkten. Doch Vorsicht, beim Dreh im eigenen Betrieb müssen Unternehmer die Vorgaben der DSGVO beachten.