Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Anwaltskosten absetzen

Vorsteuerabzug bei Strafverteidigung?

Stellen Sie sich vor, Sie bauen als Chef so richtig Mist. Die Staatsanwaltschaft ist Ihnen auf den Fersen und Sie brauchen einen Strafverteidiger. Können Sie für seine Rechnung die Vorsteuer abziehen?

Der Fall: Gegen einen Bauunternehmer liefen strafrechtliche Ermittlungen wegen Korruption. Der Unternehmer engagierte daraufhin zwei Strafverteidiger. Die Umsatzsteuer auf deren Rechnungen wollte er sich vom Finanzamt erstatten lassen, doch der Fiskus lehnte den Vorsteuerabzug ab.

Der BFH hat das Finanzamt nun bestätigt: Es gebe keinen Vorsteuerabzug für Leistungen, die dazu dienen, „strafrechtliche Sanktionen gegen natürliche Personen zu verhindern, die Geschäftsführer eines steuerpflichtigen Unternehmens sind“.

Das gilt allerdings nur für die Vorsteuer. Die Nettokosten für den Anwalt können Sie unter bestimmten Umständen trotzdem als Betriebsausgaben oder zumindest als Werbungskosten absetzen. Diese bisher geltenden Regelungen bleiben vom dem Vorsteuer-Urteil unberührt, entschied der BFH. (Urteil vom 11. April 2013 , Az. V R 29/10)

Weitere Artikel, die Sie interessieren könnten:


(jw)

Frustriert von der Mitarbeitersuche?

handwerk.com und die Schlütersche helfen Ihnen Ihre offenen Stellen einfach, zeit- und kostensparend mit den richtigen Kandidaten zu besetzen! Mehr als 500 Betriebe vertrauen uns bei der Mitarbeitersuche!

Jetzt Bewerber finden!

Wir haben noch mehr für Sie!

Praktische Tipps zur Betriebsführung und Erfahrungsberichte von Kollegen gibt es dienstags und donnerstags auch direkt ins Postfach: nützlich, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an - schnell und kostenlos!
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.
Ob Finanzkontrolle Schwarzarbeit oder Steuerprüfung: Berufliche Kosten für einen Strafverteidiger können Sie von der Steuer absetzen.

Recht

Strafverteidigungskosten sind Werbungskosten

Kosten für einen Strafverteidiger können Unternehmer als Werbungskosten ansetzen – wenn es um berufliche Fragen geht. Das hat der Bundesfinanzhof entschieden.

    • Recht, Steuern

Steuern

Postadresse in Rechnung genügt für Vorsteuerabzug

Problemfall Vorsteuerabzug: Was tun, wenn der Subunternehmer zwei Adressen hat und in der Rechnung seine Firmenadresse nicht steht? Die Antwort kommt aus Luxemburg.

    • Steuern, Umsatzsteuer

Steuern

Bewirtungsbeleg: Vorsteuerabzug trotz fehlender Angaben?

Wer Vorsteuer auf den Bewirtungsbeleg ziehen will, kann die Pflichtangaben Jahre später nachtragen. Glaubhaft müssen die Angaben allerdings sein.

    • Steuern

Steuern

Wann haben Betrugsopfer Anspruch auf die Vorsteuer?

Wenn Betrüger Sie um die Anzahlung prellen, wollte das Finanzamt bisher die Vorsteuer nicht erstatten. Dieses Urteil ändert das!

    • Steuern