Image
Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Aktien billig nachkaufen ist oft der falsche Weg

Aktien billig nachkaufen ist oft der falsche Weg

Gerade jetzt nach zwölf Monaten Börsentalfahrt fragen sich viele Aktionäre, ob sie die eine oder andere Aktie billiger nachkaufen sollen. Damit würden sie ihren durchschnittlichen Anschaffungspreis für jene Aktien drücken und bei einer freundlichen Börse schneller wieder im Gewinn sein.

Gerade jetzt nach zwölf Monaten Börsentalfahrt fragen sich viele Aktionäre, ob sie die eine oder andere Aktie billiger nachkaufen sollen. Damit würden sie ihren

durchschnittlichen Anschaffungspreis für jene Aktien drücken und bei einer

freundlichen Börse schneller wieder im Gewinn sein. Eine aufgrund der starken

Kurseinbußen vieler Aktien derzeit sicher verführerische Überlegung.

Doch Vorsicht: Dieses Argument trifft nur vordergründig zu.

Grundsätzlich stellt nämlich auch der Nach-Kauf einer Aktie eine völlig neue,

vom alten

Aktienbestand unabhängige Anlageentscheidung dar. Denn schließlich könnte der

Anleger, wenn er mit freundlichen Börsen rechnet, auch eine andere, vielleicht

noch erfolgversprechendere Aktie auswählen, und nicht gerade jene, die er schon

im Depot hat, zumal durch diese neue Aktie seine Risikostreuung noch verbessert

wird.

Dieses "Verbilligen" macht also nur dann Sinn, wenn der Anleger die Aktie jetzt

auch

kaufen würde, ohne dass er schon alte, teurer eingekaufte Bestände sein eigen

nennt. Und

das dürfte nur in den wenigstens Fällen zutreffen. Eine Aktie nachkaufen, um den

durchschnittlichen Einkaufspreis zu verbilligen , ist sicher in 99 Prozent der Fälle

verkehrt. Dann sollten die Anlagemittel besser in jene Aktien gesteckt werden,

die derzeit nach eingehender Analyse die besten Zukunfts- und Gewinnchancen

bieten. Denn mit dem Zukauf dieser neuen, anderen Favoriten kann der angelaufene

Verlust der alten Favoriten wahrscheinlich viel schneller ausgeglichen werden.

Eventuell ist es nach Abwägung der aktuellen Chancen und Risiken sogar sinnvoll, in

den alten Favoriten die Verluste mitzunehmen und die Mittel in die nun

aussichtsreicher erscheinenden Titel zu stecken. Denn so könnten die

angelaufenen Verluste am schnellsten wieder aufgeholt werden. Diese Variante

hält das Deutsche Aktieninstitut (DAI) in den meisten Fällen für sinnvoller als

ein reines "Verbilligen".

Image
Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Nachkauf bei Kursverlusten

Nachkauf bei Kursverlusten

Bleibt der Aktienkurs länger im Tief, mag sich so manch entnervte überlegen, ob er sich nicht besser mit Verlust von den Aktien trennen soll. Meist ist jedoch genau das Gegenteil richtig: Nicht verkaufen, sondern Aktien nachkaufen.

Image
Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Währungsrisiken beim Aktienhandel minimieren

Währungsrisiken beim Aktienhandel minimieren

Die Frage nach dem Währungsrisiko von ausländischen Aktien ist uralt, aber leider immer noch nicht schlüssig beantwortet Eine Empfehlung: Eine Auslandsaktie sollte nur gekauft werden, wenn die Chancen so überdurchschnittlich gut sind, dass damit das Währungsrisiko mehr als abgedeckt wird

Image
Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Keine Aktientipps ohne Beratung

Keine Aktientipps ohne Beratung

Analysten, Anlageberater und Finanzjournalisten werden von Freunden und Anlegern immer wieder nach Tipps gefragt. Selten sind sich Anleger der Problematik solcher Fragen bewusst. Für Anleger und Tippgeber kann es ohne professionelle Beratung heikel werden.

Image
Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Vorsorge mit Aktienfonds

Vorsorge mit Aktienfonds

Aktien haben sich als langfristig renditestarke Anlage erwiesen. Doch Aktionäre müssen sich intensiv mit dem Aktienmarkt auseinandersetzen, um langfristig gute Ergebnisse erzielen zu können. Die Anlage in Aktienfonds ist demgegenüber mit weniger Aufwand verbunden. Auf was dabei zu achten ist, weiß Finanzberater Andreas Schiewe.

Wir haben noch mehr für Sie!

Praktische Tipps zur Betriebsführung und Erfahrungsberichte von Kollegen gibt es dienstags und donnerstags auch direkt ins Postfach: nützlich, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an - schnell und kostenlos!
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.